Alexis Sánchez

#573573
Anonym

Suárez arbeitet wesentlich mehr für unser Spiel und lässt sich nicht wegen jeder Kleinigkeit provozieren, seine Einstellung ist eine andere – er spielt in den Ferien nicht knapp 100 Stunden auf Steam, macht Messi aber auch nicht, der hat einen Fitness-Plan am Vormittag, gut. Bei Neymar geht es mir primär um die Haltung, weil es sein Auftreten doppelt so schlecht aussehen lässt, wenn die Leistung nicht stimmt. Deswegen ist er mit knapp 25 auch nicht dort, wo Messi damals stand. Gut, der war mit 25 viermal Weltfußballer und was weiß ich alles. Er ist einfach nicht in der Position dieses Verhalten an den Tag zu legen, aber ok. Wenn er dann seit Oktober nicht trifft und in der Offensivbewegung grundsätzlich immer wieder die ähnlichen, falschen Entscheidungen trifft, schmerzt das einfach mehr, wie ich finde, als wenn Suárez ein paar Bälle verstolpert. Wie oft hat sein Zug zur Mitte uns in die Bedrängnis gebracht und er dann den Ball veloren. Oder anstatt, dass er den hinterlaufenden Alba anspielt bleibt er stehen steigt zweimal über den Ball, den er dann nicht selten verloren hat. Oder seine Kollektion an gelben Karten – das ist schlichtweg unprofessionell und schadet der Mannschaft. Wie gesagt, dieses Verhalten ist ohnehin schwer tolerierbar aber höchstens dann, wenn er abliefert. Tut er nicht, zumindest nicht in der Form, in der er seinem Namen gerecht werden würde. Arda hat heuer teilweise wesentlich mehr gebracht. Gut, aber Arda hat offensiv heuer auch teilweise mehr gebracht als Suárez, aber gut, Suárez donnert die Tore wenigstens rein, anstatt zu tänzeln und funktioniert gemeinsam mit Messi.

Gut zum Thema Alexis, von seiner Chancenauswertung mal abgesehen, wie hätte das denn funktionieren sollen? Hätte man ihn als Mittelstürmer bringen sollen, hätte Messi auf dem Flügel picken sollen, damit er die false9 geben kann, oder hätte man ihn auf links behalten sollen, wo dann aber der werte Herr Neymar seinen Platz an der Sonne bekommen hat. Der aus irgendeinem Grund schon ab Tag 1 nichts für seine Position arbeiten musste. Eben weil er Sandros Junge und teuer war. Darum geht es mir. Ich habe nichts gegen Neymar an sich, er ist mit überragenden Fähigkeiten ausgestattet und kann uns extrem weiterhelfen. Er ist für jede Mannschaft der Welt eine Bereicherung. Nur musste er für seinen Status nichts tun. Nichts. Er musste die Marke Neymar sein. Ich hätte ja damals auch Alexis behalten, darum geht es nicht. Wie gesagt, bei Neymar geht es mir um das Drumherum. Und seine Art tut dann ihr Übriges.

Und wer sind dann die Entscheidungsträger, die immer die falschen Entscheidungen treffen? Das Board – stimme ich zu. Der allseits geliebte Tata Martino unser eigentlicher Guardiola? – stimme ich eher zu. Jordi Roura? – keine Ahnung. Der allseits verhasste Luis Enrique, der prinzipiell alles falsch macht – stimme ich teilweise zu? Oder Lionel Messi, der eh den gesamten Verein und eigentlich auch die Welt im Hintergrund kontrolliert als kleiner Diktator, der Barça dankbar sein sollte und gratis spielen sollte, weil er ohne den Verein nichts wäre? – Ähm …. Und nein 2013/14 war, wie sonst eigentlich auch immer, Messi der beste Spieler wenn fit. Auch wenn seine Haltung ihn im Vergleich zu Alexis eher desinteressiert hat wirken lassen. Dass er aber schon damals das Mittelfeld ziemlich geschmissen hat, als Xavi eher irgendwas war und Cesc eben Cesc war.

Nicht falsch verstehen, ich feiere den Alexis von 2013/14 extrem und den von Arsenal umso mehr. Fleißiger Arbeiter, aufrichtiger Spieler, kein Star-Gehabe, macht jeden Meter auch wenn er noch so unnötig ist. So wie Pedro, nur technisch besser. Aber man hat ihn abgegeben, weil er eben mehr Schotter eingebracht hat und der werte Ney gekommen ist. Ich hätte ihn damals behalten und Neymar nicht gekauft. Hätte uns Ärger erspart und den Prozentsatz an guten Spielen von Neymar hätte er auch gemacht. Nur wirklich funktioniert, hätte er trotzdem nicht. Bzw. in Kombination mit Suárez vielleicht schon, aber nicht in der Rolle, die man für ihn vorgesehen hatte. Sicher nicht als Goalgetter (bei uns!) bzw. jemand, der Messi entlastet, wenn es ums Verwerten von Chancen geht und diese Position hat man ja primär gesucht.

Und den Mumm haben wir auf der Bank seit Guardiola nicht mehr. Der hat auch schon im ersten Jahr zu verstehen gegeben, dass das sein Projekt ist. Nur hatte Cruyff (RIP) damals noch was zu sagen, der seit dem Sandro-Clan ja prinzipiell nichts mehr zu reden hatte bzw. auf Tauchstation war und ja, die Situation war eine andere. Nach zwei erfolglosen Jahren sind mutige Entscheidungen bzw. Umbruchsentscheidungen leichter zu treffen. Nur gabs die bis jetzt nicht und nach einem erfolglosen Jahr wurde Tata gefeuert. Und Lucho will eben nicht gefeuert werden, sondern selbst gehen, wie es scheint. Insofern trifft er Entscheidungen, die nicht riskant sind und dem Board gefallen. Man muss Transfers ja rechtfertigen. Schließlich haben die ne Stange Geld gekostet.