#10 – Lionel Messi

#489168

Bevor ihr wieder auf Neymar zu sprechen kommt, möchte ich vorher noch meinen Standpunkt zur Sache loswerden.

In jeder Mannschaft gibt es Spannungen und Reibungen, das ist bei Barça – obwohl der Verein gerne ein harmonisches Selbstbild nach außen kommuniziert – nicht anders. Dennoch hätte ich nicht für möglich gehalten, dass Messis Wort ein solches Gewicht hat – nicht im Verhältnis zu den Spielern, sondern im Verhältnis zum Trainer, dessen Entscheidungen für die Spieler nicht unanfechtbar sein, aber in letzter Konsequenz respektiert werden sollen. Das hat Messi nicht getan, und das ist für mich das Verwerfliche am Verhalten von Messi, nicht die Tatsache, dass er andere Ansichten besitzt und diese zur Sprache bringt. Die Letztentscheidungsgewalt sollte stets beim Trainer, nicht hingegen beim Spieler liegen, der nur selten alles in einem Gesamtzusammenhang sieht.

Wer weiß, vielleicht wäre Pep Guardiola ohne diese schwierige Beziehung länger geblieben. Vielleicht war es der Wunsch nach Deeskalation, der ihn von Barcelona wegführte. Ein Machtkampf zwischen den Beiden wäre sicherlich nicht zum Wohle des Vereins.