#9 – Luis Suárez

#522804
Roland
Teilnehmer

Am Ende blieb also die Überraschung aus.

Dass der internationale Sportgerichtshof eine Entscheidung der FIFA so medienwirksam aufhebt war kaum zu erwarten. Die Historie zeigt auch, dass diese beiden Institutionen im Wesentlichen versuchen eine ähnliche Gangart anzugehen. Es wäre meiner Meinung nach auch die falsche Entscheidung. Diese Aktion von Suarez gehört für mich so hart bestraft, wenn ich gar etwas härter.

Allerdings ist der Ausschluss vom Training natürlich Banane und völlig fehl am Platz. Diese Sanktion musste einfach rausgenommen werden.

Insgesamt erinnert mich das ein wenig an den sogenannten pink elephant. Das kommt aus der Wirtschaft und beschreibt eine Methode zur Umgehung akribischer Bilanzprüfung. Ihr müsst wissen, dass Wirtschaftsprüfer sowie Prüfer des Finanzamtes immer solange suchen, bis sie einen Fehler gefunden haben. Ohne den hören sie praktisch nicht auf zu suchen. Der Trick funktioniert so: Man baut in die Bilanz bzw. in die Buchführung einen vergleichsweise kleinen, aber sofort auffälligen Fehler ein, den der Wirtschaftsprüfer finden muss, wenn er nicht total von der Rolle ist. Sobald er ihn gefunden hat, hat er schon ein großes Ziel erreicht und hat eher wenig Motivation, weiter sehr detailliert zu prüfen. Damit steigt für das Unternehmen die Wahrscheinlichkeit, dass womöglich noch viel wesentlichere, aber eben gut versteckte ,,Fehler“ gar nicht bemerkt werden. Um den Bogen zurück zu Suarez zu spannen, dieses Trainingsverbot ist absoluter Nonsens und auch nicht haltbar. Das wusste vermutlich auch die FIFA und hat ihn als sogenannten pink elephant eingebaut. Jetzt kann der CAS behaupten, er habe was gemacht. Allerdings blieb der Kern der Sanktion, und zwar die Sperre, unangetastet und niemand wird sich beschweren :). Nur eine Spinnerei xD