Alexis Sánchez

#573553
Anonym

Ich verstehe das Suárez-„Gebashe“ um ehrlich zu sein sehr wenig und auch den Mythos er könne keine Bälle verarbeiten bzw. sei nicht ins Kombinationsspiel eingebunden. Die Art von Assists, die er gibt hätte ich von Alexis zu gerne gesehen. Seine Doppelpässe mit Leo klappen fast immer und er hat im Gegensatz zu Alexis den nötigen Killerinstinkt vor dem Tor. Nicht falsch verstehen, ich mochte Alexis sehr und halte ihn für einen Weltklasse Akteur, aber Lui gibt uns was ganz anderes und wer in gut 100 Einsätzen beinahe ebensoviele Tore schießt neben einem Messi und einem Neymar, der hat schon was. Und Leo hat jetzt sein Positionsspiel seit damals (mit Ausnahme von Phasen in der Triple-Saison) nicht gravierend verändert. Ich bin der Meinung, Alexis‘ Zeit bei uns wird oft etwas zu verklärt gesehen. Er hat teilweise nämlich auch gar nix auf die Reihe bekommen und Bälle verstoplert und seine aus dem Stand Übersteiger waren teilweise genauso unnötig wie die von Neymar. Ich finde er genießt hier wie Tata zu sehr Absolution. Ich bin ja der Meinung, dass es schon einen Grund hat, warum Spieler bei uns Scheitern oder eben nicht und es liegt auch nicht rein an Lucho, dass das mit Gomes bspw. oder mit Arda im MF so gar nicht funktioniert. Was ich damit sagen will: Mit Lui haben wir einen Mittelstürmer, der unser System versteht, mit Leo und Co. gut harmoniert und ja. Und seine First-Touches sind nicht grundsätzlich grauslich, wie hier viele sagen, sondern teilweise weltklasse. Dass er aktuell seiner Form etwas hinterher läuft ja pfff. Gibt es. Sanchez hatte eine gute Saisonhälfte bei uns. Neymar bis dato zwei. Nur spricht man darüber leider herzlich wenig. Und im Zweifelsfall ist der böse Messi Schuld, weil er die anderen Spieler ihren Mumm schon beim Betreten des gleichen Raumes an ihn abgeben. Das will ich jetzt niemandem ankreiden nur ist das leider irgendwie der Grundtenor in vielen Dingen…. Gibt wohl auch einen Grund, warum Lucho erfolgreicher als Tata ist und das liegt nicht nur an den Dreien da vorne …. Dass es sich nicht auf die Person des Chefcoaches reduziert sondern auf das ganze Trainer-Team bezieht ist auch klar, ich meine wie gesagt nur den Grundtenor

Und Barça würde mit Alexis sicher nicht erfolgreicher dastehen als mit Suárez. Suárez ist seit Samu der erste, der in das Konzept (zugegeben, aktuell gibt es leider wenig), das wir spielen, passt. Seine Art täuscht halt leider und lässt ihn unbeholfen aussehen. Aber wenn es nach der Art geht, dann wäre Puyol auch eher Baggerfahrer als einer der besten Innenverteidiger seiner Zeit. Und Piqué wäre keine Ahnung…. Aber jedenfalls auch nicht auf dem Level. Und Arbeloa wäre brauchbar…. Also ja, der schein trügt. Außer bei Iniesta: Da zeigt der Bewegungsapparat die Klasse ….