Michael Weilch

Michael Weilch

Treuer Culé seit Beginn der Ära Messis und der festen Überzeugung, dass Barça "més que un club" ist. Denn wie in der Vereinshymne geschrieben steht: "tots units fem força". Im Forum als Barçabest anzutreffen.

Kontakt: michael.w[at]barcawelt.de

Der Deutsche spielt eine fantastische Saison bei den Blaugrana und ist aus dem Tor Barças nicht mehr wegzudenken. Nach den zwei erreichten Titeln in dieser Spielzeit greift er auch nach der Zamora-Trophäe und damit einer Auszeichnung seiner persönlichen Leistung. Doch dass ter Stegen eines Tages im weiten Rund des Camp Nou auflaufen sollte, wagte in seiner Jugend kaum jemand zu denken. Vor nicht allzu langer Zeit veröffentliche der mittlerweile 26-Jährige auf „The Players‘ Tribune“ einen Artikel, in dem er unter anderem über seinen fußballerischen Werdegang und den Wechsel zum FC Barcelona schrieb. Im ersten Teil unserer Zusammenfassung geht es vor allem um ter Stegens Jugend und seine fußballerischen Anfänge.

Nach dem kräftezehrenden Clásico am letzten Spieltag, der mit viel Kampfeswille sogar fast noch gewonnen wurde, steht nun die Reise zu Villarreal an. Das "Gelbe U-Boot" steht momentan auf Tabellenplatz 6 und will noch unbedingt an Real Betis vorbeiziehen. Aber auch, um sich nach hinten endgültig abzusichern, werden Punkte benötigt, denn Getafe und Sevilla könnten, wenngleich der Abstand bereits fünf bzw. sechs Punkte beträgt, an den Mannen von Javier Calleja vorbeiziehen. Dementsprechend motiviert wird Villarreal dieses Spiel auch angehen, die Form stimmt bei ihnen und Barça dürfte gewarnt sein.

Nach dem gestrigen Gastspiel Bayerns im Santiago Bernabéu bleibt mir als Culé ein bitterer Nachgeschmack, der nicht wirklich weichen will. Vermutlich geht es vielen anderen Anhängern Barças ebenso, wenn sie an Reals Finaleinzug denken. Dabei stellt sich die Frage, warum wir eigentlich derart vom Scheitern der Blancos abhängig sind. War unsere Saison nicht gut genug, um uns allein deswegen zu freuen?

Dass sich Barça mehr als nur glücklich schätzen darf, mit Jasper Cillessen einen so hervorragenden zweiten Torwart zu haben, wurde im Finale der Copa del Rey wieder deutlich sichtbar. Wann immer der Niederländer gebraucht wird, ist er zur Stelle. Die fehlende Praxis merkt man ihm nicht an und es passiert selten, dass ein Team so gut mit dem Ersatztorhüter harmoniert und ihm vertrauen kann. Doch seine konstant guten Leistungen wecken auch bei anderen Vereinen Interesse.

Die Frauenmannschaft des FC Barcelona ist auch in diesem Jahr wieder im Titelrennen vertreten. Einen Titel hat man in dieser Saison bereits geholt, nun will man nach zwei bitteren Jahren, in denen man in der Liga nur knapp den ersten Platz verfehlte, wieder den Thron besteigen. Wie stehen die Chancen, dieses Ziel zu erreichen? Ein Überblick über die bisherige Saison der Kampfmannschaft der Frauen des FC Barcelona.

Nach dem gestrigen Spiel gegen Leganés, das mit 3:1 gewonnen werden konnte, hat der FC Barcelona einen weiteren Meilenstein in der Geschichte dieses Vereins erreicht: Man egalisierte die Marke an ungeschlagenen Spielen in Folge in Spaniens höchster Spielklasse, der Primera División. Doch das ist nicht die einzige Bestmarke für die Katalanen, auch Trainer Ernesto Valverde darf sich über eine bestimmte Statistik freuen, in der er besser als Josep Guardiola und all seine Vorgänger ist.

Der FC Barcelona hat sich für seinen bereits seit längerer Zeit bestehenden Vorschlag, den Spielmodus der Copa del Rey zu revolutionieren, erneut stark gemacht. Die mögliche Änderung betrifft auch die Supercopa de España und soll eine klare Verbesserung der derzeitigen Regelung darstellen. Doch wie sehen die Ideen in der Führungsetage der Blaugrana nun wirklich aus und welche Ziele verfolgt man mit diesem Vorschlag?

Dass sich die Anhänger des FC Barcelona „Culés“ nennen, ist uns allen bekannt, doch woher kommt dieser Name eigentlich? Wissen wir, mit was wir uns damit tagtäglich bezeichnen und welche Bedeutung diesem Begriff innewohnt? Wir geben die interessante Antwort auf diese Frage und klären auch darüber auf, warum Barça überhaupt „Barça“ heißt und die Heimatstadt der Blaugrana „Barcelona“ genannt wird. Denn hinter diesen einfachen Wörtern verstecken sich einige oft vergessene Geschichten.

Dienstag, 27 März 2018 14:39

Steht das Camp Nou vor einer Umbenennung?

Im Zuge der Finanzierung der weitläufigen Projekte des FC Barcelona, darunter auch das Espai Barca, über das ihr hier mehr erfahrt, und der Deckung der Gehälter steht man in Gesprächen zur Umbenennung des Camp Nou. Das berühmte Stadion könnte also in nicht allzu ferner Zukunft einen anderen Namen tragen. Doch wäre das noch mit den Werten und Erinnerungen, die der Name „Camp Nou“ in jedem Culé weckt, konform? Wir werfen einen Blick auf die Geschichte dieses weltberühmten Stadions und die bereits bekannten Details bezüglich des bevorstehenden Deals.

Seit längerem wird in der Führungsriege des FC Barcelona an einem „Nou Camp Nou“ gearbeitet, einer Neugestaltung des legendären Fußballtempels. Doch nicht nur ein Stadionumbau wird angestrebt, auch weitere Neuerungen rund um die Lokalitäten des FC Barcelona stehen zur Diskussion. All jene Ideen sind Teil des Projekts „Espai Barça“, eines Projekts, welches das Ziel verfolgt, innerhalb der nächsten Jahre das gesamte Umfeld des Klubs zu modernisieren. Doch worin besteht „Espai Barça“ eigentlich genau?

Seite 8 von 9