Espanyol Barcelona – FC Barcelona [17.01.2018]

#588967
Anonym

Eine Niederlage die nicht weh tut. Valverde hat bei der Aufstellung viel rotiert, manchmal gewollt, manchmal ungewollt. Und das bei einem Gegner, der kein zweit oder gar Drittligist war. Das kann man im Pokal machen, auch gegen einen Erstligisten. Barca hat das Spiel lange, eigentlich über die gesamten 93 Minuten, kontrolliert, ohne das der Gegner gefährlich wurde. Es hätte auch ein dreckiger 1-0 oder 2-0 Arbeitssieg werden können. Dass das Spiel am Ende nicht so endete, ist bei der Anfangsformation akzeptabel – denn es läßt auch Schlüsse zu, die Valverde hoffentlich mitnimmt.

Im Rückspiel sollte Barca mit der gesamten Überzeugung und Dominanz aus den letzten Spielen eigentlich keine Probleme haben. Und wenn nicht, sollten wir auch nicht böse sein.

Ich finde es gut, dass Valverde allen Spielern immer wieder eine faire Chance gibt, sich zu beweisen.

Genutzt hat sie heute: Rafinah. Auf der 8 starteten Alena und Paulinoh – beide nicht mehr als solide -, dann bekam irgendwann D. Suarez seine Chance – nachdem er zuvor als LF nicht wirklich überzeugen konnte -, Rakitic kam hinzu sowie um die 75. Minute Rafinah. Der nach langer Verletzungspause m.M.n. einfach viel quirlieger, lebendiger, kreativer, aber auch abgeklärter, cooler wirkte als seine Vorgänger.

Sollte er den Verein vor A. Gomez, D. Suarez oder Deleufeou verlassen, wäre ich sehr traurig. Er bringt all das mit, was den anderen in ihrem Spielsetting oftmals fehlt.

Seht ihr es ähnlich, oder seid ihr anderer Meinung?