#10 – Lionel Messi

#615349
Anonym

Zunächst mal: Suarez ist meiner Meinung nach nicht mehr zu tragen. Dass wir keine funktionierende Mannschaft haben begünstigt eben genau solche Abhängigkeiten, die wiederum ein taktisches Konzept verhindern. Klassischer Teufelskreis. Solange man Suarez als Stammspieler behält weil er Tore macht lässt sich nie ein funktionierendes Konzept gegen den Ball integrieren.

Ich möchte mich noch bei Technoprophet entschuldigen, meine Aussage: „muss ich nichts zu sagen, oder?“ war unnötig und im Nachhinein nicht akzeptabel.
Dass ich gesagt habe dein Konzept ist darauf ausgerichtet Messis defensive Schwächen zu kompensieren hast du so nicht wörtlich geschrieben, habe ich aber auch nie zitiert – ich habe lediglich wiedergegeben wie ich deine Aussagen inhaltlich wahrgenommen habe, wenn du es nicht so gemeint hast kannst du ja evtl. beschrieben, wie du es stattdessen gemeint hast.

Zu Messi:
Im Ballbesitz ist er nie ein Problem, da ist er unsere Lebensversicherung. Wenn Rakitic, Alba und Suarez immer nur Messi suchen, dann ist das ganz gewiss nicht seine Schuld. Ein Grund warum wir wieder mehr auf La Masia Talente setzen sollten: Puig und Fati zeigen, dass sie seit Jahren davon träumen für den Verein zu spielen und genau das machen sie. De Jong dagegen stellt sich erstmal hin und erzählt den Reportern dass er schon immer mit Messi spielen wollte. Als Fati und Puig zu Barca kamen war das bestimmt nicht weil sie mal mit Messi spielen wollten – der Verein ist ihr Leben.

Gegen den Ball aber ist das ein Problem. Messi chillt mir zuviel und bei dem heutigen Gegenpressing der anderen Teams ist das nochmal deutlich schlimmer als es 2009-2012 war. Ich weiß nicht wie man das lösen soll, Messi als falsche Neun wäre vielleicht eine Option. Letztlich muss ich dann doch Technoprophet Recht geben, es braucht ein Konzept um Messis „Relaxen“ auszugleichen, aber ich möchte betonen, dass darunter auf keinen Fall unsere komplette Mannschaftstaktik leiden darf.

Spieler wie Monchu und Puig gehören dauerhaft in die erste Mannschaft integriert. Eine Rückkehr zu den Werten spart Geld und hilft uns erfolgreicher zu werden, weil die Jungs spielen nicht für Geld oder Messi oder Piqué – die spielen für Barca.

Das Problem mit Bartomeu ist doch, er hat keine Ahnung von taktischen Ausrichtungen will aber das letzte Wort bei den Transfers haben. Für ihn bedeutet ein hoher Umsatz = große Shoppingtpur um Marken wie Griezmann und Neymar an Land zu ziehen. Hoffentlich wird dem Irrsinn bald Einhalt geboten.