Champions League 20/21 – Allgemeiner Thread

#623190
Schwuppdiwupp
Teilnehmer

Finanziell wäre die bestimmt ein Segen für den Club, weshalb Bartomeu in seinen letzten Amtstagen ja auch eine Teilnahme zugesichert hat. Aber andererseits hat es auch seinen Reiz – so wie es jetzt ist – weil die Topspiele dann so selten sind und die nationale Liga gestärkt wird. Zumal die großen Vereine in Europa ja sowieso schon reich sind, wenn sie dann richtig wirtschaften würden…

Das Argument von Gegnern die sagen, dass damit nur die Schere zwischen armen und reichen Clubs aufgeht sehe ich nicht, da wie ich finde diese Schere schon extrem da ist. Ich meine, wann hat Getafe, Valencia oder Sevilla mal die Liga gewonnen? Wäre ja auch iwie cool, wenn die kleineren Teams nicht mehr von den nationalen Giganten an die Wand gespielt werden, sondern nur noch gegen „gleich gute“ Teams spielen.

Was in meinen Augen aber besonders gegen die Superliga spricht ist, dass es halt auch für die kleinen Vereine cool ist, wenn sie sich für die CL qualifizieren und dann auf einmal ein Juventus oder ein Barcelona zu Gast ist. Das stärkt die Fanbase zu diesem tollen Sport.

Eines sollte man jedoch schon klarstellen. In den Berichterstattungen wird die UEFA, die Fifa und die nationalen Ligen jetzt als Helden angesehen, da diese sich gegen die Superliga stellen. Das sehe ich als falsch, schaut man sich folgendes an:

Die Uefa führt eine Nationsleague ein, will die EMteilnehmerzahl sowie die CL und EL Teilnehmerzahl erhöhen plus eine Conference League starten.

Die Fifa möchte eine neue Clubweltmeisterschaft einführen, welche mit vielen neuen Spielen etc. verbunden ist und dem Verband vor allem eines bringt: Geld. Zudem wird die WM reformiert.

Bei den nationalen Verbänden ist das das gleiche. Schauen wir auf Spanien. Unser nächstes Spiel gegen Getafe startet um 22 Uhr. Um 22 Uhr??!! Damit soll der asiatische Markt erschlossen werden – na dann Prost! Der Supercup wird jetzt in einem Final four Turnier in den arabischen Staaten gespielt. Man überlegt sogar NATIONALE LIGASPIELE IM AUSLAND zu spielen.

Wir sehen: Der Geld im Fußball ist wie ein Kuchen. Und jeder will sich den größtmöglichen Teil davon abschneiden. Daher ist es durchaus verständlich und in der Sache selbst auch nicht verwerflich, dass die großen Vereine jetzt ohne Umwege darauf zugreifen wollen.

Da können die Ligaverbände und die Uefa so viel drohen wie sie wollen. Ein Ausschluss der Spieler oder der Vereine aus ihren Turnieren? Nungut, ich glaube dann schießen sich die Verbände ein Eigentor, denn wer schaut schon noch ein EM Spiel an, wenn auf dem Platz kein Pogba, Mbappe oder Kimmich steht?

Ich sehe die Superliga ein bisschen wie die NBA in Amerika. Aus meiner Sicht als Fan erkenne ich auch einen Reiz in ihr, aber der Reiz im bisherigen System überwiegt deutlich.