Real Madrid C.F.

#488935
Spongebob wrote:
Molero wrote:
Eben. Z.Bsp. ist bei uns unter „Transfermarkt“ bereits die 86. Eintragung. Darum sollten wir vielleicht davon Abstand nehmen, es bei „anderen“ Vereinen – und wenn es auch nur der „eine“ ist – zu kritisieren.

Wobei bei uns die Tendenz dahin geht, Transfers zu vermeiden. Viele schwören auf die Jugend, wollen keinen Neymar oder Gündogan haben. Lediglich beim Torhüter und in der Innenverteidigung wird übereinstimmend Bedarf gesehen.

Das Idealbild des Vereins und der Fans sieht bei Barça so aus, dass möglichst alle Positionen mit LaMasia-Absolventen zu besetzen sind. Das zeichnet Barça im Vergleich zu anderen Vereinen aus und gerade der Vergleich mit Madrid zeigt einen hohen Kontrast.

ausserdem werden von uns oft transfers diskutiert, die von der presse ins spiel gebracht wurden. und nicht selten kommen wir zum schluss, dass eine verstärkung der erwähnten position nicht notwendig sei, bzw durch einen „canterano“ stattfinden könnte. bei den weisskitteln, vorallem auf realtotal, ist die tendenz schon deutlich anders als hier. da wird prinzipiell alles was spielen kann gefordert. und jedes problem scheint mit einem transfer lösbar zu sein, ich habe zum beispiel auf eben dieser seite schon gelesen, dass casillas verkauft werden sollte, weil das die einzige möglichkeit sei, wieder ruhe in die mannschaft zu bringen (das ist kein witz). wogegen wir uns einig sind, dass die punktuellen verstärkungen nur eine ergänzung zu weiterführenden entwicklungen sind. sei es in der taktik, der motivation, des erfolgshungers, oder wo auch immer.

ich kann moleros einwände schon verstehen, aber ich sehe die parallelen zu denen in der deutlichen unterzahl, verglichen mit den gegensätzen.