Lieblingsserien

#573131
Kalelarga82
Teilnehmer

Meine persönliche Meinung zu der ersten Hälfte von Staffel 7 zu The Walking Dead: Passt auf etwas Spoiler auf

Bitte nicht böse sein Anhänger von TWD falls es eure Meinung i.F. nicht widerspiegelt.
Die Serie hat in bestimmten Teilbereichen definitiv seine Qualitäten, in anderen ist sie aber leider nur miserabel, oder besser gesagt, von Staffel zu Staffel immer schlechter geworden. Im Bereich des Visuellen und der Grundstimmung kann es immer noch glänzen. Was das Storrytelling und deren Figurenzeichnung angeht bewegt es sich auf einen sehr flachem Niveau.

Bis Mitte der 3. Staffel fand ich die Serie wirklich stark. Es hat sich alles prächtig entwickelt.
Spätestens ab da, wo die Untoten nicht die grösste Bedrohung der Menschen waren, sondern sie selbst, hätte man die Aufmerksamkeit auf die Charaktere richten sollen. Nicht nur der Feinde sondern auch in der eigenen Gruppe.
Die Figur Rick ist grossartig. Die wandlungsfähigkeit von ihm ist einfach meisterlich. Er verkörpert genau das was man von einem Protagonisten auch erwartet. Es gibt da glaube ich noch 1 Person die ich auch noch gut finde, der Rest der Truppe kommt mir wie Statisten in einem Film vor, obwohl sie schon 7 Jahre dabei sind. Alles nur Stereotypen, zweidimensionale, schablonenhafte Charaktere denen ich nie eine Träne nachweinen würde :lol:
Dann kommt plötzlich dieser „coole“ Sadist mit dem Baseballschläger und macht kurzen Prozess. Zugegebener Massen hat mich die Auftaktepisode, als Einzelepisode betrachtet, sehr in den Bann gezogen. Das war schon bedrohlich und fast gar nicht mehr anzuschauen. Und da liegt auch schon der Hund begraben. Einem solchen Bösewicht (J. D. Morgan macht das übrigens phantastisch. keine Frage), der aus dem Nichts auftaucht darf man nicht so viel Screentime geben dass er den anderen die Show stielt. Es ging hier einzig und allein ums Abschlachten und sonst nix. Die Serie hat sich ab dem Zeitpunkt sein eigenes Grab geschaufelt. Sie kommt da nur wieder raus indem sie sich irgendwann komplett neu ordnet, bzw ausrichtet. Natürlich wird sich am Bösewicht (Negan) gerächt werden. Und das wollen natürlich alle sehen. Und nur dafür ist Negan da, um die Menschen mit und um Rick noch brutaler zu machen.

J. D. Morgan ist als Schauspieler genial aber er bringt der Serie langfristig nix. Absolut nix. Sehr traurig, dabei bietet diese Serie sehr viel Raum für viel Spielerei samt ihrer Protagonisten. Man muss mit Bedauern ansehen wie sich die Produzenten wegen dem ungenutzten Potenzials selber ins Bein schiessen.
Es war wirklich immer so im Film und Serie. Es steht und fällt alles, mit ihren Charakteren. Baust du diese nicht richtig auf und verpasst ihnen nicht die nötige Tiefe ensteht nur Leere. TWD ist leerer denn je. Schade eigentlich.

Diese Serie ist in ihrer, sage und schreibe 7. Staffel immer noch nicht gut ! Wie lange braucht man noch. In dieser Zeit wurden schon andere Serien perfekt zum Abschluss gebracht und schossen mit ihrer Qualität in den Serienolymp. Über sie wird noch heute diskutiert.
Ich weiss nicht über was ich mit den Leuten über TWD diskutiern soll. Abgesehen von den ersten 3 1/2 Staffeln (oder lassen wir es mal 3 an der Zahl sein) ist da nicht wirklich tiefgründiges passiert. Nun gut, wenn der „Baseballschläger von Negan“ das Interessanteste ist was die Serie seit 4 Jahren versucht zu verkaufen dann bin ich aber völlig sprachlos :lol: :lol: :lol:
(Übrigens lasse ich es nicht gelten dass man für die Entwicklung von TWD das Argument: die Comics seien auch so, nennt. Dann bräuchte man ja nie diskutieren)

Gut, lassen wir das. Ich wollte auch mal den Schläger schwingen. Hat mir etwas Spass gemacht. :) :) Weiss jetzt wie sich J.D. Morgan so fühlt. :)
Jeder soll natürlich schauen was ihm lieb ist. :barca:

P.S. – Wenn es klappt versuche ich mal zur Entwicklung der TV Serien der letzten Jahre was zu schreiben (und ihren neuen Kurs) und nenne einige Bespiele und Charakeristika der neuen Ära. Vielleicht entdeckt der ein oder andere aus den Genannten ja einige die er später lieben wird.