Fußball – Rest der Welt

#547183
mes que un club
Teilnehmer

@Paulinho
Ich glaube eher das die Medien in Europa eben nur über Fußball aus Europa berichten und den Rest ignoriert! :unsure:
Was gerade zur Zeiten wie diesen traurig ist: Um dein erste Beispiel aufzugreifen: In Japan ist der beliebteste Sport zwar weiterhin Baseball aber ein Blick auf die Geschiche des Fußballs in Japan zahlt sich aus: Eine in meinen Augen hochinteressante Erfolgsgeschichte!
Saburo Kawabuchi startete im Mai 1993 mit zehn Mannschaften die erste Japanische Profiliga. Von Anfang wolle er die J-League so europäisch wie möglich zu gestalten. Die Namen der Mannschaften klangen spanisch, italienisch oder englisch, sogar die Triko muster erinnerten an Europas Topklubs: Die Urawa Red Diamonds richteten sich nach Manchester United, Gamba Osaka legte sich das Blauschwarz von Inter Mailand zu.
Die Strategie war damals Weltstars nach Japan zu locken um Aufmerksamkeit für die junge Liga zu erregen. Spieler wie Zico,Michael Laudrup wechselten damals nach Japan!
Parallel dazu wurde ein Nachwuchskonzept, das sich vor allem an den Systemen aus Frankreich und Deutschland orientierte aufgebaut. Gegen Ende der neunziger Jahre geriet Japans Wirtschaft ins wanken was auch Auswirkungen auf die J-League hatte: Sponsoren wurden zurückhaltend und die Klubs hatten über ihre Verhältnisse gelebt. Die Stars verließen die Liga und das gerade erst entstehende Nachwuchskonzept, trug noch keine Früchte.
Um den Nachwuchs zu stärken und die Krise zu überwinden, wurden mit der Jahrtausendwende die Zweite Liga als Unterhaus eingeführt, alle Profiklubs zum Engagement für den Fußball in ihrer Region verpflichtet und die Vereine mussten sich finanziell unabhängiger von ihren Sponsoren machen.
Die Strukturellen Änderungen zahlten sich aus, hinzu kam noch die Wm 2002 die im Land eine noch nie dagewesene Euphorie auslöste. Seither boomt der Japanische Fußball wieder. Die Zahl spielender Kinder und Jugendlicher steigt kontinuierlich, der Fußball hat sich in der Japanischen Gesellschaft etabliert! Die J-League ist in Japan beliebt, die Stadien voll(der Zuschauer schnitt kann mit den Europäischen Top Ligen mithalten!) , die Vereine stehen Witschaftlich auf eigenen Beinen. Die zahlreichen Talente wechseln regelmäßig nach Europa, -Eine Erfolgsgeschichte.

Der amtierende Rekordmeister und einer der besten Vereine Japans ist der Kashima Antlers Football Club. Wie die meisten Clubs in der J- League ist der Verein als Werksmanschaft gegründet worden. Brasilianische Stars wie Bebeto, Bismark, Jorginho, Leonardo, Carlos Mozer und Zico spielten bei den Kashima Antlers. In Japan ist der Verein eh und je bekannt durch seinen attraktiven und offensiven Spielstil. Dieser ist durch die traditionell Brasilianischen Trainer des Teams erklärt: Seit 1995 stammen sämtliche Cheftrainer aus Brasilien! :blink: Der Kashima Antlers Football Club (Antler wegen des Hirsches auf dem Wappen, ebenfalls Maskottchen) ist 7maliger Meister der J-League. 2007 wurde sogar das Double geholt, bestehend aus Meisterschaft und Kaiserpokal dieser existiert seit 1921 (!) und ist einer der ältesten Asiatischen Fußballwettbewerb.
Nicht unerwähnt sollte das das Problem mit dem Rassismus in der J-League bleiben: Auch in Japan werden haben sie damit Probleme! Derzeit kämpft mann ähnlich wie in Europa mit Geldstrafen dagegen an.

So dass wars erstmal von mir -Ich wollte hier nur einen kleinen Einblick in den wie ich finde interessanten Fußball in Japan geben. :)