Mühelos gewinnt der FC Barcelona im heimischen Camp Nou mit 5:0 gegen UD Las Palmas, obwohl die Chancenauswertung wahrlich zu wünschen übrig ließ. Lionel Messi erzielte sein erstes Karrieretor gegen Las Palmas, Luis Suárez erhöhte mit seinem Doppelpack sein persönliches Torkonto auf 102 Tore für Barça, Arda Turan durfte mit seinem Treffer seine wirklich guteLeistung krönen und Aleix Vidal traf bei seinem zweiten Liga-Startelfeinsatz in dieser Saison zum ersten Mal für die Katalanen - ein wirklich gelungener Nachmittag. Barçawelt hat wie üblich die Spielerkritik für euch.

Freigegeben in Primera División

Mit einem 1:1 muss sich der FC Barcelona bei Villarreal begnügen. Gegen das gelbe U-Boot waren die zaghaften Offensivbemühungen gepaart mit einer schlechten Chancenauswertung schlichtweg zu wenig. Durch ein Kontertor geriet man zu Beginn der zweiten Halbzeit in Rückstand und konnte erst durch ein traumhaftes Freistoßtor von Lionel Messi in der letzten Minute der regulären Spielzeit ausgleichen. Insgesamt muss hier aber von der ganzen Mannschaft mehr kommen. Besonders Luis Suárez und Neymar Jr. sollten langsam wieder mit dem Toreschießen anfangen, aber auch André Gomes kommt nicht wirklich in Fahrt. Barçawelt hat wieder die Spielerkritik für euch.

Freigegeben in Primera División

Mit 1:2 muss sich der FC Barcelona bei Athletic Club geschlagen geben. Im San Mamés in Bilbao reicht Barcelona selbst die Zwei-Mann-Überzahl nicht, um etwas mitzunehmen. Zugegeben, man geriet mit 0:2 in Rückstand, aber dennoch darf man sich da mehr erhoffen. Lionel Messi erzielt per Freistoß das erste Tor des Jahres, kann aber ansonsten nicht wirklich glänzen. Auch seine Kollegen Neymar Jr. und Luis Suárez blieben heute eher schwach. Andrés Iniesta war zwar der Stabilisator im Mittelfeld, aber bei beiden Gegentoren nicht ganz unschuldig. Barçawelt hat für euch wieder die Spielerkritik.

Freigegeben in Copa del Rey

Ein neues Jahr bedeutet neue Rekorde. In jüngster Vergangenheit tauchte neben Luis Suárez und Neymar Jr. allen voran Lionel Messi als einer der Namen unter den Top-Scorern der Katalanen auf. Doch die Bedeutung des 29-Jährigen für den FC Barcelona lässt sich nicht nur anhand der letzten Spielzeiten bemessen. Auch seine früheren Statistiken im blauroten Dress dürften ‚La Pulga‘ genügend sportlichen Anreiz im neuen Jahr geben. Dass 2017 eine spezielle Spielzeit des kleinen Argentiniers werden könnte, offenbarte der amtierende spanische Meister kürzlich in einer Bildergalerie auf seiner Webseite.

Freigegeben in Spieler

Mit einem 4:1 verabschiedet sich der FC Barcelona im Camp Nou aus dem Liga-Jahr 2016. Das Spiel hat wahrlich Lust auf mehr gemacht. Lionel Messi war mit Andrés Iniesta gemeinsam der überragende Mann auf dem Platz und Luis Suárez stellt einmal mehr seinen unglaublichen Tor-Hunger unter Beweis. Jordi Alba durfte sich neben den zwei Südamerikanern ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Neymar machte zwar eine durchaus ansehnliche Partie, doch ein Treffer blieb ihm erneut verwehrt.

Freigegeben in Primera División

Xavi, der ehemalige Teamkapitän des FC Barcelona, kam im Rahmen eines Freundschaftsspiels mit seinen früheren Teamkollegen und Barças hauseigenen Medien ins Gespräch. Auch heuer setzt sich der Mittelfeldspieler nach wie vor mit dem FCB auseinander und ist bestens über die aktuellsten Ergebnisse und die Form der Stars informiert. Den Spielstil unter Luis Enrique sieht Xavi nach wie vor als gewinnbringend und gesteht Paris im CL-Duell keine allzu großen Chancen gegen Messi und Co. zu. Zudem blickt der 36-Jährige positiv auf die mögliche Vertragsverlängerung des kleinen Argentiniers. Wie so oft sprach der Altmeister während der Befragung in der Wir-Form, als er die Leistungskurve der Katalanen lobte. 

Freigegeben in Spieler

Warum ist der FC Barcelona so viel besser, wenn Andrés Iniesta auf dem Platz steht? Eine Antwort auf diese Frage lieferte Barças Nummer Acht höchstpersönlich in seinem jüngsten Comeback. Im Clásico schien es so, als hätten Messi und Co. jegliche Dominanz im Mittelfeld aufgegeben. Der Ballbesitz war zwar vorhanden, kreative Einfälle ergaben sich aber erst mit der Einwechslung von ‚Don Andrés‘. Wie kein Zweiter sorgt Iniesta auch gegen Gladbach für Torraumszenen, Ballzirkulationen und Gelassenheit. Nachfolgend erfahrt Ihr, wie ihn diese Attribute für Barça 2016/17 unbezahlbar machen. Zudem haben wir einige Aussagen über den Kapitän von einem gewissen Lionel Messi herausgekramt.

Freigegeben in Spieler

Mit 1:1 trennen sich der FC Barcelona und Real Sociedad. Das Ergebnis ist für die Katalanen äußerst schmeichelhaft. Kein Spieler konnte sich in den Vordergrund spielen. Piqué stellt einmal mehr Leader-Qualitäten unter Beweis, Lionel Messi erzielt ein Tor.

Freigegeben in Primera División

Messi! In dieser Saison präsentiert sich Messi bisher mal wieder in atemberaubender Form und Laune. Wie Sergio Busquets nach der vergangenen Champions-League-Partie gegen Celtic FC zu Recht anmerkte, ist Messi selbstverständlich der gefährlichste Spieler bei den Katalanen und daher ist es nicht verwunderlich, dass nahezu jeder Angriff unter seiner Beteiligung stattfindet. Und das unabhängig davon, ob mit Pre-Assists, Vorlagen oder in Form von Toren. Deswegen liegt die Behauptung nahe, bei Barça ließe sich eine gewisse Abhängigkeit von dem Argentinier feststellen - ein entweder tatsächliches oder nur von Medien in Umlauf gebrachtes Problem, welches bereits seit Jahren immer wieder diskutiert wird. Wie Messi selbst jedoch zu derartigen Schlussfolgerungen steht und wie er seine Rolle beim FC Barcelona sieht, erläuterte er bei einem Event von Adidas vor einigen Tagen.

Freigegeben in Spieler

Mit 0:0 trennen sich der FC Barcelona und Málaga CF. Die Katalanen legten dabei nicht den überzeugendsten Auftritt hin, aber die Chancen, um das Spiel zu gewinnen, waren durchaus vorhanden. Gerard Piqué stellte einmal mehr seine Leader-Qualitäten unter Beweis und sich in jeder Situation vor die Mannschaft. Mit Fortdauer des Spiels agierte er sogar als Mittelstürmer. Der kurzfristige Ausfall von Lionel Messi, der sich vor dem Spiel übergeben haben soll, und die Sperre von Luis Suárez trugen nicht dazu bei, dass der Angriff besonders belebt wurde. Sergi Roberto und Javier Mascherano waren neben Piqué diejenigen, die zu überzeugen wussten.

Freigegeben in Primera División
Seite 1 von 25