Antwort auf: #10 – Lionel Messi

#624376
karl schaaf
Teilnehmer

…wenn ich mir heute die Präsentation von Messi in Paris anschaue und seine O-Töne lese, dann frage ich mich, ob dieser Wechsel nicht eine verdammte Inszenierung ist.
Ohne Verschwörungstheorien in die Welt setzen zu wollen, aber es gibt das Ibiza-Foto mit Messi und den PSG-Stars, welches die Sportbild publiziert hat.
Ich vermute, Messi hatte da schon großen Spass an der Idee, mit den Kumpels zu spielen.
Es brauchte also noch die Inszenierung, von Barca wegzukommen. Die Tränen auf der PK in Barcelona waren sicher echt, aber die Art der Darstellung, dass die schlimmen Rahmenbedingungen keine andere Entscheidung möglich machen, das ist völliger Quatsch.
Wenn der Spieler Messi gewollt hätte, in Barca zu bleiben, hätte es auch Möglichkeiten gegeben.
Notfalls wäre für seinen Verbleib ein gemeinnütziger Verein gegründet worden, der den Spieler an Barca verleiht, gegen eine Spende von 1 e pro Spiel.
Nein, es ging Messi darum, was er heute auf der PK gesagt hat. Er will nochmal die CL gewinnen. Und das wäre mit Barca niemals möglich gewesen. Nicht mit diesem Kader. Insofern finde ich es schade, dass es dieser Inszenierung bedarf. Wieso nicht einfach die klaren Ansagen und harten Fakten: ich will nochmal 40 Mio/anno verdienen. ich will mit Neymar und di Maria spielen, ich will nicht mein Jahrhunderttalent kostenlos dem Club schenlen, bei dem ich in 20 Jahren eine Milliarde Euro kassiert habe. Messi ist einer der wenigen Sportler überhaupt in der Geschichte, die ein Milliardenvermögen anhäufen konnten. Ich liebe ihn und habe alle Spiele dder letzten jahre gesehen, aber ein bisschen mehr Ehrlichkeit am Schluss wäre schön gewesen.