Barcelona – Reiseberichte

#563421

Da war doch noch was. *Whatsapp Denker-Smiley einfügen*

Ich will mal noch kurz mein Versprechen von vor einem Jahr oder so einlösen und bisschen vom „danach“ erzählen. Ich halte es kurz, weil mir irgenwie das Interesse fehlt alles nochmal revue passieren zu lassen. Eine der Sachen die ich gelernt hatte war dass es das beste ist einfach immer im Hier und Jetzt zu leben. Nicht zu viele Sorgen über die Zukunft, kein Groll gegenüber der Vergangenheit. Und so weiter. Aber für euch will ich gerne doch noch einen kurzen Bericht schreiben.

Also: Die Zeit in Barcelona hat mich verändert, sehr sogar. Währenddessen habe ich das nicht so krass gemerkt. Man ändert sich jeden Tag ein Stück, aber die Schritte sind klein, so dass man merkt dass man sich verändert aber nicht in welchem Ausmass. Als ich in die Schweiz zurück ging, zog ich mit 2 meiner damals besten Freunde in eine WG. Und da kam der Kultusschock. Es war als wäre das Leben in der Schweiz stehen geblieben. Die Leute mit denen ich teils seit 10 Jahren befreundet war waren noch gleich wie vor 8 Monaten, nur ich war ein anderer Mensch. Ein ganz anderer Mensch. Meine Einstellunge zu allem hatte sich geändert. Mein Plan im Leben, meine Ansichten, einfach alles. Und das hat nicht mehr gepasst. Nach wenigen Monaten hatte ich die Entscheidung gefällt: Ich passe hier nicht mehr hin und will einen Neustart.

Also bin ich umgezogen. In eine andere Stadt und in ein neues Leben. Ich habe mir einen Job und eine Wohnung gesucht und bin gegangen. In der neuen Stadt kannte ich ermal nicht und niemanden und das war genau das was ich wollte. Jetzt nach bald einem Jahr liebe ich mein Leben hier, was von Anfang an der Fall war. Mein Job ist cool, mein Privatleben der Hammer. Ich habe in Barcelona sowohl gelernt auf völlig fremde Menschen zu zugehen, mich zu öffnen, und auch alleine zu sein. Und ganz viele andere Dinge. :)

Zu meinem „früheren“ Leben habe ich kaum Kontakt. Alle paar Monate besuche ich meine Familie, selten sehe ich dabei jemanden meiner früheren Freunde. Diese beiden Entscheidungen, zuerst nach Barcelona zu gehen und dann etwas neues in der Schweiz anzufangen waren die wahrscheinlich beiden besten Entscheidungen meines Lebens.