#10 – Lionel Messi

#504210
Anonym

Für mich war es auch schon vor zwei, drei Jahren denkbar, dass Messi irgendwann einmal im Mittelfeld spielen wird. Ich dachte damals aber eher daran, dass er damit Anfang seiner 30er anfangen wird. Nun scheint für mich der Zeitpunkt aber schon viel früher gekommen zu sein. Warum?

Der Fußball entwickelt sich ständig weiter und Systeme und Spielweisen haben ein Verfallsdatum. Die Gegner können sich unser Spiel immer besser ausrechen und so passiert es mittlerweile, dass wir uns sogar schon vermehrt gegen kleinere Teams schwer tun. Das liegt zum einen daran, dass einige Spieler einen eher trägen und lustlosen Eindruck machen und einfach auch schon über ihren Zenit hinauswachsen. Der Hauptgrund für unser aktuell eher träges und langsames Spiel ist in meinen Augen aber das Mittelfeld. Xavi steht aktuell völlig neben sich und Iniesta kam heuer bis dato auch nicht wirklich in Tritt (jetzt ist er auch noch verletzt gewesen). Dann bleiben noch Cesc Fàbregas und Sergi Roberto. Ersterer musste bekanntlich immer auf der „falschen 9“ ran und Sergi bekam von Tata zwar nach und nach mehr Vertrauen zugesprochen, aber in den großen Spielen wurden dann doch Iniesta und Xavi vorgezogen.

Hierbei liegt für mich der Grund allerdings nicht nur darin, dass die beiden aktuell in einer schlechten Verfassung sind, sondern dass ihr Spiel unseres auch im Allgemeinen, ausrechenbar geworden ist. Ich für meinen Teil glaube, dass das Duo Xavi und Iniesta nun sein Verfallsdatum erreicht hat und um in der Zusammensetzung erfolgreich zu spielen, einen wirklich guten Tag braucht. Von diesem sind aktuell aber beide weit entfernt. An solch einem Tag würden sie eben über den Leerlauf hinaus spielen. Der Zug, bei welchem die beiden mit durchschnittlicher Form noch erfolgreich waren, ist abgefahren.

Nun wirft sich natürlich die Frage nach Alternativen bzw. den Lösungen auf. Xavi wird meiner Meinung nach leider wohl nie wieder zu alter Stärke finden. Einen zweiten Frühling wie Andrea Pirlo in hat, traue ich ihm aktuell nicht mehr zu. Iniesta hat noch einige Jahre vor sich, befindet sich aber auch eher auf dem absteigenden, als auf dem aufsteigenden Ast. Fàbregas ist gerade im Hochsommer seiner Karriere und wird uns noch einge Jahre von großem Nutzen sein, aber nicht auf der „falschen 9“, sondern im Mittelfeld. Dann haben wir außerdem noch Sergi, der scheinbar gerade schwer im Kommen ist. Bei ihm beeindrucken mich seine Übersicht und sein Spielverständnis schon jetzt. Er erinntert mich manchmal an Xavi, aber auf eine andere Art. Dann ist außerdem noch abzusehen von Rafinha, Samper und Co., die natürlich auch das Potential haben, bei uns groß aufzutrumpfen. Diese alle jetzt noch in die Theorie miteinzubeziehen wäre aber viel zu aufwändig und das wäre kein Beitrag mehr, sondern ein Roman. Daher lasse ich es.

Kommen wir jetzt dazu, warum Messi im Mittelfeld auftrumpfen könnte bzw. welche seiner Stärken uns weiterbringen würden. Meines Erachtens nach ist im Fußball immer mehr Fluidität im Spiel gefragt. Das ist genau das, was unserem Mittelfeld aktuell fehlt. Positionsrotation, wie es sie noch vor zwei Jahren gab, ist aktuell nicht mehr angesagt. Messi würde uns fast übermäßig viel Fluidität geben. Er könnte, wenn wir gerade extrem am Drücker sind, weiter in die Spitze stoßen und seine aktuell noch angestammte Position annehmen. Gleichzeitig hat er die Klasse dazu, während Drucksituationen das Spiel zu beruhigen und kann einen großen Beitrag dazu leisten den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Außerdem könnte er aktuell noch durch seine Schnelligkeit etwas, was weder Xavi, noch Iniesta, noch Cesc wirklich gut können: Das Spiel schnell machen. Bei Xavi und Iniesta wirkt alles, wie bereits angesprochen, sehr träge. Cesc agiert oft überhastet und ist auch alles andere als der Schnellste. Sergi ist für mich von ihnen noch der, dem man wirklich nachsagen kann, dass er das Spiel schnell macht. Also würde auch hier der Punkt an Messi gehen. Weitere Pluspunkte wären natürlich noch seine genialen Lochpässe und seine Nase für das Unerwartete.

Jetzt aber zu der Frage, wieso Messi denn überhaupt von der „falschen 9“ abrücken soll, wenn er denn hier Tore wie am Fließband schießt. Auch hier ist es recht simpel. Einige von euch haben sicher schon mitbekommen, dass Messi sich immer öfter „festfährt“. Er wird oft einfach von mehreren Gegenspielern zugestellt und dann klappt halt auch der Haken auf der Briefmarke immer seltener. Dadurch dass er aber trotzdem so weit vorne positioniert ist, schafft er dadurch nicht einmal Raum für seine Mitspieler. In der Mitte wird es einfach furchtbar eng und auf den Außen finden sich trotzdem immer noch zwei bis drei Spieler, die Alexis und Co. abschirmen können. Die Folge aus dieser ganzen Sache ist dann die, dass wir anrennen und immer wieder hinten herum spielen müssen. Neymar wäre hierbei natürlich eine Waffe, weil er sich genauso wie Messi auch einfach einmal trotz des geringen Platzes durchschummeln könnte, aber durch seine alles andere als starke Statur haben die Verteidiger auch hier oftmals eher leichtes Spiel. Was würde sich an der Situation mit Messi im Mittelfeld nun ändern? Nun ja, Messi würde näher am eigenen Tor positioniert sein und folglich müssten die gegnerischen Abwehrspieler, sofern sie nach wie vor extreme Manndeckung bzw. einfach das Bewachen von Messi betreiben wollen, rausrücken. Das hat zur Folge, dass vor dem gegnerischen Tor wieder weit mehr Platz herrscht. Somit kann auch Messi auf engem Raum mit einem genialen Pass die Abwehr ausspielen, aber er kann auch zurücklegen und Busquets etc. können evtl. mit einem langen Ball die Verteidigung aushebeln. Man sieht also, dass hier viel mehr Möglichkeiten bestehen und eine Manndeckung hier bei weitem nicht so viel Sinn macht, da Messi im Mittelfeld die wichtigen Attribute trotzdem ausspielen kann, auch wenn er extrem bewacht wird und vor allem, da viel mehr Platz in einer entscheidenden Zone herrscht. Viele werden sich jetzt natürlich Sorgen machen, dass Messis geniale Dribblings dadurch verloren gehen, aber das stimmt nicht. Sie wären einfach ein weiteres Attribut von Messis unberechenbarem Mittelfeld-Spiel. Dribblings sieht man von Xavi selten, von Iniesta hingegen schon relativ oft. Messi würde sicher nicht darauf verzichten, im Gegenteil. Der Unterschied wäre manchmal eben der, dass sie nicht in einem Torabschluss, sondern in einem Pass enden würden.

Ein weiterer Aspekt der hierbei beachtet werden muss, ist Messis Torquote. Die Treffer würden wohl von anderen Spielern übernommen werden. Aber wie schmeckt es Messi, wenn er seltener trifft, bzw. um wie viel seltener würde er überhaupt treffen? Das lässt sich nicht genau sagen, da es mit Sicherheit auch hier von der unterschiedlichen Positionierung bzw. von der Auslegung seiner Position abhängt. Dass er aber trotz allem hin und wieder bzw. nicht selten in eine Lücke starten können zweifelt ja niemand an. Klar, er würde wahrscheinlich nicht mehr in der Häufigkeit treffen, aber ich wäre mir sicher, dass er trotzdem zu unseren Toptorschützen zählen würde und ich glaube auch, dass er die Tore die er aktuell schießt, dann eben auflegen würde. Die dominante und entscheidende Rolle hätte sicherlich nach wie vor er inne. Das hat man auch gegen Levante gesehen. Er war der auffälligste Spieler. Das würde wohl auch so bleiben, selbst wenn er dann weniger Tore schießt.

Bis dato drehte sich ja alles um Messis Rolle im Mittelfeld. Nun möchte ich noch kurz zur Mannschaftsaufstellung mit Messi im Mittelfeld kommen. Für mich wäre hierbei Folgendes am realistischsten:

Neymar – Mittelstürmer – Flügelspieler
Cesc – Messi
(Busquets)

Viele würden Neymar gerne auf der „falschen 9“ bzw. allgemein in der Zentrale sehen. Ich bleibe dabei, dass er mir am Flügel besser gefällt. Dort bringt er mehr Wirbel hinein und mit ihm als Flügelspieler könnte sich theoretisch auch Alba im Zaum halten, da offensiv ohnehin für genug Elan gesorgt wird. Ich habe Mittelstürmer und Flügelspieler bewusst variabel geschrieben, da für mich auf beiden Positionen mehrere Spieler in Frage kommen. Die wahrscheinlichste Variante, sollte es in unmittelbarer Zukunft zu solch einem, oder einem ähnlichen Konzept kommen, ist für mich die Variante mit Alexis als Mittelstürmer bzw. „falscher 9“. Wobei der Begriff „falsche 9“ hier relativ ist, da sich bei einer Systemänderung evtl. auch die Auslegung der zentralen Angriffsposition ändern würde. Jedenfalls wäre Alexis in meinen Augen im Allgemeinen als zentrale Spitze äußerst gut geeignet. Meines Erachtens nach hat er in der Mitte seine besten Spiele für uns bestritten. Neben ihm wäre natürlich auch noch Dongou mehr als eine gute Option, gerade für die Zukunft. Auf rechts rechne ich aktuell noch mit Pedro, wobei hier ein Deulofeu nur eine Frage der Zeit ist (Er kann ja beide Flügelseiten spielen, oder? Wie schlägt er sich so auf rechts? Seine Standardseite ist ja links, oder?). Auch ein Adama wäre in ferner Zukunft hier wohl eine ernsthafte Überlegung.

Auf die zweite Position im Mittelfeld habe ich hier jetzt Cesc gesetzt. Natürlich könnten sie auch Iniesta oder Sergi Roberto bekleiden. Cesc habe ich hier schlichtweg deshalb hingesetzt, da er vom Spielstil Messi am wenigsten ähnlich ist. Er ist weder ein Dribbler (Iniesta), noch macht er das Spiel sonderlich schnell (Roberto) er würde also andere Attribute mitbringen. Auf dieser Position könnte ich mir in naher Zukunft aber sogar noch einen Xavi vorstellen.

Nun kommen wir „schon“ um Abschluss. Wie wahrscheinlich ist es nun, dass Messi ins Mittelfeld wechselt. Wenn man sich Tatas Idee besieht ist es alles andere als unwahrscheinlich, da er ja schon mehrmals anklingen ließ, dass er gerne einen „echten 9er“ hätte. Ob das jetzt eine externe Lösung oder doch Dongou ist, lasse ich jetz hier außen vor. Alles in allem würde es mich persönlich jedenfalls freuen, Messi im Mittelfeld zu sehen und ich glaube, dass es sowohl uns, als auch dem Fußball im Allgemeinen sehr viel bringen würde. Kleine Ansätze kann man ja aktuell schon in der argentinischen Nationalmannschaft sehen.

Ich hoffe ich habe euch noch ein paar weitere Ideen und Anregungen geben können und freue mich schon auf die Weiterführung dieser interessanten Diskussion.

Austro