#8 – Arthur Melo

#615492
Anonym
andrucha wrote:
Hier ein Artikel, der etwas Arthurs kritischere Seiten beleuchtet: https://www.barcauniversal.com/the-other-side-of-arthur-melo/

Vielleicht ist er ja wirklich am Ende ein faules Ei und der Transfer wäre dann ein guter Akt, aber das wäre sicher nicht als Verdienst Bartos oder Abidals zu werten, sondern vielmehr als Zufall.

Mit Puig, Pedro und Monchu, de Jong, vielleicht auch O. Busquets sieht man eigentlich schon ziemlich gut im MF aus. Ich hoffe mal, dass Bentacur nicht wirklich geholt werden soll, sonst würde das nur wieder unseren jungen Wilden Raum nehmen…

Jeder Barcafan weiß, dass Arthur kein Musterprofi war und eben auch für diverse negative Schlagzeilen gesorgt hat.
Das er oft und gerne auf Parties gegangen ist, Neymars Geburtstag bzw. den seiner Schwester immer mitgefeiert hat und allg. nicht den professionellsten Lebensstil zu pflegen wusste hat man immer wieder hier und da sporadisch in den Medien gelesen.

Arthur wurde in den Medien aber eben nur nie so medial zerrissen wie ein Ousamen Dembele.

Es sind immer alle verantwortlich. Das kann man hier immer nur wiederholen.
Hier gibt es im Forum immer ein sehr starkes Schwarz-Weiß Denken.

Unser Board ist unprofessionell, dumm und wahnsinnig. Richtig.
Aber ist Arthur ein Unschuldslamm? Wie professionell war Arthur? Wieso hat er unterschrieben? Hat ihm Barto ein Messer an die Kehle gehalten? Sicher nicht.

Ähnlicher Fall: Dembele

Hier wird die Schuld nur bei Dembele gesucht. Dembele hat gestreikt ja, aber er hat auch gesagt, dass Watzke und co. ihm gegenüber ihr Wort gebrochen haben.

Tuchel sagte selber, dass Dembele schon bei seiner Verpflichtung ein verbales Agreement mit der Klubführung hatte, dass er im Falle eines Barca-Angebots gehen darf.

Lewandowski warf dem BvB ein Jahr vor seinem Bayern-Wechsel Watzke und co. Wortbruch vor.

Mikhitaryan hat sich kurz vor seinem Wechsel nach Engalnd ähnlich geäußert.

Aber hier wurde immer wieder nur auf Dembele eingeprügelt.
Eben ganz im Stile eines sehr subjektiven und klassischen Schwarz-Weiß Denkens.