Fitness-Guide

#574702

Jetzt möchte ich mich auch mal zu Wort melden :) Ich lese diesen Thread sehr aufmerksam mit und finde es toll, dass so viele über ihre Erfahrungen berichten. Seit vielen Jahren betreibe ich Krafttraining. Zu Beginn wurde ich mit schnellen Erfolgen belohnt. Mit dem Beginn des Studiums und dem ständigen Sitzen veränderte es sich jedoch. Wie auch bei Raphael konnte ich keine 8 Stunden sitzen mit über 100kg Kreuzheben vereinbaren. Ich habe es weiter versucht und mir bei einer Trockenübung ohne Gewicht einen gewaltigen Hexenschuss zugezogen – mit gerade einmal 20 oder 21 Jahren… Mit der Physiotherapie begann ich meine Prioritäten umzubiegen. Weniger bloßes Gepumpe, mehr funktionale Übungen, die mir die nötige Stabilität geben. Die Gesundheit sollte immer an aller erster Stelle stehen.

Ich bin auch jemand, der die YouTube-Szene rund um den Fitnesssport aufmerksam beobachtet. Was sich da manchmal alles herumtreibt ist echt unheimlich. Zu Beginn habe ich noch versucht das ein oder andere zu übernehmen. Mittlerweile trainiere ich entgegen dem ganzen „Mainstream“ (entschuldigt die Ausdrucksweise, ist nicht negativ gemeint) mit dem High Intensitiy Training. Das heißt, 1 Satz pro Übung und eine langsame Bewegungsausführung von 10 Sekunden pro Wiederholung (4:1:4:1). So muss ich nicht mehr als zwei Mal die Woche trainieren und meine Motivation bleibt konstant hoch.

Ich könnte noch viele andere Fässer aufmachen, aber ich belasse es lieber dabei :)