Antwort auf: Kaderplanung 20/21- 20/22

#624619
Sajo
Teilnehmer
Konfuzius wrote:
Safettito wrote:
Was Laporta aktuell betreibt ist ein Muss, unabdingbar, Versprechungen bei einer Wahl sind das eine, die Realität eine Andere. Wenn er gesagt hätte was dieser Verein braucht hätte ihn wohl niemand gewählt, geblendet von dem was wir die letzten Jahre so fabriziert haben.

Genau aus dem Grund sind wir auf dem Weg ins tiefe Tal. Ich möchte Kandidaten haben, die realistisch sind, auch wenn Sie um Posten werben. Nur so kann man zusammen eine Kraft sein. Aber gut, Ansprüche von vielen Fans sind gegenwärtig ähnlich wie bei Plastikvereinen, leider. Lieber eine Labertasche Laporta wählen anstelle potentielle Kandidaten, die realistische Taten versprechen. Wir monieren Scheichvereine, aber viele von uns verhalten sich wie diese.

Ich verstehe dich teilweise, aber schau dir mal die Kandidaten mal an die zur Debatte standen, für mich keine Option.

2015 haben die Socios Bartomeu ins Amt gebombt und seine Führung damals mehr als untermauert nur weil wir das Triple erkauft haben, das war bereits der rollende Stein der nicht mehr aufzuhalten war.
Von mir aus müssrn wir die nächsten Jahre auch nichts mehr gewinnen, hauptsache wir holen keine scheiss Söldner mehr in den Verein ich schaue mir tausendmal lieber einen Pedri, Fati in meinem Team an, als einen Mpabbe oder Neymar wegen solchen Individuen ist der Fussball auch jetzt da wo er zurzeit steht.

Edit: Was Lukasfroehli sagt ist auch richtig, der Kader ist nicht schlechter als das was die Madrider Vereine zu bieten haben, wenn da nicht mitgehalten werden kann, ist das unzureichend.