Paris SG 4-0 FC Barcelona 14.02.17

#575872
Anonym

@Falcon: Wie auch bei der Taktik-Diskussion damals scheinen wir gar nicht so weit auseinander zu sein. Ich sehe es genauso, dass wir aktuell ein Konstrukt haben, das es unmöglich macht, wirklich erfolgreich zu sein. Es liegt gar nicht so sehr am Kader, sondern daran, was daraus gemacht wird. Das Denken des Trainer-Teams ist zu eindimensional. Ich war und bin Lucho nach wie vor sehr dankbar für seine Verdienste. Darauf komme ich später nochmal zurück. Aber ich war auch von Anfang an der Meinung, dass Lucho kein Visionär ist und das vermisse ich schon seit Tag eins an ihm. Das Problem ist, dass es bei uns auf Dauer nicht reicht, wenn man nicht etwas verrückt ist – gerade nach einer Triple-Saison. Aber auch dazu später mehr.
Nun zur Messi-Geschiche: Das primäre Problem, das ich aktuell sehe, ist, dass man nicht viele Freigeister auf dem Feld haben darf. Die drei vorne haben viele Freiheiten – schön, aber das muss man dann relativieren, wenn dadurch die Struktur verloren geht. Dass sie miteinander unfassbar Fußball spielen, haben sie oft genug bewiesen, nur muss man ein System drum herum basteln, das diese Fähigkeiten auch tragen und zulassen kann. Wenn Neymar ins Zentrum geht und Messi schon dort ist, dann wird es zu eng. Neymar bringt im Zentrum weniger als Messi und auf dem Flügel mit seiner Spritzigkeit dafür mehr. Ich hätte ja gerne, dass er mehr auf dem Flügel bleibt, Messi dafür hinter Suárez kleben kann und Iniesta und Busquets im MF wieder enger zusammenrücken. Dann bräuchte man aber a) einen defensiveren Linksverteidiger und b) eine rechte Seite. Für mich gibt es da die Option Aleix und Umtiti. Nur dann brauchst du noch wen für innen. Dann hätten wir nominell eine Dreierkette (+ Aleix) eine rechte Seite und Aleix würde uns defensiv nicht immer so in Verlegenheit bringen, wenn er sich offensiv Freiheiten nimmt. Nur brauchst du dann auch wen im Mittelfeld, der mit Iniesta und Busquets kompatibel ist. Rakitic und Gomes sind es in diesem System nicht (mehr). Ich will wieder Dominanz sehen, das ist der springende Punkt. Du hast als vierte Option den Verkauf von Messi gebracht, nicht aber den von Neymar. Diese Option sehe ich nicht. Wie schon oft erwähnt bin ich der Meinung, dass uns Messi noch in etwa gleich lange helfen kann wie Neymar, auch wenn er knapp fünf Jahre älter ist als er. Ich traue mich fast wetten, dass Ney und auch Coutinho bspw. jenseits der dreißig ziemlich abbauen werden. Es wäre meines Erachtens, wenn man einen der großen abgibt, sowohl finanziell als auch auf lange Sicht besser, Neymar abzugeben. Aber ich würde gerne mit allen dreien weitermachen. Aber am wichtigsten ist es, mit Messi weiter zu machen.Dass du das konträr siehst, akzeptiere ich, aber kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Messi war für mich noch nie das Problem, sondern immer die Lösung des Problems. Nur liegt es am Trainer, diese zu finden. Messi arbeitet auch defensiv mit, wie man heuer gesehen hat. Nur verstehe ich, dass er oft einfach keine Lust hat bzw. es nicht als seine Aufgabe ansieht. Weil sobald er hinten ist, kann er es vergessen, dass er vorne einen Konter fahren kann, es sei denn er schupft den Ball irgendwie zu Lui oder Ney. Und Messi, da bin ich mir sicher, kann sich auch taktisch unterordnen, wenn denn ein Konzept da ist. Dass er sich situativ gerne sehr viele Freiheiten nimmt, ist sehr gut für uns. Nur muss das entsprechend abgesichert werden und darf nicht eine ganze Seite verhungern lassen. Nur würde es uns genauso wenig bringen, wage ich zu behaupten, wenn er heuer mehr am Flügel kleben würde. Mit wem soll er dort kombinieren? Soll er Lui aus dem Zentrum auf halbrechts ziehen oder gar Ney ganz in die Mitte? Das klappt mit Rakitic und Roberto nicht, aktuell zumindest. Die rechte Seite ist tot, weil Gomes/Rakitic und Roberto aktuell nicht liefern und Messi somit auch keinen Grund sieht sich dort mit irgendwem zu „unterhalten“. Mit Aleix hat das viel besser geklappt, da hatte Messi auf rechts auch auf einmal wieder Spaß. Nur viel Glück dann in der defensive, wenn auf links Alba noch herumturnt. Pep war der letzte Coach bei uns, der verstanden hat, dass zwei Außenverteidiger, die beide mal Flügelstürmer waren (gut Sergi war MF-Spieler) defensiv eher alles aufmachen. Busi wird auch nicht schneller sondern langsamer und dann haben wir das Problem. Da will ich dann auch nicht mit Piqué, Masche oder Umtiti tauschen. Also wieder ein grobes Problem von unserer Mannschaftsanlage. Das liegt aber nicht daran, dass Messi tut, worauf er gerade Lust hat. Fußball ist in meinen Augen viel situativer und Messi kann diese Situationen lesen wie kein anderer, nur wenn ihm kein Umfeld geschaffen wir, in dem er sich entfalten kann, und in dem sich im Umkehrschluss auch andere entfalten können, dann prost. Messi hatte heuer am meisten Bock mit Aleix und/oder Denis. Nur auf die hat Lucho keinen Bock…. Aber wie schon die Taktik-Diskussion mit dir – seher spannend! Danke dafür!

Zu Lucho: Wie bereits erwähnt, ich bin nach wie vor ein Fan von ihm, auch wenn ich es mittlerweile für Quatsch halte, wenn noch irgendwer denkt, dass man mit ihm weiter machen soll. Das ist für beide Seiten nicht gut. Es ist meines Erachtens nach keineswegs so, dass er nur Glück hatte, von MSN getragen zu werden. Aber wenn man das ganze mal nüchtern betrachtet: Lucho hat es geschafft, dass Alves wieder der beste RV der Welt wurde und aus Piqué wieder ein ernstzunehmender Innenverteidiger. Er hat es geschafft, dass Xavi unter ihm seine beste Saison seit Peps Abgang gespielt hat. Er und sein Team haben es geschafft, dass unser Team in der Rückrunde von der Fitness her endlich mal wieder auf der Höhe war (2014/15) – auch das gab es seit Pep nicht mehr. Die Standards wurden ebenso verbessert. Im ersten Jahr waren wir nach Ecken und auch indirekten Freistößen gefährlich und haben im Gegenzug sehr wenige Gegentore auf diese Art bekommen. Das gab es nichtmal unter Pep. Weiter wurde endlich wieder sinnvoll trainiert, die Spieler hatten weniger Party-Trips als unter Tata (Neymar mal ausgenommen), Messi hat auch seinen Fitnessberater wieder gewechselt und war sowohl in der gesamten ersten Saison, als auch in der Rückrunde letzte Saison nach der Verletzung so wie bis gestern komplett auf der Höhe. Messi hat und daran ändert auch sein gestriges Spiel nichts, unter Lucho extrem viel an Spielgestalter-Fähigkeiten gewonnen (Gut, das will ich jetzt nicht unbedingt Lucho anrechnen, Messi ist einfach unglaublich und erfindet sich selbst immer wieder neu, aber Lucho und Co haben ihm auch das Umfeld geboten). Im Prinzip hat das Umfeld gepasst und die individuelle Klasse unserer Mannschaft und in er Rückrunde 2014/15 auch die enorme Physis sowie Disziplin auf dem Platz haben viel Erfolg gebracht. Nur fehlen Lucho, und da ist nun auch meine Hoffnung weg, absolut die Visionen. Daher ist sein Erfolg jetzt auch zu Ende. Er erfindet nichts neu. Pep hat das nach jedem Jahr getan und es war immer mehr oder weniger verrückt. Ich erinnere mich an sein Spiel mit sieben Mittelfeldspielern usw. Das hat uns über vier Jahre hinweg oft einfach in die Pole-Position gebracht. Das gibt es bei Lucho nicht und sein Feuer ist halt schneller erloschen, aber nur weil er kein verrückter Taktiker ist, heißt das noch lange nicht, dass er hier schlechte Arbeit geleistet hat. Nur ist er halt schneller mit seinem Latein am Ende, weil ihm eben diese Komponente fehlt. Deshalb hat das auch nur insgesamt ein Jahr gut funktioniert. In der Hinrunde 2014/15 hat uns die Disziplin und Messi gemeinsam mit Neymar über Wasser gehalten, die Rückrunde war unglaublich. Die Hinrunde 2015/16 war auch gut und die Rückrunde war halt viel Glück + individuelle Klasse. Die Hinrunde heuer war halt primär Messi und gepatzt haben wir auch dort oft genug. Ja gut, nach drei Jahren geht das dann halt nicht mehr. Aber hier kann ich auch den Kreis zu Messi wieder schließen. Ich sehe, solange er Fußball spielt und bei uns spielen will, nur Lösungen mit ihm. Alles andere halte ich für zu theoretisch und wenn man sich Pep bei Bayern und City ansieht, merkt man auch, dass ein solches Puzzle-Teil wie Messi zu außerirdischen Triumphen fehlt. Das ist ein gutes Kollektiv und Barça war das auch oft ohne Messi, aber für den so großen Wurf hätte es sicher nicht gereicht. Auch unter Pep nicht. Und das müssen wir genießen. Messi sieht Fußball auch anders und mal ganz abgesehen davon ist er auch der Hauptgrund wie es scheint, dass Ney gestern für uns und nicht im anderen Trikot gespielt hat. Das nur mal so am Rande …. Das soll jetzt auch nicht wieder die absolute Lobhudelei sein. Und gestern war Messi auch kacke und ich würde mir auch oft eine andere Körpersprache wünschen usw. Das sind alles berechtigte Kritik-Punkte, aber er ist trotzdem die absolute Fußball-Waffe, die wir haben.

Das Problem mit Transfers usw. sehe ich auch gar nicht in unserem Gehaltsgefüge. Eher darin, dass wir seit Jahren Mios. für Spieler ausgeben, die uns herzlich wenig weiterhelfen. Für das Gehalt, das man an Douglas, Mathieu, Vermaelen, Gomes, Arda und Paco gezahlt hat und noch tut und die Ablöse, die sie gekostet haben, hätte man so viel machen können und hätte sich insgesamt vielleicht sogar noch Geld gespart. Nur mal so am Rande …. Also das Argument finde ich zieht nicht.