FC Barcelona – Atlético Madrid [04.03.2018]

#590017
Anonym
Schmid Patrick wrote:
und Valverde nach diesem fahrlässigen spiel gegen las palmas sieht das es ganz ohne Risiko nicht funktioniert!

Im Nachhinein ist man (Fan, aber sicher auch EV) immer schlauer. Es war ja nicht abzusehen, dass Barca gestern im 4-4-2 und auch mit Paulinho und A. Vidal nicht den Sieg einfährt. Wie kommt man zu dieser Annahme? Für das Rückspiel gegen Chelsea mag das nach dem Hinspiel gelten, aber doch nicht gestern gegen Las Palmas. Auch hat EV ja reagiert und die nötigen Wechsel vorgenommen.

Das lag gestern NUR an den Spielern, warum auch immer.

Nach dem 1:1 auch am Gegner, die mit einem Punkt gegen Barca im Abstiegskampf sicher zufrieden waren und alle Kraft investierten, um dieses Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Was wäre passiert, wenn Dembele und Coutinho von Beginn an gespielt hätten, EV auf Riskio gegangen wäre und es nach einem Ballverlust wie beim 6:1 am vorletzten Spieltag zum 1:0 für Las Plamas gekommen wäre und das Team danach ebenso fahrlässig agiert hätte…?

Ich finde die Abwegung bzgl. des Risikos echt sehr schwer, da so viele Variablen eine Rolle spielen, wie ein Spiel über 90 Minuten verläuft. Alleine die Frage, ob gegen einen Gegner wie Las Palmas, zwar auf einem Abstiegsplatz, aber sicherlich kein Fallobst, die Zeit ist, damit sich Dembele und Coutinho einspielen, ist verdammt schwer zu beantworten. Die erste HZ der beiden gegen Girona und der Auftritt gestern spricht ja nicht unbedingt dafür. Gerade da mit ihnen auch das gesamte System umgestellt werden muss. Einzelne Wechsel z.B. Dembele für Vidal von Beginn ist m.M.n. auch noch was anders, als wenn C+M+D+S alle zusammen auf dem Feld stehen sollen.

Hier im Forum wird quasi verlangt, dass ein neues System – welches defenisv mehr Risiko mitbringt – etabliert wird, gleichzeitig aber natürlich die Spiele gewonnen werden, wenn möglich bitte haushoch und dominant. Das bei einer Tabellensitaution die eigentlich keine Punktverluste zulässt, geschweigen denn Niederlagen.

EV versucht hier eine gute Balance zu finden und Coutinho sowie Dembele langsam zu integrieren, teilweise m.M.n. etwas zu konservativ, aber mit einer überraschenden Niederlage gegen Las Palmas hätte man gar nichts gewonnen.

Wie Barca nun gegen Madrid agieren soll, ist unter Berücksichtigung der Leistungen der Spieler in den letzten Partien, der Tabellensituation und den Stärken des Gegners, bei fast keinen Schwachpunkten nicht einfach.

Könnte mir gut ein klassisches 4-3-3 vorstellen, mit Dembel als RF, aber ohne Coutinho von Beginn an. Defensiv würde man wie immer im 4-4-2 agieren, wobei Dembele dann wirklich 100% mit nach hinten arbeiten muss.