Barça-Transferpolitik

#598187
Anonym
Rumbero wrote:
https://www.fcbarcelonanoticias.com/barca-aprende-mejora-politica-fichajes-real-madrid-220663-2019-01.php

Interessanter Vergleich der jüngsten Einkaufspolitik von Barça und Real Madrid mit dem Fazit, dass unser Club intelligenter vorgegangen ist und bei der Planung der zukünftigen Mannschaft nicht die Gegenwart vergessen hat.

Leider kann ich kein Spanisch, aber die Namen, die in dem Artikel auftauchen, lassen einige Erinnerungen hochkommen.

Ich weiß noch genau, wie hier vor zwei, drei Jahren über die Transfers von Barca geschimpft wurde, da Real es schaffte Assensio, Hernandez und Ceballos zu verpflichten, etwas früher einen Isco. Barca kam dann mit Alex Vidal, Gomez, Digne, Turan und Paco um die Ecke.

Damals sah das wirklich nicht gut aus. Nun hat es Barca aber geschafft, die Fehler zu sehen UND zu korrigieren. Bei den aktuellen Transfers z.B. Arthur hat man dann einfach mehr Glück gehabt als bei z.B. Andre Gomez.

Dagegen stagniert aktuell die Entwicklung bei den Real-Spielern.

Was Real die Jahre zuvor hinbekommen hat, verdient aber dennoch Anerkennung. Besonders der Kroos-Transfer war wohl das fehlende Puzzelteil zum CL-Erfolg. Den hätte Barca in den Transformationsjahren nach der Pep-Ära vielelicht nötiger gehabt als Neymar.

Das eigentliche Fazit: Transfers sind immer eine Wundertüte, aber mit etwas Bedacht kann man falsche Einkäufe schon minimieren, wenn man einfach darauf achtet, dass die Spieler von ihren fußballerischen Anlagen zum Verein passen und nicht einfach blind nach Namen und Hype geht. Barca scheint da aktuell wieder verstärkt drauf zu achten, dennoch musste auch das Portmonee weit geöffnet werden. Selbst bei Talenten wie Dembele und De Jong. Real wird im nächsten Sommer sicherlich auch einiges an Geld investieren, dann kann die Zukunftsaussicht auch wieder einen gänzlich andere sein.