FC Barcelona 1-0 Granada CF 29.10.16

#571388
Anonym

Liebe Barcawelt-Community, über zwei Jahre lese ich bereits mit viel Freude mit, nun habe ich mich entschlossen, ab und an auch mal selbst meine Meinung zu schreiben und mit euch zu diskutieren.

Kalelarga82 wrote:
Warum schreibt eigentlich Spielverlagerung nicht mehr über Barca? Richtig. Nur drei Sätze über die Taktik von Barca zu schreiben, wären viel zu wenig für eine Veröffentlichung. :lol:

Auf Spielverlagerung werden derzeit leider generell nicht viele Spiele besprochen. Das finde ich sehr schade, da ich die Artikel dort immer sehr gerne lese und sie mir so unendlich viel Neus aus der Taktik-Welt des Fußballs aufgezeigt haben.

Das Spiel gestern fande ich unter taktischen Gesichtspunkten interessant zu verfolgen. Das ein Torfestival gegen den Tabellenletzten für die Stadionbesucher und alle am Bildschirm atraktiver ist, darüber braucht man nicht zu diskutieren. Aber es gab eine Grundidee sowie einige taktische Anpassungen während des Spielverlaufs.

Vielleicht habt ihr sie ja auch so gesehen? Freue mich auf euer Feedback!

Einerseits hat Denis Suárez, der hier oft kritisiert wurde, lange Zeit als rechter Außenstürmer fungiert und Messi ist ins Mittelfeld gegangen. Dieses Muster ist natürlich nicht neu, das Wechselspiel gibt es mit Rakitic schon lange, aber es führte dazu, dass Suarez natürlich nicht so im Spielaufbau eingebunden sein konnte, wie man es von ihm hier gerne gesehen hätte. Ebenfalls war für Rafhina die Iniesta-Poistion auch ehr ungewohnt. Was ebenfalls dazu führte, dass der Spielfluß und die Kombinationen im Mittelfeld nicht auf dem höchsten Niveau sein konnte. Barca muss eingespielt sein, damit es die absolute Höchstform abrufen kann. Generell ist dieses bei einem so dichten Abwehrverbund einfach sehr schwer.

GrüneLandschaft wrote:
Den Fokus hat man jeweils nicht auf das Mittelfeld gelegt und teilweise nicht legen wollen, wenn man sich die Aufstellung und Taktik angesehen hat.

Die Taktik lag auch m.M. nach nicht auf einem Fokus im Mittelfeld, sondern im Bespielen der Außenbahnen bzw. das Überspielen der Abwehrreihen. Rakitic hielt sich offensiv sehr zurück und spielte in der 1. HZ mehr den mittleren IV in einer 3er-Kette (im Ballbesitz) um von dort zusammen mit Mascherano das Spiel mit langen Bällen über die dicht gestaffelten Abwehrlinien zu eröffnen. Busquets kippt zwar im Spielaufbau auch sehr häufig zwischen die beiden IV, aber er gestaltet seine Rolle im Spielaufbau doch deutlich anders als Rakitic gestern.

In der 2. HZ wechselte Rakitic konsequent auf die linke IV-Position in der 3er-Kette, die so folgendes Bild ergab: Mascherano-Umtiti-Rakitic. Dieser Positionswechsel führt dazu, dass Rakitic von dort das Spiel über die Außenbahn, nicht mit langen Bällen, sondern zusammen mit Digne und Ney aufbaute und sie so versuchten die 5er-Kette zu umspielen.

Von einem Arbeitssieg oder einem Quälen (laola1) zu sprechen finde ich nicht angebracht, da Barca mit einer Steigerung des Kraftaufwands von nur 10% locker ein weiteres Tor erzielt hätte und vom Gegner NULL Gefahr ausging. Einen höheren Aufwand brauchten śie in diesem Spiel aber einfach nicht. 100ige Chancen waren ebenfalls vorhanden: Ney 62., Suarez 81. und Messi 88. Minute.

So kann Barca mit 3 Punkten, gut ausgeruht und mit dem nötigen Hunger auf das nächste Tor (MSN) in die wichtigen Spiele gegen City und Sevilla gehen.

LG
Jens

PS: Mit Umtiti, Digne, Denis und Rafa werden wir noch viel Freude haben, mit Roberto als RV sowieso. Sicherlich auch mit Gomez, wobei er noch oft die falschen Entscheidungen trift. Aber wir haben ja bei u.a. Turan und L. Suarez gesehen, dass mit unter sehr viel Zeit erforderlich ist, um sich in das Positionsspiel und die Abläufe zu integrieren.