Forum Home FC Barcelona – Verein 1. Mannschaft #8 – Arthur Melo

#8 – Arthur Melo

0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 102)
  • Autor
    Beiträge
  • #616454
    konfuzius
    Teilnehmer

    @Barca_King

    Bei der Akte von Dembele wäre der doppelte oder dreifache Aufschrei zu Recht gewesen, wenn dies auch hinzukommen würde. Daher verstehe ich diese Paranthese von dir absolut nicht. Aber stimmt, wir haben Dembeles Fehler zu oft beschrien, daher ist der Junge immer noch nicht angekommen. Denn verschrien haben wir nichts. Schließlich fanden seine Fehltritte tatsächlich statt:)

    #616443
    barca_king
    Teilnehmer

    Der Aufschrei wäre doppelt und dreifach so groß, wenn es Dembele gewesen wäre. Der Arthur / Pjanic Deal ist zwar trotzdem absoluter Unsinn, aber der sportlich stagnierende Arthur ist an Diszinplinlosigleit nicht zu übertreffen.

    #616441
    Anonym

    Arthur hat unter Alkohol Einfluss einen Verkehrsunfall verursacht und wurde von der Polizei erwischt und bestraft.

    Ich vermisse ihn überhaupt nicht!

    #615520
    yofrog
    Teilnehmer
    Barca TIKI TAKA wrote:
    Yofrog: da hast du mich wohl missverstanden. Ich finde das Verhalten von Arthur nicht richtig aber auch das von barca ist zu hinterfragen. Prinzipiell sollte man etwas detaillierter bei Vertragsabschluss sein als es bis jetzt der Fall ist. Verträge sollten eher auf Leistungen bezogen sein und Spieler sollten sich jährlich hinterfragen. Wen Umtitti oder Dembele weniger Einsätze haben (egal ob Verletzung oder Leistungstechnisch) sollte sich das Gehalt so wie ootionell die Laufzeit verkürzen. Gibt es ja ungeckert auch. Ich finde barca sollte prinzipiell nur noch Verträge für eine Laufzeit von drei Jahre anstreben wo sich dan der Vertrag je nach Leistung um 1-2 Jahre verlängert und das Gehalt um 5-10 Prozent ansteigt, nicht mehr und nicht weniger. Ich denke das würde den Einsatz einzelner Spieler erhöhen und man hätte mehr Konkurrenzkampf im Kader

    Richtig! Diese Komfortzone auf Dauer ohne zu wissen wie sich die Leistungen des Spielers entwickeln halte ich auch für kontraproduktiv. Dieses Aussitzen von fetten Verträgen wird ja geradezu dadurch provoziert.

    Der Anteil der Gehälter an den Gesamtausgaben glaube ich, ist fast nirgends so groß wie bei Barca bzw ist der Club da ganz vorne mitdabei.

    Wohl der einzige Vorteil jetzt, dass man fast zwangsläufig mehr auf die Jugend setzen muss, weil die dicke Kohle fehlt.

    Von Vorteil wäre es auch, wenn Spieler einfach einmal ihren Platz kennen, wissen was man von ihnen erwartet – sie nicht abseits ihrer Stärken einsetzt oder Positionen mit ihnen besetzt, welche so nicht ihrem echtem Profil entsprechen. Da wirkte für mich die letzten Jahre zB Roberto oft auch als Notnagel und das ist auf Dauer nicht tragbar auch für die Entwicklung des Teams und des Spielers selbst.

    Hier bräuchte es ganz klare Vorstellungen warum wo wer spielt. Was schon auch unterschätzt wird ist, dass wenn Jugendspieler von klein auf ZUSAMMEN in einem System groß werden können sie das dann am Platz blind übersetzen in ihre Laufwege, Pässe, usw…

    Deswegen die genialsten Talente in La Masia wirklich gut ausbilden, dann kann das auch wieder sehr ansehnlich werden mit dem Offensivfußball der vor allem ohne Ball viel Bewegung erfordert.

    Und den Mut Altgediente dementsprechend runterzuschrauben in der Verantwortung vor allem wenn ihre Position eine gewisse Frische und Physis erfordert. Kenne eben keinen 35er der am Flügel die Welt zerstört.

    #615514
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Yofrog: da hast du mich wohl missverstanden. Ich finde das Verhalten von Arthur nicht richtig aber auch das von barca ist zu hinterfragen. Prinzipiell sollte man etwas detaillierter bei Vertragsabschluss sein als es bis jetzt der Fall ist. Verträge sollten eher auf Leistungen bezogen sein und Spieler sollten sich jährlich hinterfragen. Wen Umtitti oder Dembele weniger Einsätze haben (egal ob Verletzung oder Leistungstechnisch) sollte sich das Gehalt so wie ootionell die Laufzeit verkürzen. Gibt es ja ungeckert auch. Ich finde barca sollte prinzipiell nur noch Verträge für eine Laufzeit von drei Jahre anstreben wo sich dan der Vertrag je nach Leistung um 1-2 Jahre verlängert und das Gehalt um 5-10 Prozent ansteigt, nicht mehr und nicht weniger. Ich denke das würde den Einsatz einzelner Spieler erhöhen und man hätte mehr Konkurrenzkampf im Kader

    #615510
    konfuzius
    Teilnehmer

    *Doppeltpost

    #615509
    konfuzius
    Teilnehmer

    @Barca TIKI TAKA

    Mit Sicherheit wäre es eine bessere Welt, in der wir leben, wenn man auf die natürlichen Bedürfnisse der Menschen eingehen würde und wenn auch mündliche Versprechungen eingehalten werden würden. Aber so tickt unsere Welt nun mal nicht.

    Arthur hat einen laufenden Vertrag und muss sich danach richten, egal was passiert ist. Das ist auch mir klar. Ich verteidige auch seine Aktion nicht.

    Warum ich so geharnischt bin, ist aus folgendem Grund: Barti sieht es für nötig, einen gegenwärtigen Barcaspieler zu diskreditieren, ihn als guten 12. Mann zu bezeichnen. Damit macht er sich auch nicht zum Freund des FC Juventus! Denn letzten Endes haben sie Arthur erworben und erhoffen sich wirtschaftliche und sportliche Erfolge.

    Barti schadet also mehr als er Gutes fördert.
    Ich denke, wenn er nichts dazu sagen würde, wäre es sogar viel besser gewesen. Barti hatte damals über Coutinho und Neymar auch schon abfällig geredet. Das sind so Sachen, die schaden dem Verein.

    Wie gesagt, keine Frage, was Arthur gemacht hat, ist nicht korrekt. Aber der Präsident des Vereins schadet mehr als alles Weitere.

    #615507
    Anonym

    Moral, Charakter, alles Sachen über die man ewig diskutieren kann ohne zum Ergebnis zu kommen. Ich halte mich gerne an die Fakten. Arthur hat einen Vertrag. Er muss zur Verfügung stehen und dafür kriegt er Geld. Sollte seitens Barca irgendwelche Vertragsbestandteile wie z.B. minimale Einsatzzeit (wenn festgelegt) nicht eingehalten worden sein und/oder die vereinbarte Summe nicht regelmäßig zum vereinbarten Zeitpunkt überwiesen worden sein, steht Arthur der Rechtsweg offen. Nichts der gleichen hat man gehört, also muss ich als unwissender davon ausgehen, dass alles vertragsgemäß ablief. Wenn er meint jetzt streiken zu müssen, dann ist es legitim dagegen vorzugehen. Der Rest ist Polemik.

    #615506
    yofrog
    Teilnehmer
    Barca TIKI TAKA wrote:
    Es ist leider der moderne fußball das man Spieler wie Marionetten behandelt mit denen man machen kan was man will. Das ist zum Teil einfach nur Respektlos und unangemessen.

    Puh, ja auch die Führung eines Clubs kann sich ziemlich letztklassig generieren und Bartos Interviews werden durchwegs als verlogen angesehen. Sei es die Messi-Story mit der Agentur oder Arthurs angebliche Forderungen.

    Deiner Schlussfolgerung, dass die armen Spieler generell so schlecht behandelt werden, kann ich nicht zustimmen. Seit dem Bosman-Urteil haben vor allem Spieler mit Können Vereine so richtig in der Hand. Wenn da einer vor seinem letzten Vertragsjahr wechseln will ohne wenn und aber, knicken die meisten Clubs ein und stimmen einer Lösung zu, welchen den Schaden nicht allzu groß werden lässt zumindest auf der finanziellen Seite.

    Oder siehe Umtiti, man schwindelt sich dann über Jahre durch von beiden Seiten, der Verein müsste da wohl gezwungenermaßen dem Spieler klarmachen, dass er nicht ein Spiel bestreiten mehr wird. Oder auch wie dieser zB gegen Anraten der Clubärzte seinen alternativen Genesungsweg versucht.

    Die Macht der Spieler und die ihrer Berater ist immens gestiegen! Barça hat leider das Problem, dass die Clubführung von sich aus freiwillig zB das Gehaltsgefüge komplett in irre Höhen führt. Oder auch nicht klar kommuniziert, da sind mitnichten immer die Spieler Schuld.

    #615501
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Konfuzius: das sehe ich komplett anders als du. Es ist in der Mode das Charakter schwache Menschen überall in Führungsebene arbeiten. Wen es seitens des BVBs ein Versprechen an Dembele gegebenen hat das er wechseln kan wen barca Anfragt und es dan nicht gehalten wird muss der BVB mit den Konsequenzen leben. Es ist einfach falsch das man einen jungen Spieler der Träume hat etwas verspricht und dan diese Charakterlosen Züge zum Vorschein kommen. Übrigens find ich es eklatant falsch von dir dieses unadäquaten zug eines Clubs als Standard gemäß anzusehen. Es ist leider der moderne fußball das man Spieler wie Marionetten behandelt mit denen man machen kan was man will. Das ist zum Teil einfach nur Respektlos und unangemessen. Bei Arthur ist es richtig hart durchzuhreifen aber dazu sage ich nicht viel da ich die individuellen Verhältnisse in diesen Zusammenhang nicht kenne.

    #615500
    konfuzius
    Teilnehmer

    @Hamid

    Du hast mich wieder missverstanden, Hamid, wie so oft. Aber ich mache es mal in deiner Sprache deutlich: Ich kann nicht Arthur an die Wand nageln, aber im Gegenzug Dembele als Supertalent verschonen, so wie du es immer während machst.

    Dein „Schwarz-Weiß-Denken“ ist ein Denken, was du selber mehr als genug demonstriert hast. Daher finde ich es schon merkwürdig hypokritisch, wie artifiziell erbost du dich aufführst. Aber same old game. Kennt man von dir nicht anders.

    #615498
    Anonym

    Du has mal wieder etwas missverstanden:

    Kritisier Barto so oft du willst. Kein Ding. Ist gerechtfertigt. Seine Arbeit gleicht Wahnsinn!

    Es ist aber falsch in der Cause Arthur Barto heftig zu kritisieren, wenn man nicht im direkten Gegenzug auch genauso mit Arthur abrechnet.

    Es ist falsch ständig auf Dembele einzudreschen und Watzke und co. davonkommen zu lassen.

    Das war der Kern meiner Aussage.

    Die Fans und Medien suchen sich oft schwarze Schaafe und lassen die anderen Parteien als unschuldige Opfer und Heilige aussehen.

    Das ist Schwarz-Weiß-Denken.

    #615497
    konfuzius
    Teilnehmer

    @Hamid

    Mit dem Unterschied, dass Dortmund immer funktioniert hat und auch immer noch funktioniert.

    Im Übrigen gibt es gegen viele Topvereine Kritik von ehemaligen Spielern. Da kann sich Real Madrid ein Lied von singen. Dennoch haben sie gerade in den letzten 5 Jahren übertrieben aufgeholt in puncto wichtige Titel.

    Es geht also hier um alles andere als „Schwarz-Weiß-Denken“. Hier geht es um einen Sachverhalt, was eklatant ist. Barti ist offensichtlich unterqualifiziert für diesen Beruf.
    Denn international wurde Barca von einigen Vereinen als inkorrekt betitelt. Von wie vielen Vereinen hast du das über Dortmund, Bayern, Real Madrid etc. öffentlich mitbekommen?

    Und eben solch eine schlechte Beziehung führt über kurz oder lang zu komplizierteren Transferabschlüssen. Man verbockt sich hier also jegliche Plattform, die unabdingbar ist für einen kontinuierlichen Erfolg.

    Dass kein Topverein perfekt geführt wird und alle Topspieler wunschlos glücklich sind, ist selbstredend. Aber die Verhältnismäßigkeiten müssen stimmen.

    Du sagst, ja, der Watzke hat ja auch Worte gebrochen. Ja, aber eben auch mutmaßlich wie jeder andere Präsident. Denn im Endeffekt muss er den Verein voranbringen und keinen anderen Verein, indem er einen Topspieler abgibt, nur weil man verbal etwas zugesagt hat. Fußballer darf man dahingehend nicht beschützen, wenn sie dummerweise keine schriftlichen Klauseln fordern bezüglich dieser Bedingung. Da wären wir wieder beim Stichwort Professionalität. Warum soll ich deine Schwächen ausbaden, wenn es um das Geschäft geht? Klingelt es?

    Zu guter Letzt würde ich Barti nicht so harsch kritisieren, wenn er summa summarum sonst alles ordentlich machen würde. Aber genau das ist nicht der Fall. Er ist in jeglicher Weise nur ein Schaden für den Verein.

    Jetzt dürfen wir gespannt sein, was Barti uns vorführen wird in puncto Arthur. Für Barti ist das wie ein gemachtes Essen, um von seiner Inkompetenz ablenken zu können.

    #615494
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    :)

    #615492
    Anonym
    andrucha wrote:
    Hier ein Artikel, der etwas Arthurs kritischere Seiten beleuchtet: https://www.barcauniversal.com/the-other-side-of-arthur-melo/

    Vielleicht ist er ja wirklich am Ende ein faules Ei und der Transfer wäre dann ein guter Akt, aber das wäre sicher nicht als Verdienst Bartos oder Abidals zu werten, sondern vielmehr als Zufall.

    Mit Puig, Pedro und Monchu, de Jong, vielleicht auch O. Busquets sieht man eigentlich schon ziemlich gut im MF aus. Ich hoffe mal, dass Bentacur nicht wirklich geholt werden soll, sonst würde das nur wieder unseren jungen Wilden Raum nehmen…

    Jeder Barcafan weiß, dass Arthur kein Musterprofi war und eben auch für diverse negative Schlagzeilen gesorgt hat.
    Das er oft und gerne auf Parties gegangen ist, Neymars Geburtstag bzw. den seiner Schwester immer mitgefeiert hat und allg. nicht den professionellsten Lebensstil zu pflegen wusste hat man immer wieder hier und da sporadisch in den Medien gelesen.

    Arthur wurde in den Medien aber eben nur nie so medial zerrissen wie ein Ousamen Dembele.

    Es sind immer alle verantwortlich. Das kann man hier immer nur wiederholen.
    Hier gibt es im Forum immer ein sehr starkes Schwarz-Weiß Denken.

    Unser Board ist unprofessionell, dumm und wahnsinnig. Richtig.
    Aber ist Arthur ein Unschuldslamm? Wie professionell war Arthur? Wieso hat er unterschrieben? Hat ihm Barto ein Messer an die Kehle gehalten? Sicher nicht.

    Ähnlicher Fall: Dembele

    Hier wird die Schuld nur bei Dembele gesucht. Dembele hat gestreikt ja, aber er hat auch gesagt, dass Watzke und co. ihm gegenüber ihr Wort gebrochen haben.

    Tuchel sagte selber, dass Dembele schon bei seiner Verpflichtung ein verbales Agreement mit der Klubführung hatte, dass er im Falle eines Barca-Angebots gehen darf.

    Lewandowski warf dem BvB ein Jahr vor seinem Bayern-Wechsel Watzke und co. Wortbruch vor.

    Mikhitaryan hat sich kurz vor seinem Wechsel nach Engalnd ähnlich geäußert.

    Aber hier wurde immer wieder nur auf Dembele eingeprügelt.
    Eben ganz im Stile eines sehr subjektiven und klassischen Schwarz-Weiß Denkens.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 102)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.