4-1-4-1 als Alternative zum 4-3-3 unter „Tata“?

#492450

Meine Meinung zu den Außenverteidigern ist, dass beide offensiv agieren sollten, wenn es lukrativ erscheint. Ein Spieler muss immer die Vorgaben des Trainers erfüllen und darf sich nicht beliebig auf dem Feld bewegen. Wenn Alba nach vorne geht, ist es klar, dass der rechte Außenverteidiger dahinter bleiben muss, um den Innenverteidigern im Fall eines Konters und Fehlgehens des Gegenpressings zur Seite zu stehen. Es macht ist aber meiner Meinung nach nicht notwendig, permanent drei Verteidiger hinten zu behalten. Es reicht aus, wenn der offensiv nicht beteiligte Außenverteidiger hinter den offensiven Mittelfeldspielern steht. Dann kann er sowohl hinten eine Stütze sein als auch eine Hilfe beim Gegenpressing, sofern es die Situation erlaubt und einfordert.

Generell ist es für mich aber wichtig, nicht ausrechenbar zu sein. Der Gegner soll von beiden Seiten her Unheil fürchten und demzufolge die gesamte Spielfeldbreite im Blick behalten. Dadurch ergäben sich für uns langfristig die besseren Chancen offensiv.