Primera División (Spanien)

#538142

Ich hab die Zahlen jetzt nicht nachgeprüft, weil mir das zu viel Aufwand ist, aber ich nehme einfach mal an, dass diese in der Tendenz richtig sind. Ich mache mir trotzdem keine großen Sorgen.

Auch Spanien legt vermehrt Wert auf externe Märkte, wie z.B. den heiß umkämpften asiatischen Markt. An die Dichte an englischen Vereinen, die im Ausland größere Fanbasen besitzten, wird man wohl nie rankommen, aber Real Madrid und Barça können dort auf jeden Fall mithalten. Es wäre natürlich schön, wenn sich mit Atlético Madrid eine weitere Topmannschaft jetzt über einige Jahre etabliert, auch wenn sie nie annähernd so eine große Strahlkraft wie Real oder Barça vorweisen können werden.

Zudem steigen auch vermehrt in der spanischen Liga externe Sponsoren und Geldgeber ein, wie die Beispiele „Atlético Madrid“ und „Valencia CF“ beweisen. Beinahe alle großen englischen Mannschaften haben solche Geldgeber (United, City, Chelsea, Liverpool).

Konkret zum FC Barcelona: Ich denke, dass bei Barça in den nächsten Jahren noch so einiges möglich ist in puncto Sponsoring. Hier hat man sich sehr lange zurückgehalten, aber die Umstände haben sich nun eben geändert. Bald sollte ein neuer Vertrag mit einem Trikotsponsor anstehen (2016?) und der zugegeben Mega-Deal mit Quatar (Foundations, Airways) neigt sich auch dem Ende. Beim Stadionbau und einem möglichen Verkauf des Namensrecht für das Stadion ist auch sehr viel Geld zu lukrieren. All das steht halt im Widerspruch zu der jahrelangen Tradition des FC Barcelona. Im Detail muss man dann eben prüfen und abwägen, wie man am besten vorgeht. Die Wahl wird hierfür natürlich entscheidend. Mal sehen, wie und ob sich die Kandidaten zu solchen Themen äußern und wenn ja, was sie von ihren Vorhaben/Versprechen dann einhalten.

Eine gerechte Verteilung der TV-Gelder ist sowieso seit langer Zeit überfällig in Spanien. Wird Zeit, dass dieser Tag kommt. Glaube es ist ab der Saison 2016/17 so weit, nach aktuellem Stand. Bin mir aber nicht ganz sicher, man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege.

Übrigens: Was bei Barça noch hitzig diskutiert wird oder teilweise über die Anhänger hinweg entschieden wird, ist bei Real überhaupt keine Debatte. Da unternimmt man alles, um wirtschaftlich gut dazustehen. Hier werden die Grenzen deutlich radikaler als bei Barça ausgeweitet. Beim FC Barcelona scheint das mehr ein schleichender Prozess zu werden – hängt aber wie bereits erwähnt auch stark vom kommenden Präsidium ab.

Die sportliche Wiederauferstehung von Atlético zeigt sich übrigens auch im Sponsoring. Da macht man Barça (‚Qatar‘) bereits leichte Konkurrenz mit ‚Azerbaijan‘. Atlético und vor allem Barça übertreffen hier in allen moralischen Verwerflichkeiten meilenweit ihre Konkurrenten.

Schlussendlich – wenn man nicht gegen geltendes Recht verstößt^^ – ist La Masia natürlich auch ein Segen. Diese Institution erlaubt es Barça etwas mehr Luft zu haben, als viele andere Vereine. Es gibt bereits dutzende andere weltklasse Akademien, aber ‚La Masia‘ ist ein Aushängeschild, eine Marke. Das wird sich so schnell nicht ändern, wenn nicht alles schiefläuft.

Um Barça und Real muss man sich zusammengefasst überhaupt keine Sorgen machen. Ich hoffe nur, dass die spanische Liga als Ganzes nicht abfällt. Trotz Wirtschaftskrise wird aber bald ein großer Schritt in eine richtige Richtung gesetzt: Eine gerechte Verteilung der TV-Gelder. Das wird der Primera División guttun. Die beiden Supermächte werden das kompensieren können, auch wenn es bei Barça wohl zu größeren Konflikten kommen könnte.