Antwort auf: Kaderplanung 20/21- 20/22

#624632
Konfuzius
Teilnehmer

@Mesqueunclub

Finde es auch gut, dass erst einmal “ausgemistet” wird. Gehälterbudget wird somit entschieden entlastet sein und finanziell kann man sich langsam aber sicher erholen.

Was Messi angeht, meine Idee dahinter ist, dass Barca schon seit Neymars Ankunft überfordert war, auf der anderen Seite Messi zu Recht jenseits gut und böse Ansprüche haben6darf, eben weil er ein Jahrhundertspieler ist.

Maradona war damals der teuerste und der Spieler, der am meisten verdiente und dass in Vereinen Europas ohne Scheichs.

Jetzt sind die Umstände extrem verändert. Heute verdient der schkechteste Profi gute 2 Millionen netto. Früher waren es vielleicht 100. 000, wen man überhaupt. Man sollte das auch mit einbeziehen.

Und schau dich mal um, was Lewandowski verdient (netto) oder andere Spieler, die keine Oligarchen als Bosse haben.

Rummenigge sagte mal, dass solche Transerfs wie CR oder Messi nie passieren können beim Bayern, weil das finanziell nicht tragbar wäre. Er hat es nicht als Unsinn betitelt, sondern gemeint, dass es auf Dauer nicht funktionieren würde.

City, Paris, Chelsea, Real Madrid, Inter Milan… Alle hätten Messi 2015 mit Kusshand für 250 Millionen gekauft und auch netto 30-35 Millionen gezahlt. Da lege ich mich fest.

Wie dem auch sei, es ist Vergangenheit. Jetzt schaue ich nach vorne und bin sehr gespannt auf Barca. Die neue Ära ist nämlich eingeläutet, wir sind inmitten.

Wenn Depay so weitermacht, Ansu sich nahtlos anpasst an seine alte Form und die restlichen Spieler mitziehen, hat Barca zumindest eine solide Mannschaft. Und wenn Coutinho, de Jong usw. harmonieren, ist man sogar auf einem sehr guten Weg.

Wichtig ist mir nur, dass endlich diese haltlosen Versprechen aufhören. Laporta sollte das spätestens jetzt nicht mehr nötig haben. Er könnte als Heilsbringer gekten, wenn er so weitermacht wie bisher, ausmisten und gesunde Transferpolitik mit Spielern, die Hunger haben und nicht wie Dembele, die kaum was geleistet haben, schon 12 Millionen netto verdienen. Das ist für mich jenseits von gut und böse mit keinerlei Daseinsberechtigung.