#20 – Sergi Roberto

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 301)
  • Autor
    Beiträge
  • #620038
    mesqueunclub
    Teilnehmer

    Dieses Jahr wäre tatsächlich das erste mal, wo ich nicht sagen würde, der Gewinner muss messi heißen. Auf der anderen Seite hat aber auch niemand wirklich so performt, dass man sagen kann Spieler XY war dieses jahr der beste. Wird wohl auf Lewandowski hinauslaufen wegen dem Triple. Diese Wahlen sind aber nicht mehr ernst zu nehmen. Es handelt sich eigentlich um eine individuelle Auszeichnung aber am Ende ist meistens einer aus der CL-Sieger oder Weltmeister Mannschaft der Favorit. Wenns nur um die individuelle Leistung ginge (wofür der Titel gedacht ist) hätte Messi wahrscheinlich den Preis 10 mal oder öfter gewonnen.

    #620036
    konfuzius
    Teilnehmer

    https://www.kicker.de/fifa-weltfussballer-2020-lewandowski-messi-oder-ronaldo-791988/artikel

    Lionel Messi unter den besten 3 Weltfußballerkandidaten. Einfach GOAT, unser Bruder aus Rosario.

    Ich denke, dass Lewandowski das Rennen machen wird.

    #619437
    mäsi1893
    Teilnehmer
    Schwuppdiwupp wrote:
    Schon spannend. Die selbe Verletzung inklusive 2 Monate Pause hatte ich auch mal. Sogar ebenfalls durch einen Fernschuss passiert. Davor konnte ich aus gesundheitlichen Gründen 2 Monate keinen Sport machen und habe unaufgewärmt einfach mal draufgeschossen (jugendlicher Übermut). Wie zum Teufel kann es einem professionellen Spieler passieren, sich so zu verletzen? Er sollte doch aufgewärmt sein??! Entweder hat er sich zu wenig warm angezogen und hat kalte Muskeln bekommen, oder er ist 0 dehnfähig gekoppelt mit angespannten müden Muskeln.

    Auf jeden Fall sollte ein PROFESSIONELLER Spieler merken, was Sache ist und so etwas darf ihm nicht passieren. Fertig. Das macht mich sauer, weil ich mir sicher bin, dass es hätte verhindert werden können. Es zeugt von ganzen schlechtem physischen Training und einer schlechten physischen Leistungsfähigkeit, wenn so etwas passiert und vor allem von einem schwachen Körpergefühl.

    Fazit: Der Fußball wird immer körperlicher, aber die meisten Fußballer sind Körperclowns. Einem CR7 oder Messi oder auch dem topfitten Adama wäre so etwas nie passiert. Geschweige denn einem richtigen Athleten, wie einem professionellen Skispringer, Leichtathleten oder Schwimmer etc., wo wirklich die physische Leistungsfähigkeit im Vordergrund steht.

    Schlussfolgerung aus dem Fazit: Es ist ein Armutszeugnis eines Vereins wie Barcelona, ihren Spieler nicht mehr über die physische Komponente zu lehren.

    Lösungsansatz: Bei Barcelona wird stets auf die Technik geguckt. Zu einer physischen Leistungsfähigkeit gehören jedoch: Kraft, Ausdauer, Schnellkraft, Koordination und Beweglichkeit. Wenn wir uns den Laufstil von Busi angucken fehlt es beispielsweise an der nötigen Koordination/Lauftechnik. Der Lösungsansatz für mich wäre bessere Fitnesstrainer die auch aus anderen Disziplinen wie dem Fußball kommen und die Spieler individuell weiterentwickeln können.

    Paradebeispiel: Peter Sagan. Das ist ein sportartenübergreifendes Beispiel. Er ist mehrfacher Weltmeister auf dem Rennrad. Der Bewegungsradius auf so nem Rad ist klein. Trotzdem kann er beispielsweise Spagat, obwohl seine Oberschenkel so groß sind wie mein Brustkorb. Er hat, anders als unser Barcelona Staff und viele Spieler verstanden, dass er mit dem Training verschiedener physischer Leistungsfaktoren (s.o.) Verletzungen vorbeugen und seine allgemeine Leistungsfähigkeit verbessern kann. Selbiges wie in diesen – auf physische Leistungsfähigkeit ausgerichteten Sportarten – sollte auch im Fußball geschehen und so darf bei Barcelona der Fokus nicht nur auf Technik und Schnelligkeit liegen.

    Voller Ärgernis
    Euer Schwuppi

    Dass der physische Zustand der Spieler zu wünschen übrig lässt, sieht man schon seit längerem. Schon unter Valverde wurden vielfach Stimmen laut, welche das eher lasche Trainingsprogramm angesprochen haben. Und ja, offenbar liegt Koemans Fokus auch nicht unbedingt in diesem Bereich. Das ist natürlich äusserst schädlich für einen Club, doch da tut sich wohl oder übel nichts, bis ein neuer Präsident gewählt ist.
    Bartomeu hat nicht nur keine Ahnung von Fussball, sondern auch keine Ahnung davon, wie sich ein Trainerteam zusammensetzt. Das überrascht mich ehrlich gesagt aber auch eher weniger. Und natürlich ist aich Koeman eine Verantwortung zuzuschreiben. Ich halte beispielsweise Dembele für äusserst talentiert. Allerdings habe ich noch immer das Gefühl, dass er seit der letzten Verletzung noch nicht wirklich im Team angekommen ist. Dagegen liefern andere Spieler, welche letzte Saison ähnliche Verletzungen hatten (siehe Sane oder Depay).
    Man sollte wohl die gesamte physische Betreuung des Teams anschauen und mal kritisch hinterfragen. Aber wie gesagt, das geschieht frühestens durch den neuen Präsidenten und auch der muss wohl noch bis im Sommer warten, bis er einen neuen Trainer holen kann, der dann hoffentlich mal passt.

    #619432
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer
    Hamid wrote:
    Sergi Robertos Ausfall ist bun wahrlich keine Schwächung für das Team!

    Er könnte auch für die nächsten 3 Jahre verletzt sein und die Leistung Barcas wird nicht schlechter.

    Im Gegenteil:

    Durch seine Verletzung wird Dest nun häufiger von Anfang an spielen, was uns stärker machen wird.

    Nunja, dass sehe ich auch gleich wie du. Aber ich glaube du hast nicht verstanden, dass es mir nicht um Roberto geht, sondern um dir Gesamtsituation. Denk dochmal an Dembele, Coutinho oder Umtiti oder auch Ansu. Die Jungs hätten sich nicht verletzen müssen bzw. hätten danach schnell wieder in Form kommen können.
    Mein Beitrag sollte viel eher tiefergreifend sein, der Fußball im Gesamten hat sich im Fitness Aspekt weiterzuentwickeln und Koeman + Staff sind miserable Trainer in puncto Physischer Leistungsfähigkeit. Noch nie hatten wir so viele Invalide wie dieses Jahr. Ich denke in diesen Punkten sind wir auch d`accord.

    #619431
    Anonym

    Sergi Robertos Ausfall ist bun wahrlich keine Schwächung für das Team!

    Er könnte auch für die nächsten 3 Jahre verletzt sein und die Leistung Barcas wird nicht schlechter.

    Im Gegenteil:

    Durch seine Verletzung wird Dest nun häufiger von Anfang an spielen, was uns stärker machen wird.

    #619429
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    Schon spannend. Die selbe Verletzung inklusive 2 Monate Pause hatte ich auch mal. Sogar ebenfalls durch einen Fernschuss passiert. Davor konnte ich aus gesundheitlichen Gründen 2 Monate keinen Sport machen und habe unaufgewärmt einfach mal draufgeschossen (jugendlicher Übermut). Wie zum Teufel kann es einem professionellen Spieler passieren, sich so zu verletzen? Er sollte doch aufgewärmt sein??! Entweder hat er sich zu wenig warm angezogen und hat kalte Muskeln bekommen, oder er ist 0 dehnfähig gekoppelt mit angespannten müden Muskeln.

    Auf jeden Fall sollte ein PROFESSIONELLER Spieler merken, was Sache ist und so etwas darf ihm nicht passieren. Fertig. Das macht mich sauer, weil ich mir sicher bin, dass es hätte verhindert werden können. Es zeugt von ganzen schlechtem physischen Training und einer schlechten physischen Leistungsfähigkeit, wenn so etwas passiert und vor allem von einem schwachen Körpergefühl.

    Fazit: Der Fußball wird immer körperlicher, aber die meisten Fußballer sind Körperclowns. Einem CR7 oder Messi oder auch dem topfitten Adama wäre so etwas nie passiert. Geschweige denn einem richtigen Athleten, wie einem professionellen Skispringer, Leichtathleten oder Schwimmer etc., wo wirklich die physische Leistungsfähigkeit im Vordergrund steht.

    Schlussfolgerung aus dem Fazit: Es ist ein Armutszeugnis eines Vereins wie Barcelona, ihren Spieler nicht mehr über die physische Komponente zu lehren.

    Lösungsansatz: Bei Barcelona wird stets auf die Technik geguckt. Zu einer physischen Leistungsfähigkeit gehören jedoch: Kraft, Ausdauer, Schnellkraft, Koordination und Beweglichkeit. Wenn wir uns den Laufstil von Busi angucken fehlt es beispielsweise an der nötigen Koordination/Lauftechnik. Der Lösungsansatz für mich wäre bessere Fitnesstrainer die auch aus anderen Disziplinen wie dem Fußball kommen und die Spieler individuell weiterentwickeln können.

    Paradebeispiel: Peter Sagan. Das ist ein sportartenübergreifendes Beispiel. Er ist mehrfacher Weltmeister auf dem Rennrad. Der Bewegungsradius auf so nem Rad ist klein. Trotzdem kann er beispielsweise Spagat, obwohl seine Oberschenkel so groß sind wie mein Brustkorb. Er hat, anders als unser Barcelona Staff und viele Spieler verstanden, dass er mit dem Training verschiedener physischer Leistungsfaktoren (s.o.) Verletzungen vorbeugen und seine allgemeine Leistungsfähigkeit verbessern kann. Selbiges wie in diesen – auf physische Leistungsfähigkeit ausgerichteten Sportarten – sollte auch im Fußball geschehen und so darf bei Barcelona der Fokus nicht nur auf Technik und Schnelligkeit liegen.

    Voller Ärgernis
    Euer Schwuppi

    #618014
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer
    Barca TIKI TAKA wrote:
    Schwuppdiwupp: Danke Bro, hab deine Nachricht überlesen sorry :)

    Als Sechser ist man ein sehr wichtiger Spieler in der mannhaft und hast die Rolle im Aufbauspiel Bindeglied zwischen offensive und Defensive. Am wichtigsten ist es das man als Sechser immer in gewissen Zonen des Spiels Überzahl schafft. Pep ist es sehr wichtig in der Defensive und im zentralen Bereich des Feldes immer einen Spieler mehr als der Gegner zu haben und dazu nutzt er den 6er. Wen der Gegner hoch presst kan man sich als 6er zwischen die beiden IV fahlen lassen und somit den Aufbau erleichtern. Wen der Gegner nicht hoch presst sollte man sich als 6er immer im Bereich des Mittelkreis anbieten und in gewissen Situationen auf eine Seite kippen um Überzahl zu schaffen. Pep versucht immer den 6er als Spieler zu nutzen der konstant auf seiner Position bleibt und die Offensiven spieler um ihn rum rotieren. Somit entstehen immer wieder Dreiecke und Rauten die den Aufbau sehr erleichtern. Bei Ballverlust muss sich der Sechser immer schon so positioniert haben das er den spielstärksten Mittelfeldakteur des Gegners pressen kan. Wen du das mal beobachten möchtest kannst du die mal die Spiele von Pep seine Teams ansehen, alle Spieler rotieren offensiv die Position nur der 6er hält immer die Position und ist somit der orientirungspunkt für das Positionsspiel. Busquets bei barca, Xabi Alonso bei Bayern und Rodri bei City. Die Sechser Position ist deswegen elementar für sein System da er der man ist der Überzahl Situation schafft und mit dem ersten Pass die Richtung einleitet. Ebenso ist er der erste Spieler der ins Gegenpressing geht und somit die Defensive (offensiv Außenverteidiger) stabililisirt. Das sind aus meiner Sicht die wichtigsten Aufgaben eines Sechser.

    Ps:Nices Profilbild, er muss einfach spielen unser riqui Puig

    Boah danke bruder :) jetzt habe ich echt viel gelernt :)
    Ja riqui!!!

    #618009
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Schwuppdiwupp: Danke Bro, hab deine Nachricht überlesen sorry :)

    Als Sechser ist man ein sehr wichtiger Spieler in der mannhaft und hast die Rolle im Aufbauspiel Bindeglied zwischen offensive und Defensive. Am wichtigsten ist es das man als Sechser immer in gewissen Zonen des Spiels Überzahl schafft. Pep ist es sehr wichtig in der Defensive und im zentralen Bereich des Feldes immer einen Spieler mehr als der Gegner zu haben und dazu nutzt er den 6er. Wen der Gegner hoch presst kan man sich als 6er zwischen die beiden IV fahlen lassen und somit den Aufbau erleichtern. Wen der Gegner nicht hoch presst sollte man sich als 6er immer im Bereich des Mittelkreis anbieten und in gewissen Situationen auf eine Seite kippen um Überzahl zu schaffen. Pep versucht immer den 6er als Spieler zu nutzen der konstant auf seiner Position bleibt und die Offensiven spieler um ihn rum rotieren. Somit entstehen immer wieder Dreiecke und Rauten die den Aufbau sehr erleichtern. Bei Ballverlust muss sich der Sechser immer schon so positioniert haben das er den spielstärksten Mittelfeldakteur des Gegners pressen kan. Wen du das mal beobachten möchtest kannst du die mal die Spiele von Pep seine Teams ansehen, alle Spieler rotieren offensiv die Position nur der 6er hält immer die Position und ist somit der orientirungspunkt für das Positionsspiel. Busquets bei barca, Xabi Alonso bei Bayern und Rodri bei City. Die Sechser Position ist deswegen elementar für sein System da er der man ist der Überzahl Situation schafft und mit dem ersten Pass die Richtung einleitet. Ebenso ist er der erste Spieler der ins Gegenpressing geht und somit die Defensive (offensiv Außenverteidiger) stabililisirt. Das sind aus meiner Sicht die wichtigsten Aufgaben eines Sechser.

    Ps:Nices Profilbild, er muss einfach spielen unser riqui Puig

    #617992
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer
    Barca TIKI TAKA wrote:
    So ist der Ansatz von pep :
    In der Regel wird der eingerückte Außenverteidiger von Mannschaften angewendet, die das Spiel bestimmen wollen. Wohl deshalb ist das Konzept so typisch für den Guardiola-Fußball: Seine Teams haben stets hohe Ballbesitzwerte und schnüren den Gegner in dessen Hälfte ein.

    Daraus ergeben sich zwei Ausgangssituationen, in denen der eingerückte Außenverteidiger genutzt werden kann.

    Zum einen sollte die Mannschaft bestrebt sein, möglichst viele Spieler in das Zentrum zu bringen, um dort Überzahlsituationen zu erzeugen. Sollen tiefstehende Mannschaften geknackt werden, braucht es aber nicht nur passsichere Spieler in der Spielfeldmitte, sondern auch Eins-gegen-Eins-Situationen auf dem Flügel, um von dort hinter die letzte Linie des Gegners zu kommen.

    Diese Momente werden von Guardiola immer wieder erzwungen, indem seine Flügelspieler und eben nicht die Außenverteidiger die Breite halten.
    Zum anderen nimmt die Konterabsicherung eine wichtige Rolle ein. Mannschaften, die den Ball in tiefen Zonen über lange Zeit halten wollen, brauchen dafür möglichst viele Spieler in gefährlichen (also sehr offensiven) Räumen.

    Die Restverteidigung besteht dann meist aus zwei, maximal drei Spielern. Mit den einrückenden Außenverteidigern versucht man dem Konter des Gegners entgegen zu wirken, indem sich die Mannschaft schon während des eigenen Ballbesitzes in eine günstige Ausgangslage für das Gegenpressing bei Ballverlust bringt.

    Durch die Außenverteidiger erhöht sich die Zentrumspräsenz in tieferen Zonen, sodass Konterversuche meist schon im Ansatz unterbunden werden können, weil sich der Gegner stets in Unter- oder Gleichzahl befindet.

    Die Taktik hat gut funktioniert außer gegen Lyon oder gegen Lecter jetzt. Bei barca bin ich für den konservativen Weg mit de jong zwischen den Innenverteidiger und ein schneller IV sollte neben Piqué spielen Pjanic oder Busquets müssen dan den 10er anpressen und versuchen den Konter früh zu unterbinden.

    Du bist ein unglaublich begabter taktiker bro!!
    Du hast doch 6er in einem 433 gespielt oder? Was musstest du da für eine rolle einnehmen? Was hat pep gesagt? :)

    #617990
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    So ist der Ansatz von pep :
    In der Regel wird der eingerückte Außenverteidiger von Mannschaften angewendet, die das Spiel bestimmen wollen. Wohl deshalb ist das Konzept so typisch für den Guardiola-Fußball: Seine Teams haben stets hohe Ballbesitzwerte und schnüren den Gegner in dessen Hälfte ein.

    Daraus ergeben sich zwei Ausgangssituationen, in denen der eingerückte Außenverteidiger genutzt werden kann.

    Zum einen sollte die Mannschaft bestrebt sein, möglichst viele Spieler in das Zentrum zu bringen, um dort Überzahlsituationen zu erzeugen. Sollen tiefstehende Mannschaften geknackt werden, braucht es aber nicht nur passsichere Spieler in der Spielfeldmitte, sondern auch Eins-gegen-Eins-Situationen auf dem Flügel, um von dort hinter die letzte Linie des Gegners zu kommen.

    Diese Momente werden von Guardiola immer wieder erzwungen, indem seine Flügelspieler und eben nicht die Außenverteidiger die Breite halten.
    Zum anderen nimmt die Konterabsicherung eine wichtige Rolle ein. Mannschaften, die den Ball in tiefen Zonen über lange Zeit halten wollen, brauchen dafür möglichst viele Spieler in gefährlichen (also sehr offensiven) Räumen.

    Die Restverteidigung besteht dann meist aus zwei, maximal drei Spielern. Mit den einrückenden Außenverteidigern versucht man dem Konter des Gegners entgegen zu wirken, indem sich die Mannschaft schon während des eigenen Ballbesitzes in eine günstige Ausgangslage für das Gegenpressing bei Ballverlust bringt.

    Durch die Außenverteidiger erhöht sich die Zentrumspräsenz in tieferen Zonen, sodass Konterversuche meist schon im Ansatz unterbunden werden können, weil sich der Gegner stets in Unter- oder Gleichzahl befindet.

    Die Taktik hat gut funktioniert außer gegen Lyon oder gegen Lecter jetzt. Bei barca bin ich für den konservativen Weg mit de jong zwischen den Innenverteidiger und ein schneller IV sollte neben Piqué spielen Pjanic oder Busquets müssen dan den 10er anpressen und versuchen den Konter früh zu unterbinden.

    #617989
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    @barcatikitaka
    Wie du schon sagst, ist Roberto ein ordentlicher (und nicht mehr) AV. Ich würde ihn auch nächstes Jahr behalten, nicht als Starter aber als Rotationsspieler. Er ist La Masia und wenn er sich mit weniger Spielzeit anfreunden kann würde ich ihn behalten, weil er so vielseitig einsetzbar ist. Gerade wenn sich ein anderer Spieler verletzt kann er einspringen, er ist wie ein kimmich bei bayern, der jeden job übernehmen kann wenn von ihm verlangt.

    Unsere defensive Probleme wegen zu hohen AV, sehe ich nur folgend lösbar.

    Mit der jetzigen IV verfügen wir über wenig pace Außenstürmer aufzuhalten, weshalb unsere IV sehr intelligent spielen müssen und versuchen müssen direkt hinter den Flügeln des Gegners zu stehen um sie direkt zu pressen sobald der Pass kommt und ihnen nicht die Zeit geben sich umzudrehen und direkt auf sie zuzulaufen. Weltklasseflügel wissen sich da natürlich zu lösen und das wird das Problem sein gegen Teams wie Real, Bayern oder Liverpool. Da wird dann häufiger auch ein Foul fallen müssen. Sobald die Flügel den Ball haben und unsere IV in ihrem Nacken sitzen, müssen sie aus ihrer hälfte mit unseren zurücklaufenden ZOMs und ZDMs gepresst Werden. Diese müssen den Passweg zur Mitte und nach hinten abdecken, damit kein Rückpass und anschließend ein langer Ball inklusive überlaufen passiert.

    Konkret stelle ich mir in der Vorwärtsbewegung vor, dass ein ZDM sich zwischen die IV fallen lässt. Fällt ein angriff über Piques Seite muss der ZDM der zwischen den IVs steht nach vorne laufen und den Passweg zum gegnerischen 10er zumachen. Unser linker IV übernimmt den ST des Gegners, während Alba die paar Sekunden bekommt zurück zu laufen um den anderen Flügel zu decken. Schlussendlich lässt du Pique Abstand nehmen vom Tackling sobald die ZDMs nahe genug am Mann sind und diesen übernehmen. Im konkreten Fall muss unser gegenüberspielende Flügel/ZOM die Mitte zumachen, die der auf die seite Rückende defensivere ZDM aufgerissen hat. Sprich alle müssen von vorne aktiv nach hinten mitarbeiten.

    So zumindest wurde mir Pressing mal erklärt und würde ich es praktizieren.

    Persönlich ist für mich aber ein schneller IV wie Söyüncü oder Araujo unerlässlich. Weil bspw. Ein Neymar kann sich aus so einer Umklammerung lösen und wenn er Pique überspielt sind wir halt verdammt offen. Ein schneller IV bietet hier zumindest die Möglichkeit den Raum den Neymar bekommt in Grenzen zu halten. Wie würdest du das Pressing lösen Barcatikitaka? Was würde Pep sagen?

    Zu dest, muss ich sagen bin ich erwartungslos aber das ist nicht negativ gemeint. Habe gehört er seie defensiv schwach. Jetzt soll er mir das Gegenteil beweisen.
    Semedo hat sich viele unkonzentriertheiten geleistet, wenn Dest konzentrierter spielt, hat er Semedos Niveau schon bald. Ein Transfer mit Weitblick.

    #617988
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Schwuppdiwupp: Semedo hat natürlich Potenzial das höher ist als das von Roberto aber er ist wahrscheinlich in der jetzigen Situation besser weil er stabiler ist und Serginio Dest damit besser entlasten kan als Semedo und Roberto ist auch flexibler einsetzbar.

    Zu Serginio Dest kan ich nur sagen das es prinzipiell ein toller Transfer ist da der Junge riesiges Potenzial hat. Man muss aber auch Geduld mit ihm haben und die Aufgabe unsere Rechte seite dicht zu machen ist eine der schwierigsten überhaupt. Offensiv gefällt er mir sehr gut und bringt uns in diesen Bereich mehr Qualität als wir es jetzt im Kader haben. Defensiv hat er Potenzial und ist ausbaufähig aber da muss er sich noch verbessern. Ich denke gegen starke Gegner währe es besser einen Spieler wie Abidal zu haben der dan zumindest eine 3er Kette bilden kann und uns Defensiv stabiler macht aber mit alba funktioniert das nicht. Emerson ( kostet nichts) würde ich nächste Saison zurück holen und mit Dest gemeinsam die RV überlassen. Roberto kan dan gehen oder man versucht ihn als LV Ersatz zu behalten und holt Grimaldo, Curcurella oder Angelino.

    Was sagst eigentlich du zu dieser Thematik? Was hältst du von Dest und wie würdest du unsere Defensiven Probleme lösen ( offensive Außenverteidiger und die daraus entstehenden Räume auf den Außenbahnen in der Defensive und die langsame Innenverteidigung mit Piqué und Lenglet die dadurch leicht zu überspielen ist) ?

    #617973
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer
    Barca TIKI TAKA wrote:
    Technoprophet: richtig Roberto ist ein durchschnittlicher Spieler aber ist Semedo wirklich besser? Ich finde beide nehmen sich eigentlich nicht viel. Semedo hat Geschwindigkeit aber mehr ist da nicht wirklich. Semedos Stellungsspiel ist schlecht und seine technischen Fähigkeiten sind beschränkt. Mich persönlich störte immer sein erster Ballkontakt und sein ungenaues Passspiel. Semedo wahr nur gut wen er auf der Außenbahn Platz hatte und die Linie entlang seine Geschwindigkeit ausspielen konnte was bei uns bekanntlich fast nie der Fall wahr. Roberto hat wenig Geschwindigkeit und ein durchschnittliches Stellungsspiel aber der erste Kontakt ist immer gut und das Passspiel ist bei ihn sehr gut. Taktisch kannst du ihn als Falschen AV einsetzen und somit den RF Platz machen. Also ist es bei den beiden eher Geschmacksache wen man besser findet aber Semedo ist sicher nicht 1000 mal besser. Beim Gehalt hast du natürlich recht

    Ich habe mir noch überlegt, ob ich etwas antworten soll, mir sind die selben worte auf der Zunge gelegen. Was ich an Semedo unglaublich wertschätze ist seine enorme Durchschlagskraft durch sein Tempo. Ein richtiger box to box AV. Er hat auch mehrfach den Zug zum Tor gesucht. Roberto hingegen stand defensiv solider und offensiv überzeugte er mit einem besseren Passpiel und war häufiger anspielbar. Die schenken sich wenig, obwohl ich glaube dass Semedo ein höheres Potenzial hat. Wir werden sehen wie Dest sich bewährt. Was hälst du Barcatikitaka mein Freund von dest?

    #617941
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Technoprophet: richtig Roberto ist ein durchschnittlicher Spieler aber ist Semedo wirklich besser? Ich finde beide nehmen sich eigentlich nicht viel. Semedo hat Geschwindigkeit aber mehr ist da nicht wirklich. Semedos Stellungsspiel ist schlecht und seine technischen Fähigkeiten sind beschränkt. Mich persönlich störte immer sein erster Ballkontakt und sein ungenaues Passspiel. Semedo wahr nur gut wen er auf der Außenbahn Platz hatte und die Linie entlang seine Geschwindigkeit ausspielen konnte was bei uns bekanntlich fast nie der Fall wahr. Roberto hat wenig Geschwindigkeit und ein durchschnittliches Stellungsspiel aber der erste Kontakt ist immer gut und das Passspiel ist bei ihn sehr gut. Taktisch kannst du ihn als Falschen AV einsetzen und somit den RF Platz machen. Also ist es bei den beiden eher Geschmacksache wen man besser findet aber Semedo ist sicher nicht 1000 mal besser. Beim Gehalt hast du natürlich recht

    #617931
    technoprophet
    Teilnehmer
    Barca TIKI TAKA wrote:
    Herox: ich finde es nicht richtig Roberto als Sündenbock darzustellen da er immer seine Leistung gebracht hat und unser bester RV in der letzten Saison wahr. Natürlich ist er kein Alves aber es gibt auf den Markt kaum Weltklasse RV und dafür hat er die Sache ordentlich gemacht. Jetzt kommt wahrscheinlich mit Dest ein talentierter RV der uns weiterhelfen kan. In diesem Interview sagte er aber durchaus die Wahrheit und das selbige trifft auch auf Messi, Pique, Busquets usw zu. Wir haben in den großen Spielen versagt aber daran ist nicht eine Gruppe von Spielern schuld sondern der ganze Club. Die Probleme sind viel komplexer als wir denken. Nichts gegen dich Herox aber das ist eben meine Sicht auf die Dinge und ich kann auch deine Auffassung des Interview nachvollziehen

    Semedo war Lichtjahre besser als Roberto. Das belegen im übrigen auch seine Einsatzzeiten auf der Position. Roberto ist der Inbegriff von fußballerischem Durchschnitt, dass der 10 Millionen netto verdient ist mit das abstruseste was ich je gehört hab. Kein Wunder, dass fast jeder Spieler seit Jahren mit gefühlt 50 Prozent spielt, wenn man Unmengen an Geld ungeachtet jeder Leistung in den Rachen gestopft bekommt.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 301)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.