Clemens Trausner

Clemens Trausner

Kommt aus Österreich, ist durch Ronaldinho zum Fußball gekommen und besonders von Denis Suárez begeistert. Messi und Iniesta verehrt er natürlich ebenso. Im Forum ist er als jordi_alba_18 unterwegs.

Kontakt: team[at]barcawelt.de

Neben der 2:0-Niederlage gab es für den FC Barcelona noch zwei weitere schlechte Nachrichten nach dem Supercopa-Rückspiel in Madrid: Gerard Piqué musste das Spielfeld vorzeitig verlassen und Luis Suárez wird einige Wochen fehlen. Damit fehlen Barça zum Saisonauftakt wohl zwei absolute Schlüsselspieler. Dies ist in der aktuellen Phase ganz besonders bitter, da sich die Katalanen ohnehin in einem Formtief befinden. Gerade in dieser Situation wäre es wichtig, auf die tragenden Säulen der Mannschaft zurückgreifen zu können.

Am vergangenen Dienstag traf sich Barcelonas Mittelfeld-Legende Xavi Hernández mit Martí Perarnau von The Tactical Room zu einem sehr ausführlichen Interview. In der Fragerunde ging es vor allem um Ex-Coach Pep Guardiola und seine legendäre Mannschaft, aber unter anderem auch die schwächelnde Einbindung von Jugendspielern bei Barça, die Brillanz Leo Messis und Xavis persönliche Pläne, Barça-Trainer zu werden, waren Thema.

Mit einem Tag Verspätung wurde Freitagmittag der Spielplan zur kommenden Liga-Saison ausgelost. Dabei ergab sich, dass Barça es wie im Jahr zuvor am ersten Spieltag im heimischen Camp Nou mit Betis Sevilla zu tun haben wird. Am dritten Spieltag kommt schon Stadtrivale Espanyol Barcelona ins Camp Nou, während es gegen Real Madrid erst am 17. Spieltag geht. Barçawelt hat sich den Spielplan für euch genauer angesehen.

Mit einem 4:2 konnte der FC Barcelona das letzte Saisonspiel gegen die SD Eibar gewinnen und musste sich dabei sogar von einem 0:2-Rückstand erholen. Rechnerisch war am Ende aber dieses Comeback ohnehin von keinerlei Relevanz, da Real Madrid mit 2:0 gegen Málaga gewinnen und sich somit zum 33. Mal die Meisterkrone aufsetzen konnte. Nichtsdestotrotz stellten sich natürlich der scheidende Trainer Luis Enrique, Routinier Andrés Iniesta und sogar Präsident Josep Maria Bartomeu den Fragen der Presse.

Im zweiten Anlauf hat es die zweite Mannschaft des FC Barcelona endlich geschafft und die dritte Gruppe der Segunda División B mit 15 Punkten vor Alcoyano klar als Erster abgeschlossen! Aufgestiegen sind die Katalanen trotz dieser herausragenden Leistung dennoch nicht, müssen sie doch erst die Play-offs überstehen. In diesen geht es nächstes und übernächstes Wochenende gegen den Sieger der Gruppe 1, nämlich Cultural y Deportiva Leonesa. 

Nach dem schlussendlich doch souveränen 4:2-Erfolg gegen Valencia äußerten sich Trainer Luis Enrique, Andrés Iniesta sowie Gerard Piqué zum Sieg gegen einen Gegner, der für die Katalanen in den letzten Jahren immer ein sehr ungemütlicher war. Außerdem waren unter anderem das erste Tor von Neuzugang André Gomes, aber auch die Pfiffe gegen jenen, das System und der unglaublich schwere bevorstehende April Thema der Fragerunden.

Wer hätte das gedacht, dass ich diesen Artikel nach dem blamablen 0:4-Debakel bei Paris Saint-Germain tatsächlich noch schreiben darf? Also, ich persönlich zumindest nicht, und so wird es wohl vielen Culés rund um den Globus gegangen sein. Doch entgegen aller Erwartungen legte Barça in einer magischen Nacht am achten März 2017 das beste Champions-League-Comeback aller Zeiten hin und schickte ein schwaches PSG mit 6:1 nach Hause. Nun sind auch die anderen vier Paarungen entschieden und wir möchten euch einen kurzen Überblick über die möglichen Viertelfinal-Gegner der Katalanen und deren Saisonverlauf in Liga und Champions League verschaffen.

Dienstag, 07 März 2017 14:55

Luis Suárez optimistisch gegen PSG

In einem persönlichen Interview bei El Transistor, einer Sendung des spanischen Radiosenders ONDA CERO, beantwortete Luis Suárez Fragen über sein Dasein als professioneller Fußballer und die damit verbundenen Probleme. Auch weitere Themen wie der Rücktritt von Trainer Luis Enrique und seinen Biss gegen Giorgio Chiellini bei der WM 2014 waren Bestandteil des Interviews. Zudem äußerte sich der Uruguayer zum Titelkampf in der Liga sowie einer möglichen Aufholjagd in der Champions League gegen Paris Saint-Germain und bestätigte Gespräche mit Real Madrid aus dem Jahr 2014.