Dynamo Kiev-FCBarcelona

#619538
mäsi1893
Teilnehmer
Hamid wrote:
Ja dieses Spiel Zuschneiden auf Messi, Griezmann oder Coutinho geht mir auch richtig auf die Nerven.

Man hätte für das Geld von Coutinho ein top ZMF und einen top Flügelspieler verpflichten sollen.

Für das Geld für Griezmann hätte man sich einen guten 9er und einen guten Innenverteidiger holen können.

Ohne die Gehaltsausgaben von Messi und den oben genannten hätte man weiderUm Spieltaum gehabt, um den ein oder anderen Topstar in gehaltstechnisch finanzieren zu können.

Wir spielen schon seit Jahrzehnten ein 433 System, welches auf Cruyff basiert und dennoch hat man im Kader 3 Spieler, die allesamt auf der 10 zu Hause sind und keinen Platz im 433 haben.

PS:
Kotzmann würde auch mit einem Top-Kader die Sache an die Wand fahren.
Wer stur auf sein Lieblingssystem und seine Lieblingsspieler setzt, wird es international niemals weit bringen.

Dass Bartomeu und das frühere Management elementare Fehler gemacht haben, ist nicht von der Hand zu weisen. Nun gilt es, das Beste aus der Situation zu machen. Mit Fati, Trincao, Pedri, Puig, Alena, Araujo, Todibo, Dest hat Barca enorm viel Potenzial im Kader. Da ist es evtl. sogar von Vorteil, wenn man kein Geld für irgendwelche Stareinkäufe hat. Llerdings muss man schon schauen, wie in Zukunft gespielt werden soll. Das von Koeman gespielte 4231 setzt zwar Coutinho, Griezmann und Messi in Szene, ist für Puig, Alena oder auch Pedri eher hinderlich. Ich würde mich da eher auf die Seite der Jugend schlagen und eine Rückkehr zum 433 begrüssen. Coutinho sollte doch auf als 8er im 433 funktionieren. Messi müsste dass wieder auf den Flügel, doch mit Dest hat Barca endlich einen Spieler gefunden, der auf rechts ordentlich Dampf machen kann, auch wenn Messi in die Mitte zieht. Für Griezmann gäbe es dann keinen Platz mehr. Aber eben, der hat von Anfang an nicht in die Mannschaft gepasst. Ich finde es grossartig, dass er aktuell wieder trifft. Allerdigns ist es vermessen, nur wegen einem Spieler an diesem System festzuhalten, obwohl das 433 viel besser auf die jüngeren Mittelfeldtalente zugeschnitten ist.