FC Barcelona 2-1 Real Valladolid 19.05.13

#489093

was mir an montoya im vergleich zu alves in der offensive besser gefällt ist, dass er zum einen variabler spielt und zum anderen (gedanken-) schneller. das spiel von alves ist in dieser saison recht eindimensional, stichwort flanken. ausserdem spielt alves seine flanken meistens aus dem ruhenden ball hoch in den strafraum, was kaum erfolgsversprechend ist. montoya spielt wenn, dann scharfe flanken aus dem lauf, wenn die abwehr noch nicht komplett sortiert steht. ausserdem sucht er auch mal das 1 gegen 1 oder geht an die grundlinie, beides dinge, die man von alves kaum sieht.

zum wichtigsten punkt: montoya hält seine seite stärker. alves steht oftmals zentraler als montoya, wodurch pedro stärker an den flügel gebunden wird, um dem spiel die breite zu geben. gegen valladolid sorgte montoya oftmals für die breite und pedro konnte invers, bzw allgemein freier agieren, was seinem spiel und vorallem seiner torgefährlichkeit sehr entgegen kam.

zu der transferfrage:

es gibt für mich einen grund, der dafür spricht, alves bei einem guten angebot ziehen zu lassen. und das ist simpel ausgedrückt sein alter. wie lange sollen wir mit ihm planen? selbst wenn er nächste saison wieder zu alter stärke finden würde, was ich mir nicht recht vorstellen kann, wie lange soll das so weiter gehen? sollen wir noch 1 jahr mit ihm spielen? dann noch eins, vielleicht endgültig über dem zenit? und spätestens dann bräuchten wir so oder so einen ersatz und müssten auf dem transfermarkt aktiv werden. montoya wird sicherlich nicht noch 2 jahre (oder auch 1 jahr) auf seine chance warten.

jetzt haben wir eines der vielversprechendsten talente auf der position des aussenverteidigers. das sollten wir JETZT nutzen. und nicht spekulieren, dass alves nochmal 1-2 jahre dranhängen kann und uns die chance montoya entgehen lassen um dann wieder geld auszugeben, wenn alves endgültig zu alt und montoya weg ist.