Spielanalyse | CA River Plate – FC Barcelona: Barça kürt sich zum Klubweltmeister

StartFC BarcelonaSonstigesSpielanalyse | CA River Plate - FC Barcelona: Barça kürt sich zum...
- Anzeige -
- Anzeige -

Im Finale der Klub-WM traf der FC Barcelona auf den argentinischen Vertreter River Plate. Für die Katalanen ging es um den fünften Titel im Jahr 2015 und diesen sollten sie nach einer starken Leistung auch verdient gewinnen. River Plate hielt stark dagegen und gab alles, aber am Ende setzte sich die individuelle Qualität der Blaugrana durch.

 {spielstand h:River Plate a:FC Barcelona e:0:3}

River Plate versucht Barça physisch zu stoppen

Barça war von Anfang an gewillt das Spiel zu machen, während River Plate sich auch nicht verstecken wollte. Die Argentinier standen sehr hoch und versuchten die Blaugrana schon sehr früh zu stören. Teilweise standen selbst die Innenverteidiger in Barças Hälfte. Es gelang River dabei auch meistens recht gut die nötige Balance zu finden, um den Katalanen nicht zu viel Raum zu bieten. Selbst wenn Barça Rivers Pressing umspielen konnte, gelang es den Argentiniern zumeist sehr schnell wieder geordnet hinter dem Ball zu stehen. Auch offensiv probierte River Plate sehr viel und kam zu einigen Abschlüssen. Wirklich gefährlich wurde es aber nur einmal, als Claudio Bravo einen Distanzschuss an den Pfosten abwehren konnte.

Um zu verhindern, dass Barça ihre spielerische Überlegenheit zur Geltung bringen kann, wollte River ihnen physisch Paroli bieten, was sich in der hohen Anzahl von Fouls widerspiegelte. Die Argentinier wollten so keinen spielerischen Fluss aufseiten ihrer Gegner zustande kommen lassen und das Spiel immer wieder unterbrechen. Sie schafften es zwar auch, dass Barças Spiel immer wieder unterbrochen wurde, aber dennoch gelang es der Blaugrana, überwiegend spielerisch die Oberhand zu gewinnen und sich Chancen zu erspielen. Kurz vor der Pause nutzte Lionel Messi dann seine zweite Torchance zur Führung, nach guter Vorarbeit von Dani Alves und Neymar. Kurz darauf bediente der Argentinier Luis Suárez, doch der Uruguayer vergab diese vergleichsweise leichte Chance.

Barça spielt sich in einen Rausch

Kurz nach der Pause machte es Suárez dann besser und traf nach herrlicher Vorarbeit von Sergio Busquets zum 2:0. In den nächsten Minuten spielte die Blaugrana wie entfesselt und kam zu vielen Chancen. Doch gerade Lionel Messi vergab viele Chancen ungewohnt leicht für seine Verhältnisse. Da merkte man ihm an, dass er gerade erst fit geworden war und noch nicht bei 100 % ist. Nach dieser Phase wurde das Spiel wieder etwas ruhiger, auch weil River Plate wieder zurück zu alter Ordnung fand und wieder besser dagegenhalten konnte. Doch auch das konnte nicht verhindern, dass Suárez ein weiteres Tor erzielte. Messi setzte sich zentral gut durch, passte den Ball zu Neymar, der wunderbar ins Zentrum flankte. Dort köpfte Suárez unhaltbar ins Tor und machte den FC Barcelona zum Klubweltmeister. In der Folge hatten beide Teams noch ein paar Chancen. Barça spielte es letztlich souverän runter, ohne noch ein weiteres Tor zu erzielen.

Es war eine starke Finalleistung, die ein fantastisches Jahr 2015 von Barça mit dem fünften von sechs möglichen Titeln krönte. Nun geht der Kampf um die drei großen Titel, also die Liga, die Copa und die Champions League weiter. Es wird schwer dieses Jahr 2016 zu toppen, doch dieser Mannschaft ist alles zuzutrauen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE