Neymar Jr.

#583166

Es geht mir persönlich auch gar nicht, Neymar etwas an seinem aktuellen Verhalten vorzuwerfen. Da steckt er wahrlich in einer Zwickmühle und es ist besser, sich hier bedeckt zu halten als inhaltsleere Bekundungen von sich zu geben. Ist ja auch das übliche Prozedere in solchen Fällen. Hier gibt es für mich auch wenig, eigentlich gar keinen, Anlass zur Kritik an Neymar. Gesetzt dem Fall, er möchte tatsächlich wechseln und nicht bloß um einen besseren Vertrag bei Barça pokern (sieht derzeit auch nicht mehr so aus).

Was mich jedoch tatsächlich stört/besorgt sind folgende Punkte:

Finanzen: Neymar und sein Herr Papa scheinen ständig darum bemüht, ihre Finanzen aufzubessern – koste es, was es wolle! Ein Verbleib beim FC Barcelona würde den Verein wohl wieder Mio. an Gehalts- und Provisionszahlungen kosten, die besser investiert sein könnten (meiner Meinung nach). Es ist nicht abzusehen, wohin diese Dynamik noch führt in den kommenden Jahren. Natürlich sind auch andere Spieler und Berater bei Barça auf Geldmaximierung aus, aber doch ganz offensichtlich in einem anderen Maß. Das ist hier das entscheidende für mich. Die Verhältnismäßigkeit ist für mich nicht gegeben. Neymar soll ja auch zahlreiche vertragliche Sonderabmachungen besitzen, die seine Familie und ein großes Umfeld an Freunden und Bekannten begünstigt. Ja, vielleicht konnte man ihn nur auf diesem Wege überhaupt zu Barça locken, aber es bleibt ebenso ein fragwürdiger Punkt.

Einflussnahme auf die sportliche Leitung: Dieser Punkt schließt sich dem ersten etwas an. Seit die Brasilianer rund um Neymar im Team weniger geworden sind, gibt es immer wieder Gerüchte rund um die Verpflichtung verschiedenster Brasilianer. Zugegeben, hier befinden wir uns auf etwas unsicherem Terrain. Inwieweit dieser Punkt den Tatsachen entspricht, wissen wir nicht. Aus der Luft gegriffen scheint er jedoch nicht. Allein die Möglichkeit, dass dies den Tatsachen entspricht, lässt mich aber schaudern. Es wäre nicht tragbar, so es denn den Tatsachen entspricht.

Jährliches Medientheater: Und täglich grüßt das Murmeltier. „Jeden Sommer Theater mit und rund um Neymar“ ist das Stück, an das man sich als Barça-Fan gewönnen muss, so er denn bleibt. Neymar und sein Umfeld tun ihr Bestes, diesem Theater nicht entgegenzuwirken. Natürlich ist das zu großen Teilen eine Medienkritik – Neymar&Co könnten (müssten) da hin und wieder aber Ruhe mit klaren Aussagen reinbringen. Wie bereits erwähnt: das bezieht sich nicht auf den jetzigen Fall, so er tatsächlich wechseln möchte. Dieses jährliche Theater bringt immer viel Unruhe und Unsicherheit in den Verein. Das ist auf die Dauer ebenfalls nicht tragbar.

Zukunftsplanung: Das schließt an die vorherigen zwei Punkte an. Sollte es nun jedes Jahr solche Gerüchte geben, könnte das eine sportlich vernünftige und sichere Zukunftsplanung doch erheblich erschweren. Die hohen Ambitionen und Ziele des Vereins könnten dadurch in Gefahr gebracht werden. Vielleicht sind sie es bereits.

Doch kein Wechsel!: Das wäre für mich nun ein kleines Schreckensszenario. Sollte Neymar tatsächlich einen Wechsel anstreben – und alles deutet darauf hin – wäre ein Verbleib für mich äußerst suboptimal. Möchte jemand einen Verein unbedingt verlassen sollte es dafür grundsätzlich freie Bahn geben. Weder als Fan noch als Trainer möchte ich einen Spieler im Kader, der eigentlich wechseln wollte. Kann es trotzdem funktionieren? Natürlich! De Gea oder andere Beispiele beweisen das. Trotzdem sollten solche Szenarien verhindert werden. Ich möchte Spieler beim FC Barcelona, die sich voll und ganz auf den Verein konzentrieren – also zu 100 Prozent mit Leib und Seele beim Verein sind – und auf dieser Grundlage alles in die Waagschale werfen. Neymar kann man bis dato nichts Gegenteiliges vorwerfen. Aber es darf bezweifelt werden, ob Spieler, die eigentlich den Verein verlassen wollten, tatsächlich zu 100 Prozent mit Leib und Seele beim Verein sind. Das muss auch jeder für sich selbst wissen, ob man sich mit wechselwilligen Spielern im Kader arrangieren könnte. Man möge mich hier als naiv oder romantisch abstempeln, das stört mich nicht. Mir ist durchaus bewusst, dass der Großteil unserer Spieler nicht aus Herzensliebe hier spielt. Mir geht es dezidiert um jene Spieler, die – aus welchen Gründen auch immer – den Verein verlassen wollen. Nur darauf bezieht sich dieser Punkt.

Abschließend noch zwei Bemerkungen:

1) Immer wieder lese ich, Neymar könne doch tun, was er wolle. Es sei sein Leben und seine Entscheidungen, etc. Langsam reicht es damit! Das sind Kalenderweisheiten, die zumeist vor einem Bild der aufgehenden Sonne prangern. Jeder Mensch kann tun und lassen, was er möchte (obschon es nicht einmal geklärt ist, ob Willensfreiheit überhaupt existiert), er muss anschließend aber mit den Konsequenzen dieser Entscheidung leben. Neymar steht es vollkommen frei zu wechseln oder zu bleiben, das ist klar. Mir steht es frei, seine Entscheidung zu kritisieren oder zu unterstützen. Ihn dafür zu lieben, zu hassen, zu vergöttern, zu verabscheuen, etc. So steht es auch jedem anderen frei, sich seine Meinung zu bilden. Ich persönlich halte es lediglich für wichtig, auch (gute) Argumente vorzubringen.

2) Auf der anderen Seite liest man hier auch immer wieder einmal, Neymar sei ein Opfer seines (Berater)-Umfeldes. Ja, kann ich mir ebenso vorstellen. Am Ende ist er jedoch ein erwachsener Mann, der seine Entscheidungen selbst treffen kann/muss. Es ist keine gesunde Lebensweise, immer den Umständen den schwarzen Peter für alles zuzuschieben. Ein gesunder Mittelweg ist hier vielleicht die Antwort.