#10 – Lionel Messi

#571277
GrüneLandschaft
Teilnehmer

Messi hat aus meiner Sicht schon gelegentlich „aufgemuckt“, auch schon 2014 habe ich das erleben dürfen. Nur passiert das nicht ständig. Ich führe diese „schleichende“ Wandlung darauf zurück, dass er bereits zwei Kinder hat. Das prägt sehr hinsichtlich Charakterfähigkeiten. Er hat quasi eine „Entwicklung“ durchgemacht mit und für seine Kinder bzw. Familie.

Viele Menschen machen solche Wandel durch, wenn sie eine Familie haben und große Verantwortung, wandelnde Ziele im Leben haben und es dementsprechend angehen. Und ich denke, dass Messi wirklich mehr aus sich herausgekommen ist, was den Charakter angeht. Dies spiegelt sich beim Fussball absolut wider und es hat sich wie gesagt schon angebahnt, dass Messi lautstarker werden wird (ich finde, dass er schon immer diesen Charakter inne hatte, aber halt nie so richtig zeigen wollte/musste/konnte).
Denn man darf nicht vergessen, dass er in jungen Jahren ein Weltstar wurde und stets gestandene Weltklassespieler in der Mannschaft hatte, die älter waren (Ronaldinho, Xavi, Puyol usw.) und diese Führungsverhalten ausgeführt hatten.

Jetzt aber ist Messi im Alter, wo er nahezu alles durchlebt hat (lassen wir mal die Titel außen vor) und das immer und immer wieder (das Scheitern mit Barca in der CL , das Scheitern mit Argentinien etc.). Denke, dass sein Temparement schon immer „rebellisch“ war.
Den sein Spiel als Chatakter lässt das unschwer erkennen. Ein Spieler, der sich immer durchsetzen möchte, fast nie schwalbt, hütet meiner Meinung nach „eine Führungsqualität “ in sich. Denn solche Attribute wie „Durchsetzungsvermögen“, „Zepter in die Hand nehmen“ usw. sind sind Teile der Fertigkeiten, die man auch als Führungsspieler haben muss, um selbstbewusst auftreten zu können.
Messis selbstbewusstest Spiel ( erfordert einen starken Charakter) war schon immer ein Zeichen dessen, dass er auch als Führungsspieler viel aufweisen wird im späteren Alter.

Früher hat er seinen Unmut NUR durch das Spiel gezeigt. Wenn man ihn reizte, wollte er dann besonders gewisse Dribblings bewusst angehen oder wollte er unbedingt ein bestimmtes Tor erzielen.
Pep sagte einmal: “ Wenn Messi frustriert ist, dann ist das kein gutes Zeichen für den Gegner. Er verarbeitet durch Angriffe seinen Frust. Heißt, er hängt sich dann gesondert in ein Spiel rein.“

Nun aber erleben wir, dass Messi mit all seinen Erfahrungen ( sei es als Star, auf dem Feld, als Familienmensch) eine Entwicklung durchlebt hat und auch immer noch durchlebt, welche ihn vom Verhalten her „anders“ erscheinen lässt.
Er vermittelt uns das Bild, dass er sich verändert hat und dies nicht erzwungen wird, sondern eher ein Resultat natürlichen Vorgangs ist.

Er sagte selber, angesprochen auf seine neue Frisur, dass er diese Veränderung vornahm, weil er zeigen wollte, wie er sich innerlich fühlt. Es ist also nicht nur eine Veränderung, um eine Abwechslung an sich zu vollziehen, sondern wirklich eine bildliche Darstellung- seht her, ich bin nicht mehr der Messi, der mehrheitlich alles in sich reinfrisst.
So ungefähr nehme ich all das um Messi auf. Seine Wandlung ist ein Resultat vieler Faktoren, die wir indirekt miterlebt haben. Somit kann ich das zumindest sehr gut nachvollziehen und sah es auch schon kommen, dass er sich in diese Richtung entwickeln wird. Denn wie gesagt hat er solche Aktionen hin und wieder aufblitzen lassen.