Präsidentenwahl 2021

  • Beiträge: 1273
  • Dank erhalten: 1004

MesqueunClub antwortete auf das Thema: Präsidentenwahl 2021

@Rumbero

Ich kann dir nicht sagen ob Laporta den Schuldenstand nach seiner Amtszeit vergrößert hat. Das müsste ich genauer recherchieren. Ich bin kein Finanzexperte aber das Wort Schulden im Zusammenhang mit der Summe X, lässt vieles vielleicht auch dramatischer Wirken als es in Wirklichkeit ist. Wenn ich mir zb ein Haus für 400.000 Euro kaufe, ich ein hohes Einkommen habe und das Haus locker abbezahlen und sehr gut leben kanm, steht bei mir trotzdem der Schuldenstand bei 400.000 Euro obwohl es mir finanziell blendend geht.

Ich glaube nicht dass es dem Verein nach Laporta's Amtszeit so schlecht ging wie es nach außen dargestellt worden ist. Ansonsten hätte man auf Transfers wie David Villa, Fabregas oder Alexis verzichtet. Habe auch einige Berichte gelesenen (ob sie wahr sind weiß ich nicht) dass Barcelonas aktueller Schuldenstand bei über 800 Mio Euro liegt und dennoch kauft man Dembele, Coutinho, Griezmann usw.

Was aber Laporta aus dem Verein gemacht hat als er Führung in einer sowohl finanziell als auch sportlich sehr kritischen Lage übernommen hat ist unglaublich. Davon lebt man noch heute.
Er hatte wieder einen Mythos um den Verein erschaffen und "Mes que un club" hat Bedeutung gehabt. Natürlich gehören die Lorbeeren nicht ihm alleine auch Cruyff, Pep und viele Spieler haben riesigen Anteil.

Positiv
- charismatisch, erfrischend, modern und sehr mutig
- klare Philosophie (Cruyff, la Masia usw)
- verbundenheit mit dem Klub
- Soziales (Unicef)

Negativ
- Finanzen (was ich aber nicht beurteilen kann)
- falls er den Klub für politische Zwecke missbrauchen sollte
1 Monat 2 Wochen her

6racias Xavi
Coutinho > Bartomeu
Coutinho > Valverde
Dani Alves (L)
#11

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Beiträge: 4128
  • Dank erhalten: 2044

Rumbero antwortete auf das Thema: Präsidentenwahl 2021

Ich habe auch eine Schwäche für Laporta, aber mein Verstand sagt mir: lieber nicht.
Kennst du die BBC-Doku über das erste Halbjahr: BBC Storyville Barca - The Inside Story?

Ich versuche, seine Amtszeit mal ein bisschen historisch einzuordnen:
Vor Laporta hatten wir 20 Jahre den katalanisierten Baumogul José Luis Núñez als Präsi und zuletzt die sportliche Stagnation. Barça war ein Klub wie Atlético oder Real, nicht im Besitz eines Großunternehmers, aber fast. Die Socis hatten die Schnauze voll und wählten Laporta, der erfreulicherweise Johan Cruyff in sein Team geholt hatte. Vor dem Hintergrund kann man Risiken eingehen (Trainer Rijkaard von Sparta Rotterdam!!) und improvisieren (statt wie gewünscht Beckham kam Ronaldinho), die Fans hatten ja Geduld, es konnte ja nur besser werden. Trotzdem stand Laporta am 7. Spieltag 2003/04 schon mit dem Rücken zur Wand: Barça war 11. Im Winter kam Edgar Davids und brachte die Wende, die dann immer größer wurde.

Laporta hat viel Mut gezeigt - den Rat von Cruyff zu befolgen und Pep zu befördern und auf die eigene Jugend zu setzen - die Kehrseite war dann ein unseriöser Umgang mit den Klubfinanzen und mit Einrichtungen, die er angeblich für Parties missbraucht hat.

Ich würde sagen, Laportas Erfolge waren zu 50 % Cruyff (Pep), 30 % Glück (goldene Generation) und vielleicht 20 % Laporta. Außerdem war es aus heutiger Sicht eine ganz andere Zeit. Fußball war durchkommerzialisiert, aber heute ist er das 100mal mehr. Wer also sagt dir, dass Laporta noch einmal an seine Erfolge anknüpfen könnte? Wie viel Geduld hätten die verwöhnten Fans, wenn wir auf einmal 11. wären? Ich schaue lieber nach vorn!
1 Monat 2 Wochen her
#12
Folgende Benutzer bedankten sich: Tical

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Beiträge: 1273
  • Dank erhalten: 1004

MesqueunClub antwortete auf das Thema: Präsidentenwahl 2021

Die Welt und auch der Fussball entwickeln sich sehr rasant aber Laporta war bis 2010 noch Präsident und nicht 1950. Gerade so jemand, der knallhart durchgreifen kann und weltoffen ist hätte doch keine Probleme den FC Barcelona auch 2019 oder 21 zu führen. Barcelona ist durch ihn eine viel größere Marke geworden, rund um den Klub ist ein Gefühl entstanden und der FC Barcelona war einfach außergewöhnlich, die Mitgliederzahlen sind von 100.000 auf 170.000 angestiegen, er hat in Interviews immer wieder von neuen Märkten gesprochen also warum sollte eine zunehmende Kommerzialisierung für ihn problematisch sein? Im Gegenteil er würde sogar davon profitieren.

Wer wieviel Prozent am Erfolg hat, lässt sich nicht ausrechnen und wenn davon 80% an Pep und Cruyff gehen, ist Laporta dennoch derjenige der sie ans Boot geholt hat. Seine Nachfolger hatten weder einen guten Draht zu Pep noch zu Cruyff.

Ob er Klub Einrichtungen für Partys missbraucht interessiert mich ehrlich gesagt nicht die Bohne und von mir aus kann er auch auf dem Rasen vom Camp Nou Bunga Bunga Partys schmeißen :lol:

Wie gesagt zum Thema Finanzen kann ich mich als Laie nicht wirklich äußern. Wie dramatisch es um den Klub stand, wissen wahrscheinlich nur Insider. Wenn morgen ein neuer Präsident das Amt von Bartomeu antritt, wird er auch sagen wie dramatisch es um den Klub steht (angeblich über 800 Mio Euro Schulden).

Ich weiss auch nicht wer nach dem 7. Spieltag schon sein Fazit über einen Präsidenten oder was auch immer zieht, ausser er hat mit sämtlichen Aktionen den Vogel abgeschossen.
1 Monat 2 Wochen her

6racias Xavi
Coutinho > Bartomeu
Coutinho > Valverde
Dani Alves (L)
#13

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.149 Sekunden
Powered by Kunena Forum