Eure Hilfe

#549819
Feips
Teilnehmer

@ R10
jetzt schon :lol:

@ huhn
Ich versuche einfach mal ein wenig zu helfen, aber im Prinzip geht es mir wie joker —> ist schon eine Weile her :S .

„Farbe müsste weiß oder eben im Schatten grau sein. Das rötliche und gelbe auf der Erde entsteht ja durch die Atmosphäre. Im Orbit bleibt komplett das reflektierte Sonnenlicht, also weiß. “ (joker)

Dem würde ich so zustimmen.

Zur Sonde:
Ich bin mir nicht sicher ob ich deine Frage richtig verstanden habe, aber ich versuche es einfach ;).

Eine Sonde kann dann auf die Mondoberfläche abstürzen, wenn sie die notwendige Geschwindigkeit die sie für eine stabile Mondumlaufbahn benötigt nicht mehr halten kann.

Mit der folgenden Formel müsste man die Mondbeschleunigung (Mondanziehungskraft) berechnen können.

a(grav) = m(Mond) * G / x^2

wobei x für die Entfernung der Sonde zum Mittelpunkt des Mondes steht. Also den Radius des Mondes + die Umlaufbahn der Sonde. 1738 km + ca. 110 km
G ist die Gravitationskonstante = 6,67 * 10^-11 m³/(kgs^2).
Die Mondbeschleunigung auf der Oberfläche a = 1,62 m/s^2

Daraus folgt.

a(grav) = [7,349 · 10^22 kg * 6,67 * 10^-11. m³/(kgs^2)] / 1848000^2 = 1,44 m/s^2

Das bedeutet, dass in 110 km Höhe die Anziehungskraft des Mondes noch bei ca. 89% ist. Folglich kann die Sonde auch abstürzen. Denn eine stabile Umlaufbahn um einen Planeten/Mond kann man sich wie einen konstanten Fall, der nur durch die eigene Geschwindigkeit verhindert wird, vorstellen. Verringert sich diese unter einen bestimmten Mindestwert, dann fällt man auf den Körper.

Bei der Erde ist a in 110 km Höhe bei ca. 9,19 m/s^2
Die Beschleunigung wäre also um das 6-Fache größer. Da wir aber auf der Erde eine Atmosphäre haben (die den Fall bremst) ist das nur ein theoretischer Wert.

Ich hoffe ich habe keine Rechenfehler gemacht und dass ich dir ein weng helfen konnte.