Transferwünsche

#578445
Anonym

Ich schätze es ebenfalls, dass hier eine umfangreiche Diskussion entsteht und sich nicht FIFA Wunschkonzerte beschränkt. Es gibt viel zu beleuchten und jeder hat einen anderen Blick auf Barca. Das ist ja das Schöne hier.

Also in meinen Augen kann man die Arbeit des BVB nicht mit der von Barca vergleichen.
Beim BVB ist ein guter Teil der jungen Wilden gesetzter Stammspieler bis Leistungsträger siehe Weigl, Dembele, Guerreiro.
Das ist halt schon was anderes, als die eher alibihaften Einsätze bei uns. Klar hier herrscht ein anderes Gefüge und wir haben auf einigen Positionen die besten Spieler der Welt, an denen man nicht einfach mal vorbeikommt.

Dennoch muss man festhalten, dass man bei Dortmund allein strukturell bedingt schlicht mehr in junge Spieler investiert und auf sie setzt.
Unsere Probleme sind in der Hinsicht auch hausgemacht. Bei uns spielt entweder die Gala XI (verständlich in schweren Spielen) oder ein wild zusammengewürfelter Haufen, wo in Kombination mit unserem, ich nenne es mal schmeichelhaft „in dieser Saison mangelhaftem System“ ohnehin nichts funktioniert, Messi und Iniesta irgendwann in der zweiten Hälfte reingeworfen und Wunder erwartet werden, dass man doch noch irgendwie Punkte holt.
Im seltenen Fall sehen wir eine vernünftige Rotation, wo an gewissen Positionen mal ein junger Spieler neben den erfahrenen Akteuren aufläuft, das System einigermaßen stabil ist und auch tatsächlich mal Praxis in vernünftigem Rahmen geboten wird. Würde dies konsequenter stattfinden, wäre der Abstand zwischen Stammspieler und Bank wohl auch geringer.

Zum Thema Weigl:

Toller Spieler, keine Frage. Angenommen wir holen ihn und es läuft wie bisher, wird Busquets trotzdem 90% des Programmes spielen und Weigl sitzt auf der Bank. Dann fängt er an in der Entwicklung zu stagnieren und wir haben überspitzt formuliert den nächsten Millionenflop, weil man falsch mit dem Spieler an sich umgeht. Siehe Bartra, Montoya und wie sie alle heißen, die bei uns nicht an den Klublegenden vorbeikamen, für diese Spieler mussten wir aber zumindest nicht tief in die Tasche greifen. Paco, Rafinha und Denis zB haben sich bei anderen Klubs bewiesen, sehen hier aber kein Land. Am Können liegt das mMn nicht. Wir kaufen zwar talentierte junge Spieler, setzen sie aber wenig ein und erwarten dann bei jedem Auftritt, dass sie auf Barcaniveau (was ist das überhaupt in dieser Saison?) agieren. Kommt dann verständlicherweise nicht jedes mal eine herausragende Leistung, wird schnell mal konstatiert, der Bursche ist nicht gut genug für uns.

Umtiti ist hier für mich auch irgendwo die Ausnahme von der Regel, sowohl was Einsatzzeit, als auch erbrachte Leistungen angeht. Der war aber schon bei Lyon jahrelang Stammspieler und der Fairness halber muss man auch erwähnen, dass es sich hier um die meistvernachlässigte Position der letzten ähm 5-7 Jahre(?) handelt. Dennoch Bombentransfer und für mich die Bestätigung, dass bei uns momentan nur (fast) fertige Spieler den Hauch einer Chance bekommen.

Das Ziel muss in meinen Augen sein vernünftig zu rotieren und die ganze Truppe sinnvoll einzubinden, dann kann in meinen Augen ein Samper genauso gut wie ein Weigl sein und es gibt Platz für unsere jungen Kaderspieler.

Der wichtige Kompromiss ist dann noch, wie Austro bereits angesprochen hat:

Auf welchen Positionen muss man vielleicht tatsächlich noch eine externe Lösung suchen, weil der entsprechende Jugendspieler in der Entwicklung noch zu weit weg von den Anforderungen ist und man mittelfristig eine Schwachstelle im Gefüge ausgleichen muss.
Verrati wäre ein Königstransfer und könnte wahrscheinlich sowohl kurzfristig, als auch langfristig eine Lösung fürs zentrale MF sein. Dies kann jedoch nur auf Kosten von Roberto, Gomes, Rafinha und Denis gehen. Ganz schwere Entscheidung.
Anderes Dilemma auf RV. Hier muss der nächste Transfer bereits perfekt wie maßgeschneidert sitzen, sonst hat man das gleiche Problem wie heuer.

Der kommende Trainer hat jedenfalls einen Haufen Arbeit vor sich. Ich möchte hier mit niemandem tauschen müssen