FC Barcelona 6-0 Sporting Gijón 23.04.16

#563770
Anonym

Die Vergangenheit muss man sich deshalb ansehen, weil sie als Erfahrungsreferenz dient. Messi hat sich schon immer seine Pausen im Spiel gegönnt und mit diesem Spiel war er bis jetzt auf lange Sicht erfolgreich. Wieso sollte er daran also etwas ändern? Um sich zu verausgaben und so, wenn es darauf ankommt, nicht bei 100% zu sein? Wenn man sich seine Bewegung gegen den Ball in wichtigen Spielen ansieht, dann sieht man, dass er defensiv auch etwas auf dem Kasten hat.

Sein Angriffspressing war schon immer so, das wird sich auch nicht mehr verändern. Das ist sein Spiel, sein sehr erfolgreiches Spiel.

Ein Messi der unnötige Meter macht, schadet sich auf lange Sicht. Die Gefahr geht nicht vom fehlenden Angriffspressing aus, die basiert auf einem mangelhaften Stellungsspiel, auf einem Alba der seine Position durch unnötige Läufe verlässt, Masche somit auf außen rücken lässt und dadurch das ganze Konstrukt auf links verschiebt, einem Busquets der in der Rückwärtsbewegung allein gelassen wird und durch seine Schnelligkeit limitiert ist, einem Iniesta der im Mittelfeld nicht die Physis mitbringt, einen Gegner wirklich zu tackeln…. Das sind alles die Faktoren. Wenn man intelligenter agieren würde, hätte man diese unnötigen Ballverluste erst gar nicht.

Dass es wenig Synergien gibt stimmt, nur wieso sollte Messi diese durch eine übertriebene Laufleistung ausbessern müssen. Als ob nicht schon genug Last auf seinen Schultern liegen würde ….

Die Erwartungshaltung ist schon auch krass. Eine ganze Mannschaft bringt aktuell nicht viel zu Wege und Messi wird herausgenommen, weil bei ihm angeblich das Auftreten nicht passe und arrogant sei. Dass man irgendwann aber auch einfach gefrustet ist, weil gefühlt zwanzig Angriffe pro Spiel dadurch verbockt werden, weil ein Alba immer noch keinen von Messis Bällen intelligent stoppen kann und Neymar immer mindestens fünf Sekunden zu lange am Ball bleibt, Andrés aktuell auch nicht die saubersten Bälle spielt, gerade wenn es Lupfer über die Abwehr sind, und Rakitić im Moment auch im Kopf eher langsam zu sein scheint ist eben auch nicht außen vor zu lassen. Außerdem: Sergi Roberto in Ehren, ich habe wirklich Hochachtung vor seiner Leistung heuer, aber er ist nunmal auch ein Spieler, der im Gefüge super ist und immer toll arbeitet, aber der mehr der Vorbereiter eines Angriffs ist, als wirklich ein Gefahrenherd für den Gegner. Das ist Alves schon eher, zumindest wenn er etwas sinnvolles spielt.

Da gibt es viel bedrohlichere Auffälligkeiten, als die Tatsache, dass Messi mal wieder etwas weniger läuft als wenn er nicht gefühlt 1000 englische Wochen hinter sich hat. Es läuft eben nicht jeder so viele unnötige Meter wie Alba oder ein Sánchez. Man sollte mal bei Pep anklopfen, wie der zu durch aussichtslose Sprints ausgelösten Verletzungen steht. Da kann er ein Lied bzgl. Alexis Sánchez singen. Und dass Messi mittlerweile ein ziemlich verletzungsanfälliger Spieler ist, darf auch nicht außer Acht gelassen werden.

Wie gesagt: Die Probleme liegen woanders. Messi ist wirklich einer der letzten einer Kette an Faktoren, warum es aktuell nicht wirklich hinhaut. Er ist wenigstens noch in der Lage auf einem Level an Spielintelligenz zu spielen, das Barça erfordert. Kann man leider nicht mehr von allen behaupten.