Paris SG 4-0 FC Barcelona 14.02.17

#575842
Falcon
Teilnehmer

@fifty
Das Problem sind die weit auseinander stehenden 8er. Zwischen denen besteht kaum eine Bindung mehr. Daher sind die Kombinationsmöglichkeiten eingeschränkt und der Gegner hat ein leichtes die Seite anzupressen. Die einzige Bindung geht hinten rum über die angesprochenen IV und MAtS. oder über lange Diagonalbälle, die für den Gegner zumeist leicht abzufangen sind. Das schlägt sich dann wieder in dem von Kalelarga beschriebenen Spiel wider, dass eben die IV den Großteil der Aufbauarbeit leisten. Prinzipiell hat diese Ausrichtung eine Vorteile um eben schnell das MF zu überbrücken, das was wir hinlänglich als schnellstmöglich den Ball zu MSN bringen und dann schauen was die machen bezeichnen. Dies geschah jedoch durchaus mit System. Wenn dann auf der rechten Seite aber keine Anspielstation ist, dann sieht man genau das was man gegen PSG sehen konnte. Wenn, dann konnte man sich über links befreien. Der Gegner kann sich dann auch zunehmend auf das absichern einer einzelnen Seite konzentrieren, denn die andere bekommt er mit verhältnismäßig geringem Aufwand tot. Man hat Barça immer in die selbe Sackgasse geleitet. Meine Kritik war/ist ja in erster Linie eine an Luchos System (ja, sowas gabs tatsächlich mal, auch wenn es ein recht banales ist) das recht fragil ist. Wenn dann noch ein Puzzlestück für das System sich daraus mehrheitlich raus bewegt und großteils fehlt, dann ist wirklich nichts mehr damit anzufangen. Und da kommt auch meine Kritik an Messis verhalten ran, denn es kann so von Lucho nicht gewollt sein wenn er weiterhin seinen Matchplan verfolgt, wenn doch, dann wäre das echt katastrophales Missmanagement. An dieser Stelle ist dann wiederum Lucho zu kritisieren, denn wenn das Verhalten nicht gewollt ist, hat er nicht seine Spieler im Griff, und das darf nicht sein.