Causa Neymar

#507447
DiCaprio
Teilnehmer
Roland wrote:
Ein Schnäppchen war er sicherlich nicht. Mal schauen, ob sich die Gerüchte, um die hinterzogenen Steuern bewahrheiten. Das war schon damals für mich die größte Sorge an der ganzen Geschichte.

Allerdings finde ich die Aufregung ein wenig übertrieben und an einigen Stellen auch unangemessen. Die pure Ablösesumme, die an den FC Santos geleistet werden musste, war sehr gering, dafür war der Kostenblock drumherum sehr hoch. Wenn man die gängige Bewertungsmethode der Spielertransfer nimmt, so hat Neymar Stand heute 57,1 Mio. € Ablöse gekostet. Die Boni und Handgelder, die außerdem noch geflossen sind, sind zwar ebenfalls sehr hoch, gehören aber laut Definition nicht in die Ablösesumme.

Es wirft schon einige Fragen am Motiv auf, wenn man das Sonstige bei Neymar also berücksichtigt, aber bei Transfers von Cavani, Zidane, Kaka, Bale, Ronaldo, Falcao, Figo, Torres, Hulk, Crespo, Buffon, Özil und Co ganz geflissentlich außen vor lässt, nur weil die Geheimhaltung dort besser funktioniert hat.

Glaubt ihr etwa, ein David Villa hat damals nach diesen Maßstäben ,,bloß“ 40 Mio. € gekostet ? Wenn man Zugang zu der Abwicklung hätte, so würde sich hier auch rausstellen, dass Handgelder an Spieler und Berater fehlen. Schon ist der gute Mann bei 40 + X.

Man sollte keine Äpfel mit Birnen vergleichen, deshalb gilt auch hier, wenn man Neymar den sonstigen Kostenblock anhaftet, so muss man das bei allen anderen Transfers auch tun – und dann relativiert sich der Blick.

Außerdem stelle ich mal die polemische Frage: Ist ein Villa wirklich günstiger, wenn er zwar 17,1 Mio. € Ablöse weniger gekostet hat (exkl. sonstiger Kostenblock), als ein Neymar, der aber vermutlich 10 Mal soviel Vermarktungspotenzial aufweist und dazu deutlich jünger ist/war ?

Nein, er ist m.M.n. sogar teuerer.

Ich will den Deal gar nicht groß verteidigen wollen, fand auch die Konditionen relativ happig, aber diese Entrüstung, die da jetzt aufkommt, zeigt doch bloß, dass man hierzulande manchmal sehr naiv zu sein scheint.

Ein Abfallprodukt aus der ganzen Thematik um Neymar ist die Diskussion um mehr Transparenz. Ich glaube zwar nicht, dass man je wirklich transparent sein wird, aber etwas mehr dürfte es schon sein.

Es geht doch absolut nicht darum, wie viel Neymar laut Definition gekostet hat, sondern wie viel der Verein FC Barcelona INSGESAMT für Neymar hinblättern musste. Und da gehört eben alles dazu.

Auf dem Papier sieht es vielleicht schöner aus, wenn Neymar „nur“ 57,1 Millionen Euro gekostet hat, aber das ändert auch nichts an der Tatsache, dass er eben laut Medienberichten bis zu 30-40 Millionen Euro mehr gekostet hat. Da stellt sich dann auch natürlich die Frage, weshalb der FC Barcelona so viel für einen Spieler bezahlt hat, der nur noch ein Jahr Vertrag hatte und auf den man sowieso nicht angewiesen war. Vor allem muss man dabei auch die finanzielle Situation bedenken.

Zusätzlich kommt ja jetzt auch noch hinzu, dass man angeblich sogar noch Steuern hinterzogen hat, was das Ganze umso teurer machen wird.
Ist es wirklich nötig gewesen, für einen Spieler so viel Negatives in Kauf zu nehmen?

Vor allem für die Fans des FC Barcelona finde ich das moralisch extrem fragwürdig, was da hinter den Kulissen abgezogen wird. Wie man sowas dann noch tolerieren kann, ist umso fragwürdiger. (In den Augen einer neutralen Person)