Club Atlético de Madrid

#538338
Anonym

Atlético wird sich in den nächsten Jahren vor allem darauf konzentrieren müssen, die Nr. 3 im spanischen Fußball zu bleiben. Valencia und auch Sevilla werden da durchaus anklopfen. Für einen konstanten Angriff auf Barca und Real reichen einfach die finanziellen Mittel nicht aus. Real hat gut das Dreifache an Umsatz, bei Barca ist es auch nicht viel weniger. An diesen Verhältnissen wird sich auf absehbare Zeit auch nichts Wesentliches ändern.

Zu dem steht Atlético unter strenger Beobachtung mit entsprechenden Auflagen seitens des Ligaverbandes. Vieles sind noch Folgen der Fast-Insolvenz 2002. Natürlich hat man durch die jetzigen Erfolge wieder mehr Einnahmen, aber die immensen Schulden werden halt auch dementsprechend stärker getilgt.

Und um einige Spieler auch halten zu können müssen und mussten deren Gehälter schon deutlich nach oben korrigiert werden. Auch da hatte Atlético schon Probleme, dass der Personaletat seitens des Ligaverbandes abgesegnet wird. So musste man einen Alderweireld im letzten Sommer noch im letzten Moment verleihen um den Personaletat zu entlasten.

Wenn jetzt Spieler wie Cazorla und andere als Neuzugänge gehandelt werden, dann würde dies im Falle von deren Verpflichtungen auch den Abgang von jetzigen Leistungsträgern bedeuten. So wird Cazorla schon als Ersatz für Arda Turan betrachtet.