FC Barcelona 2:0 Inter Mailand [24.10.2018]

#595503
Anonym
Barcelo86 wrote:
Das Pressing bzw Gegenpressing war gestern GIGANTISCH!

Das Gegenpressing ist übrigens die wahre Barca-DNA, zumindest nach der Philosophie von Pep. Durch Ballbesitz und -zirkulation sicher bis ins letzte Drittel vorrücken, dann möglichst zu einer Chance kombinieren und wenn dieses zu einem Ballverlust führt, so gut gestaffelt zu sein, dass man sofort den Ball zurück erobert und erneut die nächste Chance kreieren kann. So kommt dann auch ein ansähnliches, offensiv Feuerwerk zustande. Dieses kann auch ein Team wie Barca, egal wie viel individiuelle Klasse die Spieler besitzen, aber nicht abbrennen, wenn Angriff um Angriff immer aus der eigenen Hälfte bzw. um die Mittellinie herum gegen die heutigen meist sehr defensiv und kompakt stehenden Teams startet. Auch ist ein gutes Gegenpressing die beste Konterabsicherung.

Das Gegenpressing ist also einer, wenn nicht der Key-Factor im modernen Fußball.

Und jetzt kommt es! ;) Für die Ausführung ist nicht die individuelle Klasse der Spieler entscheident, sondern DER TRAINER. Er ist es, der die Abläufe mit seiner Mannschaft im Training immer und immer wieder einstudiert. Hier zeigt sich, ob er den Spielern gut aufzeigen kann, wie sie sich bewegen müssen und wo sie stehen sollen, wie sie als Team agieren.

Was viele hier bei EV kritisieren ist ja meist sein In-Game-Coaching, sprich die Aufstellung und Wechsel, die er vornimmt. Ob die Mannschaft aber mit Dembele in der 70 Minute oder mit Vidal in der Startauftsellung ein anderes Ergebnis erzielt, wird immer im Bereich der Spekulation und Vermutungen bleiben.

Wenn das Gegenpressing jedoch gut funktioniert, ebenso die Ballzirkulation und die Staffelung zwischen AW-MF-ST, dann hat der Trainer, dann hat EV auf jeden Fall sehr, sehr viel richtig gemacht. Wenn nicht, gilt dieses natürlich auch in die andere Richtung.

Seht ihr es ähnlich?