Athletic Bilbao 0-1 FC Barcelona 23.08.15

#552348
Roland
Teilnehmer

Ehrlich gesagt ist mir der Verweis auf die Fitness zu plump. Beide Mannschaften kommen aus dem Urlaub, haben gerade erst die Vorbereitung abgeschlossen und dürften am ersten Spieltag Kräfte übrig haben, auch wenn sie international schon anstrengende Minuten zu absolvieren hatten.

Die Basken wussten, dass Barcelona aus den jüngsten Fehlern lernen würde. So pressten sie zwar nach wie vor gut, aber nur mit einem beschränkten Kontingent. Der andere Mannschaftsteil blieb auffällig weit hinten, um auf die katalanische Umschaltstärke antworten zu können. Sie konnten Barcelona zwar das Leben schwer machen, eben weil sie den Spielaufbau störten und Konter vermieden haben, aber mehr auch nicht. Aus der insgesamt abwartenden Grundausrichtung entwickelten sie nicht den Druck, um Barcelona ins Schwimmen zu bringen. Das wäre heute allerdings machbar gewesen.
Die Katalanen dagegen reagierten auch und machten einerseits das Zentrum dicht und andererseits legten sie mehr Augenmerk auf Spielkontrolle als sie es sonst tun. Diese Spielkontrolle war teuer erkauft, weil ein Rafinha und Raktitic recht defensiv agieren mussten. In der Offensive dagegen blieben beide blass. Erschwerend kam hinzu, dass die Katalanen meiner Meinung nach die Flügel zu schlecht bespielten. Gerade dort schlummerten die grünen Meter und die 1-gegen-1-Situationen, die seltene Raumgewinne bedeuten könnten. Messi wechselte für meinen Geschmack zu oft in Zentrum, so dass die Flügel in der Regel nur durch die Außenverteidiger bearbeitet wurden. Auch ein Alba erwischte nicht unbedingt seinen besten Tag, auch wenn er eine klasse Vorarbeit auf Suarez vorzuweisen hat.

Wenn es nach mir geht, dann haben sich beide Mannschaft so stark damit beschäftigt sich gegenseitig zu neutralisieren, dass in der Offensive gewohnte Mechanismen nicht gegriffen haben. Beiden fehlte am Ende das taktische Konzept und eben nicht die Fitness um durchzubrechen.

Ansonsten ein großes Lob an Roberto und Mascherano, die viel für das Spiel getan haben.