Spanischer Supercup: FC Sevilla 1:2 FC Barcelona [12.08.2018]

#593449
mes que un club
Teilnehmer

Also das gestern war ja mal Schonkost, vielleicht lag es auch daran das ich vorher Manchester City gegen Arsenal geschaut habe. :S Klar einigen Spielern fehlte noch die Spielpraxis. Aber meiner Meinung nach war das gestern spielerisch ein ganz klarer Rückschritt zu dem was wir beim ICC gesehen haben.
Aber es hat am Ende für den Titel gereicht, und damit bin ich wieder bei dem Punkt den wir schon zuletzt nach dem Ac Milan Spiel diskutiert haben: Valverde macht eben einige Spielerische Kompromisse aber es funktioniert. Sogar gegen ein ultra defensives Sevilla.

Hier eine gute Zusammenfassung:
https://youtu.be/tEEI1rPJjvM

Ich denke das man Spielern die bei der Wm waren, wie Pique und Busquets die fehlende Spielpraxis sehr angesehen hat, beide waren komplett abgeschalten in der ersten Halbzeit. Suarez hat den üblichen Rost am Anfang der Saison, denke der braucht noch 2 oder 3 Spiele bis er wieder voll funktioniert. Er ist halt ein Energiebündel, das anfangs nicht so recht weiß wohin mit der Energie :D
Messi fehlt noch ein wenig Fitness aber gut zu sehen das er Spielfreudig ist, nach der WM nicht selbstverständlich. Einzig Alba scheint total frisch zu sein, und rennt wie gewohnt die Linie auf und ab, ein Phänomen der Mann.

Taktisch wie erwartet im 4-3-3- gestartet, vielversprechend aber leider enttäuschend.
Lenglet war einfach nur Bärenstark, schade das er Linksfuß ist, da wir Valverde in Zukunft entweder auf Umtiti, Lenglet oder Vermalen setzen, also hat Pique mal wieder keine Konkurrenz. Semedo wie schon beim ICC stark, solange er konzentriert beim Aufbauspiel bleibt sehe ich keinen Grund ihn nicht gesetzt zu sehen.
Arthur war nicht ganz so stark wie beim ICC und hat sich ein wenig zurückgehalten, war aber stabil.. Rafinha war die ersten 20 Minuten komplett abgeschalten, war schüchtern, hat den Ball nicht gefordert und wurde regelmäßig ignoriert von Buquets. kein gutes Zeichen, und passt überhaupt nicht zum dem was wir von ihm zuletzt gesehen haben.
Taktisch sehe aber auch unser Zentrum mit Arthur, Messi der ja nie am Flügel ist und Rafinha sehr kritisch. Eigentlich stehen sie sich alle drei auf den Füßen. Arthur will eigentlich im rechten zentralen Mittelfeld spielen, und bewegt sich ohne Ball immerzu Richtung Zentrum, Buquets Schiebt vor und Messi lässt isch fallen, wo soll Rafinha da hin? Der Junge müsste im Rechten Halbraum spiele, mit Ball kreuzt er nach Links also rennt dann entweder in Messi rein oder kreuzt Arthur…. Der Rechte Flügel wie üblich verwaist solange Semedo nicht aufrückt und der Linke Halbraum war ebenfalls komplett leer; Alba rennt die Linie auf und ab, und Dembele wartet ebenfalls am Flügel und gibt und Breite, Was angesichts dem nicht existenten rechten Flügel notwendig ist aber niemand besetzt den Linken Halbraum. Das funktionierte erst besser als Coutinho eingewechselt wurde.
Dembele spielte bemüht, aber ist gefühlt noch immer nicht wirklich mit den Abläufen vertraut, er spielt wie ein Neuzugang. Vielleicht lag es auch an der für ihn ungewohnten Position. Wann hat der Junge zuletzt am linken Flügel gespielt, ich glaube in Frankreich. Bei Dortmund war er Rechtsaußen oder auf der 10, bei uns Rechtsaußen oder verletzt.
Valverde hat das System mit den Wechseln dann ja auf das übliche 4-4-2 umgestellt, und das hat muss ich sagen besser funktioniert, es ist schade um das 4-3-3 aber die Abläufe funktionieren einfach besser im 4-4-2. Coutinho besetzte den Linkenflügel, positionierte sich wie üblich aber so eng das er den Halbraum bespielt, Alba überläuft. Dembele fühlte sich gefühlt wohler, auch interessanter das er das Tor dann von seiner angestammten Rechtsaußen Position schoss. Einzig unser Überangebot im Zentralen Mittelfeld spricht für ein 4-3-3. Ich denke wir haben jetzt einen dankbaren Start in die Saison plus das anstehende Spiel gegen Boca. Da sollten wir sehen wohin die Reise geht. So oder So, es wird Aufstellungstechnisch wohl ein Kompromiss werden.

Taktisch will Valverde anscheinend wieder mehr auf Ballbesitz spielen, da muss man halt definieren was man genau spielen will. Manchester City hat gestern zum Beispiel auch Ballbesitzfußball gezeigt aber mit einem Tempo und Positionsspiel, das sich sehn lassen kann, ständige Bewegung aller Spieler in Ballnähe ect. alles was wir von Pep halt kennen.
Hier ein EInblick:
https://www.youtube.com/watch?v=hgIHqZNYdQY

Ich will nicht alten Zeiten hinterherweinen und bezweifel das unser Kader das überhaupt hinkriegen würde, aber da sich Valverde anscheinend damit befasst wieder mehr Ballbesitzfußball zu spielen, ist die Frage was für einen?
Im Vergleich; Wir schläfern unsere Gegner derzeit ein, stoisch ignorieren wir Gegentrefffer oder andere Rückschläge und ziehen geduldig unsere Passpiel auf. Am Ende gewinnen wir halt auch immer. Meistens durch einen Geniestreich unserer Offenisvkräfte. Unser derzeitigen Fußball in einem Wort: Ökonomisch. So gewinnt man eben Titel.