FC Barcelona 3-2 Real Sociedad 15.04.17

#578415

Das ist eben auch meine starke Vermutung. Es ist auch ohne besondere Umstände eine sehr große Herausforderung, beim FC Barcelona Fuß zu fassen und sich in einer Weise zu integrieren, die es gestattet, die natürlichen Stärken zur Geltung kommen zu lassen. Barça ist eine Mannschaft mit unfassbaren hierarchischen Verhältnissen, was seit vielen Jahren mangels eines richtigen Oberhauptes verschleppt wird wie eine Grippe. Die Verantwortungen und Rollen sind klar verteilt; in Bereichen und Disziplinen, wo sich Gomes positiv einbringen könnte, kann er es vielleicht gar nicht. Luis Enrique ist ein Förderer dieses sehr großen Problems, das in den vergangenen Jahren bereits mehrfach hier Gegenstand von feurigen Diskussionen war. Zumindest toleriert er es ohne Widerspruch und ist nicht in der Lage, verkrustete Strukturen aufzubrechen. Wahrscheinlich war es ihm nach dem Triple sogar genehm, wie sich die Dinge entwickelten. Ohne sich dessen bewusst zu werden, schaufelte er fleißig ein Grab für das kollektive Element im Spiel der Mannschaft und beraubte damit viele Spieler ihrer ohnehin kaum nutzbar gemachten Möglichkeiten, einen stärkeren Beitrag zur gesamten Leistung zu leisten.

Viele Spieler leiden unter den derzeitigen Begebenheiten, und ganz besonders André Gomes, verschmäht von der spanischen Presselandschaft, verraten von den eigenen Fans. Diese Störgeräusche gehen an einem Spieler nicht spurlos vorbei und hinterlassen auf der mentalen Seiten tiefe Abdrücke. Nahezu automatisch ändern Spieler ihre Herangehensweise, das Ziel besteht darin, Fehler zu vermeiden anstatt Potenzial zu entfesseln und sich zu entwickeln.

Einen neuen Spieler dürfen diese Eindrücke noch deutlich mehr verunsichern.