Barça – Finanzen

#550515

Den leichten Anstieg der Nettoverbindlichkeiten sehe ich nicht als dramatisch. Angesichts der doch deutlichen Ausgaben, die sich am Ende deutlich ausgezahlt haben, ist das verkraftbar. Zumal Barça jetzt wieder alle Karten in der Hand hat, die Verbindlichkeiten weiter zu reduzieren, mit den Vermarktungsmöglichkeiten aufgrund des Triples.

Weiter stellt sich die Frage, wie nahe Barça am optimalen Verhältnis von Verbindlichkeiten zum Eigenkapital dran ist. Es macht ja keinen Sinn, die Verbindlichkeiten auf 0 zu reduzieren, weil dann die Kapitalkosten enorm hoch sind. Soweit ich noch weiß, liegt das optimale Verhältnis bei etwa 50/50. Mag sein, dass Barça schon nahe dran ist und es sinnvoll war, Fremdkapital aufzunehmen.

Jedenfalls kein Grund zur Sorge.