343 – eine Alternative?

#507235

So wie du es geschrieben hast wäre es möglich, ich hatte dabei aber eher an 2 IV und einen AV gedacht. Die Situation, in der man hinten mit 2 IV absichert hat man einfach sehr viel öfter, als die, dass man in die defensive Grundformation geht. Und für die Zeitspanne in der man das macht kann auch ein zweikampfstarker IV nach aussen rücken (Bartra zum Beispiel).

Sowas (ohne auf Standing zu achten) würde mir gefallen:

……..Valdes…….
Bartra-Pique-Alba
…….Busquets…..
…Song……Iniesta
………Cesc……….
Pedro*..Messi..Neymar*

*Sanchez passt auch, freie Wahl.

Der Vorteil wäre hier, dass man für die übliche Spielweise in Ballbesitz (2 IV sichern ab, AV rückt auf) hinten 2 echte Innenverteidiger hätte. Wenn der Gegner angreift, kann Song oder Busquets (die beiden könnten nach belieben die Position wechseln) abkippen und die Abwehrreihe ergänzen.

Defensiv (ich zeichne es jetzt als 4141) sähe das mit der obigen Aufstellung dann so aus:

……………..Valdes………….
…Bartra-Song-Pique-Alba…
…………..Busquets…………
Pedro-Cesc-Iniesta-Neymar
…………….Messi……………

Bartra kann ohne weiteres mal kurz auf die Aussen ausweichen, er hat schon oft gezeigt, dass er keine Mühe damit hat, einen quirligen Flügelstürmer zu stellen. Er hat schon oft für den aufgerückten Alves abgesichert und dabei eine gute Figur gemacht. Deshalb habe ich ihn gewählt. Ob Song oder Busi abkippen spielt keine grosse Rolle. Alba habe ich genommen, weil er mir offensiv auch sehr gut gefällt und man in dieser Formation auch noch einen kleine Änderung (ohne Wechsel) machen könnte, die die ganze Sache so richtig offensiv machen. Das wäre natürlich nur situativ während dem Angriff, also für einen ganz kurzen Zeitraum:

…………Valdes………..
.Bartra-Busquets-Pique
…………Song…………..
…..Cesc……..Iniesta….
…………Messi………….
Pedro…Neymar…..Alba

Es ist schwierig, diese Formation hin zu schreiben, weil sie wirklich nur sehr situativ ist und kaum mal länger als wenige Minuten zu sehen ist. Neymar und Alba würden sich eher den linken Halbraum teilen als so deutlich die Position zu wechseln. Busquets und Song hätten eine geteilte und vermischte Rollenverteilung und man würde auch nicht zu dritt hinten im Nichts stehen. Auch jetzt bleiben meistens nur die beiden IV ganz hinten. Also die beiden IV sowie Song und Busquets würden einfach zusammen absichern und die Verbindung nach vorne herstellen, wie genau sie stehen ins völlig situativ. Selbiges gilt im offensiven Mittelfeld und im Sturm. Messi würde zwischen ZOM und MS pendeln, würde mit Cesc rotieren, Alba würde auch nur Situativ so weit aufrücken.

Eine leicht andere Rochade wäre, dass Alba nicht so weit aufrückt und Neymar zentral geht, sondern Alba nur etwa bis zum Mittelfeld aufrückt oder halt mit Neymar kombiniert, ihn situativ überläuft. Neymar würde auf seiner Position bleibt und Messi einfach mit Cesc den Platz tauscht.

Das ist meiner Meinung nach ein weiterer Vorteil dieses Systems, es ist sehr variabel. Man kann aus einer Grundformation, die auf Spielkontrolle aus ist, in ein defensiv stabiles und in ein offensiv äusserst durchschlagkräftiges System umstellen, ohne einen Wechsel vorzunehmen.