Allgemeine Entwicklung des Vereins

Ansicht von 15 Beiträgen - 421 bis 435 (von insgesamt 675)
  • Autor
    Beiträge
  • #599264
    Tical
    Teilnehmer

    Guter Beitrag, Chris! Darüber hinaus spielt es sicherlich auch eine Rolle, dass der Erfolgsdruck jetzt einfach ein anderer ist als vor 10-15 Jahren. Vor der von dir angesprochenen Goldenen Generation war es für Barca nicht selbstverständlich, jede Saison bis ultimo um alle Titel mitzuspielen. La Masia bringt meiner Meinung nach nach wie vor große Talente raus. Mit Thiago, Icardi, Bellerin, Bartra oder Munir könnte man immer noch ein konkurrenzfähiges Team aufstellen. Und mit Alenya, Puig, Miranda, Cucurella und Oriol sind ja noch einige Eisen im Feuer. Wir können und sollten uns nicht dafür entschuldigen, dass der Kader in den letzten Jahren so stark war, dass die Ansprüche gestiegen sind, dass der Durchbruch weitaus schwieriger geworden ist. Dazu auch wieder Bartomeus Worte, sinngemäß: „Wer den Konkurrenzkampf nicht will, darf gehen.“

    #599257
    chris_culers
    Teilnehmer

    Das habe ich gestern auch gelesen. Ein sehr schwieriges Thema wie ich finde. Barcelona hatte immer die Ansprüche, soviel Spieler wie möglich aus der eigenen Akademie/Schule in die Mannschaft zu integrieren. Wenn man sich dieses Interview durchliest, hat man das Gefühl, dass momentan Talente aus anderen Ligen und Vereinen erhöhte Aufmerksamkeit bekommen und den Spielern aus La Masia vorgezogen werden.
    Doch warum ist das so?
    Zum einen muss man sagen, dass die Erwartungen an die Spieler beispielweise von Barca B riesig sind. Man hat Namen wie Xavi, Iniesta, Cesc, Puyol, Messi, Thiago im Kopf und geht automatisch davon aus, die Jugendspieler (müssen) sind von ähnlicher Qualität. Leider sieht die Realität ein bisschen anderst aus. Wer Barca B verfolgt und sich ab und zu ein paar Spiele im Stream ansieht, wird enttäuscht feststellen, das teilweise äußerst magerer Fußball geboten wird und die Spieler meilenweit von der Qualität der oben genannten Legenden entfernt sind.
    Man kann sich selbstverständlich auf das Alter der momentanen B Spieler herausreden, bei näherer Betrachtung fällt jedoch auf, dass dieses Argument nur bedingt zieht. Die B Spieler sind zwischen 19 und 21 Jahre alt, also noch sehr jung.
    Fabregas wurde mit 21als unumstrittener Stammspieler zum Kapitän von Arsenal ernannt. Messi mit 21 zum ersten Mal Weltfusballer, Xavi war mit 20 bereits Stammspieler der ersten Mannschaft.
    Ähnlich verliefen die Karrieren von Iniesta, Pique, Sergio und auch Pedro.
    Was ich damit sagen möchte ist, dass aufgrund dieser Namen und starken Jahrgänge gerne vergessen wird, dass nicht jeder, der La Masia absolviert auch das Zeug für Barcelona hat.
    Momentan sieht es nach „schwachen“ Jahrgängen aus (!!große Ausnahme Puig!!) und das wird auch der Vereinsführung nicht entgangen sein.
    Daher ist es nur völlig rational, sich in anderen Ligen nach Toptalenten umzusehen, die mehr Potential als die jetzigen Spieler des Nachwuchses haben.
    Barcelona ist in den vergangenen 15 bis 20 Jahren was den Nachwuchs anging sehr verwöhnt worden. Da kann man schon einmal vergessen, dass Profifußball ein beinhartes Geschäft ist und nur ganz wenige das Zeug zur absoluten Weltspitze haben.
    La Masia macht da keine Ausnahme. Nur der Name der Akademie allein reicht nicht.

    #599254
    Tical
    Teilnehmer

    Bin mir nicht ganz sicher, ob das hier hin gehört oder eher hier hin, ggf bitte verschieben @Mods. :)

    Bartomeu verkündete kürzlich in einem Interview offiziell, dass Transfers wie Todibo, de Jong und Emerson seine neue Transferstrategie sind. Genauer:
    „Unser Plan ist es, junge Talente aus Vereinen zu finden, deren Aufgabe neben dem Fußballspielen auch in der Ausbildung und im Verkauf von Spielern besteht.“
    „Es gibt drei Fußballschulen, die für uns von besonderem Interesse sind: die brasilianischen, die niederländischen und vor allem die französischen. Aus diesen drei Ländern kommen große Talente.“

    Der Plan der Barca-Verantwortlichen sei es, die jungen Spieler weiter zu formen und langfristig im Klub zu halten. „Wenn man einen Todibo, de Jong, Dembélé, Lenglet oder Arthur unter Vertrag nimmt, sind es sehr junge Spieler mit einem langfristigen Projekt bei Barça. Sie werden sich schrittweise im Klub festigen“

    Immerhin betont Bartomeu auch, dass der eigene Nachwuchs nicht zu kurz kommen würde: „In unser Nachwuchszentrum investieren wir jedes Jahr 18 Millionen Euro. Das ist unsere Klubstrategie: Talente werden zu Hause geformt.“

    #598417
    rumbero
    Teilnehmer

    Schaue nach Jahren nochmal den BBC-Film „Barca – The Inside Story“ von 2004, der den Beginn des Laporta-Teams beschreibt nach 20 Jahren unter Präsident Nuñez und der Stagnation der letzten Jahre
    http://www.myvideo.ge/v/1873936
    Ein einmaliger Blick hinter die Kulissen! Und in die Zukunft: Sandro Rosell schwadroniert schon von der Diktatur, die besser wäre als das demokratische Regime im Verein, und Bartomeu schweigt und ordnet Karteikarten :P

    #597387
    rumbero
    Teilnehmer

    Wer des Spanischen mächtig ist, sollte das sehr aufschlussreiche Interview von SPORT mit Jordi Cruyff lesen. Interessant, mir aber einen Tick zu diplomatisch (=unkritisch). Anscheinend gibt es da eine gehörige Zurückhaltung seitens der beiden Barceloneser Zeitungen, weil man vom Verein lebt und Zugang zum Verein braucht.
    https://www.sport.es/es/noticias/barca/jordi-cruyff-marcha-cristiano-del-real-madrid-aviso-para-barca-7218876

    #587873
    Anonym

    Aus den ganzen Missständen jetzt auch noch eine Trainerdiskussion zu machen… puh, Hut ab. Ich persönlich bin wirklich froh, dass Valverde auf dem Trainerstuhl ist. Er bringt sehr viel Ruhe in den Verein, was nach den ganzen Querelen um den Neymar-Wechsel, von Verratti/Coutinho/Dembélé ganz zu schweigen, absolut wichtig war. Dazu die Sorge um einen Wechsel von Iniesta, die geplante Absetzung von Bartomeu… da gibt es etliche Themen.

    Wir haben größtenteils den selben Kader wie im letzten Jahr, mit Neymar haben wir zumindest spielerische Qualität verloren. Wie soll man da bitte von heute auf morgen wieder mehr spielerische Qualität reinbringen? Dafür müssen wir erst einmal im Kader ausmisten. Wenn Arda, Vermaelen, Gomes und Vidal weg wären, würde das mit Sicherheit schon ganz anders aussehen. Dann könnte man auch mal einen Spieler aus der B-Mannschaft hochziehen.

    Und wenn man sich mal anschaut, was Valverde in Bilbao auf die Beine gestellt hat, dann bin ich erst recht überzeugt, dass er der richtige Trainer für uns ist. Da sind Jugendspieler gefördert worden, und die Mannschaft hat einen richtig guten Ball gespielt. Denen habe ich wirklich gerne zugeschaut.

    Ich weiß auch nicht, wo immer diese Verschwörungstheorien herkommen. Semedo hat im Pokal gespielt und wurde gestern eingewechselt. Wer da jetzt immer noch der Meinung ist, dass es finanzielle Gründe hat, wieso er nicht gespielt hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Und Bartomeu hat für Semedo wirklich viel Geld auf den Tisch gelegt. Wäre Valverde eine Marionette, dann hätte Semedo sicherlich einen Stammplatz.

    Ich hoffe, dass es im Winter einige Abgänge gibt und dass Coutinho auf der Insel bleibt. Und wenn es sinnvoll ist, dass Gomes Spielpraxis sammelt, damit er sich bei Interessenten auf dem Wunschzettel weiter nach oben spielen kann, dann hat Valverde meinen Segen.

    Mir persönlich ist auch etwas die Lust an Barça vergangen. Aber das liegt nicht am Spielsystem oder dem Spielermaterial, sondern einzig an dieser unfassbar negativen Grundstimmung hier im Forum. ;)

    #587869
    L10NEL
    Teilnehmer

    Auch wenn die Saison noch nicht lang dauert, steht für mich fest das Valverde wieder nicht der richtige Trainer ist. Mir fehlt der Mut und einen erkennbaren Weg wo es hingehen soll. Spielerisch!

    Das Barca von heute ist ausschließlich Ergebnisorientiert. Auch wenn mir persönlich die Ergebnisse insgesamt noch wichtiger sind, als einigen anderen hier, weil es bedeutet man steht in der Regel vor den Blancos, so muss Barca dennoch dahin zurück wo sie herkommen. Nämlich zu guter mutiger Jugendarbeit, Ballbesitz und schönem Fussball. Zumindest der Wille muss erkennbar sein.

    Ein Talent wie Andres Iniesta würde es heutzutage doch gar nicht mehr in die erste Elf schaffen, weil Trainer am Werk sind (das Fachliche mal ausgeklammert), die durchaus als Marionetten des Boards zu bezeichnen sind. Bartomeu und Co. wollen Erfolg um jeden Preis um die Einnahmen noch weiter in Höhe zu treiben. Schön und gut, auch wichtig. Aber wo ist die Identifikation? Bei mir bleibt sie mittlerweile auf der Strecke. Wenn ich Barca schaue und denke mir die Vereinsfarben weg, könnte es auch das Spiel Eintracht Frankfurt gegen Bayer Leverkusen sein. Die besondere Geschichte dieses Vereins muss weiter geschrieben werden. Diese Verantwortung hat ein Präsident nunmal auch. Wenn ich in Bartos leeres Gesicht schaue, dreht sich mir der Magen um.

    Die einst so geniale Generation um Spieler die ich nun nicht schon wieder nennen will, ist fast aufgebraucht. Messi und mit abstrichen Sergio die einzig verbliebenen, welche einem Spiel die gewissen Barca-Momente verleihen können. Als Neymar noch da war, konnte man zumindest sagen: „Wow, was die da schon wieder geiles mit dem Ball machen.“ Das war dann noch ein Hauch der Kunst des schönen Spiels. Doch nun muss Messi den Karren alleine aus dem Dreck ziehen. Ein Spieler, der mit seinem Talent, seiner Vereinsliebe, seiner Einstellung und die daraus resultierende Physis einen ganzen Verein in der Spur hält. Ganz ehrlich, wenn er sich verletzt gehen die Lichter im Camp Nou aus. Meine Meinung. So traurig es ist.

    Lösungsansätze? Gibt es meiner Ansicht nach nicht. Dazu müsste es im Verein eine Revolution geben.

    Alter „Ballast“ in Form von unpassenden Spielern kann nicht abgestoßen werden. Entweder man wird sie nicht los, da zu schlecht oder weil man sie mit Geld förmlich bewirft und ein Wechsel für den einzelnen gar nicht in Frage kommt. Somit ist, selbst wenn beispielsweise Valverde wollen würde, gar kein Platz für junge Spieler. Denn der Wert der weiter oben in diesem Absatz genannten muss ja, wenn auch nur ansatzweise, erhalten werden.

    Gestern habe ich lieber ein Weizen mit meinem Kumpel getrunken anstatt das Spiel zu schauen. Es gab Zeiten da haben wir das Weizen zum Spiel getrunken weil es für mich undenkbar war, ein Spiel zu verpassen. Es gab früher mehrere Gründe warum ich Anhänger dieses Vereins geworden bin. Sicher war das „Einmalerlebnis“ gegen Sevilla als kleiner junge der Hauptgrund. Aber später habe ich mich dann mit dem Verein beschäftigt und aus dem Erfolgsfan wurde der Unterstützer / Anhänger eines Vereins, der sich selbst treu bleibt und seine Ideale verfolgt.

    Ich habe mich noch nie so wenig mit dem FC Barcelona identifiziert wie heute.

    #585580
    shamandra
    Teilnehmer

    Ist das jetzt ihr fucking Ernst?!

    Barcelona to sue Neymar for £7.8m for alleged breach of contract
    http://www.telegraph.co.uk/football/2017/08/22/barcelona-sue-neymar-78million-alleged-breach-contract/

    #585145
    Anonym

    Gut, dann sag mir mal, wann wir seit Pep den letzten Trainer hatten, der die Spieler bekommen hat, die er wollte und der in den Pressekonferenzen auch mal den Mund aufgemacht hat, um seine Meinung zu sagen.

    Valverde wollte Inigo, Deal war fix und fertig, Board hat sich dann dagegen entschieden.

    Damals als Pep ging, haben Sandro und Co gefeiert, weil sie ab dem Zeitpunkt Trainer verpflichten konnten, die ein schwaches Glied waren und denen man die Schuld an Misserfolgen geben konnte.

    Unfassbar ist eher, dass es noch Menschen gibt, die dieses Board verteidigen, wo Leo, Andrés, Piqué und Co. ihre Verträge noch nicht verlängert haben, Paulinho unter sonderbaren Umständen kommt und zwei Spieler dazu genötigt werden, zu streiken, um sie dann im Stich zu lassen, weil man keine 15 Mio. mehr locker machen will, wo doch für Paulinho auch 40 Mio. da waren. Manchmal denke ich mir echt, wir verdienen es nicht anders, wenn ich mir die haarsträubenden Argumente ansehe, mit der diese Farce noch verteidigt wird.

    Gab ja nicht wenige Interviews, wo sich Sandro und Co. bewusst gegen Cruyff gestellt haben, bewusst mit Pep gebrochen haben etc. um ihre Position zu stärken. Verdiente Leute des Clubs, auf deren Meinung viel Wert gelegt wird sind halt unangenehm, wenn man so ein Machtkartell aufbauen will. Mit Erfolg. Leider ist ein Großteil der Fans dumm genug und lässt sich dauerhaft täuschen.

    Gut, nächstes Jahr dann mit Leo und Andrés bei Pep. Dann kann man wenigstens wieder einer Mannschaft zusehen. Die Europa League in zwei Jahren mit Gerard als Trainer ist dann auch gebucht. Aber bis dorthin haben wir so viele Muskeln im Team, dass wir eig. gleich ins Boxen wechseln könnten. Super! :)

    #585139
    Tical
    Teilnehmer
    Austrokatalane wrote:
    Das Präsidium weiß halt genau, welche Trainer es holen muss, um seine Position zu stärken.

    Leider gibt es Menschen, die das wirklich denken. Was kommt als nächstes? Das Board wird von Reptilien aus der inneren Hohlwelt gelenkt, die Originaltrikots von di Stefano, Bernabeu und Raúl tragen?

    #585133

    Die Vertragsverlängerung von Messi noch nicht unterschrieben, der 2018 auslaufende Vertrag von Iniesta oder auch die Verträge von Piqué und Sergi Roberto (wenn er nicht noch wechselt diesen Sommer), die jeweils 2019 enden (normalerweise sollten hier die Verhandlungen spätestens in den kommenden Monaten starten; wir werden sehen). Die Lage ist momentan äußerst prekär.

    #585125
    Anonym

    Valverde scheint machtlos zu sein. Hat jetzt leider auch nicht die Position, den Mund aufzumachen. Das Präsidium weiß halt genau, welche Trainer es holen muss, um seine Position zu stärken.

    Segura hat bestätigt, dass Leo noch nicht unterschrieben hat. Passt ins Bild. Leo, Busi, Andrés und Presidente sollen einfach Training etc. boykottieren bis das Board abdankt. Sollen sich im Kraftraum auf die WM vorbereiten.

    #585111
    4lleyezonme
    Teilnehmer
    Neuko wrote:
    Thema: Valverde? Ist er doch nicht der richtige?

    Ihm kann man wohl am wenigsten vorwerfen. Er hatte noch nicht viel Zeit und selbst in den 2 Clasicos hat er im Prinzip keine Fehler gemacht. Austellung war, vielleicht bis auf Gomes, ok. Ein Trainer braucht Zeit, ich denke sogar, dass man die vollen Züge und Spielweisen eines neuen Trainers erst in der 2. Saison sehen kann. Mourinho als Beispiel wurde mit jedem Verein in seiner 2. Saison Meister. War mit Porta, Chelsea, Inter und Real so. Er mag ein spezieller Typ sein und sein Fussball gefällt mir nicht, aber der Erfolg spricht für ihn. Er übernimmt Barca nun mal zu einer extrem schwierigen Zeit, macht das Ganze nicht einfacher.

    #585098
    Anonym

    Ich bin positiv und negativ gespannt, was in den nächsten Wochen sportlich mit dem FC Barcelona passiert. Geht Bartomeu oder bleibt er? Was macht unser Board allgemein? Kaderplanung (Zugänge/Abgänge?), Thema: Valverde? Ist er doch nicht der richtige? Systemumstellung? und und und?! … Ich bin sehr sehr gespannt. Heute wird erstmal Paulinho vorgestellt … :)

    #584227
    L10NEL
    Teilnehmer

    Meiner Meinung nach steht der Verein an einem Scheideweg.

    Lassen wir unseren Präsidenten mal außen vor. Das der weg muss, da sind sich hier die allermeisten wohl (ausnahmsweise) einig. Doch davon mal abgesehen fällt mir folgendes ein und auf.

    Immer mehr bekommen der Verein und die Fans zu spüren, wie wertvoll die die (vergangene) La Masia-Generation ist. Einer nach dem anderen bricht weg, bald wohl auch der große Andres Iniesta. Ob nun altersbedingt oder durch einen Transfer ist dabei fast egal. Ersteres wäre mir natürlich lieber, weil ich solche Geschichten einfach schätze und diese im heutigen Fußball eine Rarität sind.

    Kurz was zu Don Andres selbst. Habt ihr auch das Gefühl, er wurde nur geboren um für Barca Fußball zu spielen? Ist natürlich etwas überspitzt ausgedrückt. Aber da gabs nie einen Skandal, nichts negatives, keine größeren Ausraster oder grobe Unsportlichkeiten, einfach nichts. Als würde er nur spielen und sich danach wieder in die Kabine setzen um auf das nächste Spiel zu warten. Ein unglaublich loyaler Mensch mit dem ich gerne mal einen Spaziergang machen und mir seine Sicht der Dinge anhören würde. Danach würde ich ihn wahrscheinlich umarmen und ihn für alles danken, was er für diesen Klub getan hat.

    Zurück zum Thema.

    Der Verein spürt den Verlust und versucht ihn mit teuren, zumeist unpassenden Spielern aufzufangen. Und ich rede nur vom sportlichen Verlust, der menschliche Aspekt ist da noch nicht inbegriffen. Spieler mit der Einstellung wie Puyol, Xavi, Iniesta und Pique kann man auch für 300 Millionen nicht kaufen. Doch was ist die Lösung?

    Sie kann nicht lauten, jetzt die dreckigen Spielchen von Watzke und Co mitzumachen. Ein Angebot über round about 100 Mio. für Dembele sei „nicht marktgerecht“. Dann soll er seinen unzufriedenen Spieler behalten und ihn auf die Tribüne setzen. Drauf geschissen! Es kann nicht sein, dass der Verein die viele Kohle (Neymar-Transfer, gespartes Neymargehalt, Rakuten und Nike) einfach so verballert. Generell sollte man Transfers über 100 Mio. kategorisch ablehnen.

    Da wir uns in dieser Transferperiode sowieso schon genug blamiert haben meine ich, weg von den Dembeles und Coutinhos und dahin, den Verein für die Zukunft zu rüsten. Eine große Investition in die Infrastruktur, vorrangig den Stadionumbau vorantreiben. Der alte Kasten benötigt dringend eine Auffrischung. Mythos und Charme hin oder her, es wird Zeit. Spielern wie Alena, Samper, Gumbau und Deolufeu eine Chance geben. Weitere Jugendspieler verstärkt fördern, auch mal die Strukturen der Jugendarbeit hinterfragen und ggf. Änderungen vornehmen. Gerade jetzt wo die B-Mannschaft wieder in der Segunda spielt und man jungen Spielern ein höheres Niveau zur Entwicklung bieten kann. Auch auf eine Etablierung in Liga 2 sollte ein Fokus gelegt werden. Das weltweite Scouting könnte ausgeweitet werden, kommende Top-Spieler mal selbst entdecken. Eventuell den Weg von Chelsea versuchen, Spieler verpflichten und sofort verleihen. Entwicklungen so langfristig abwarten und bewerten. Das Geld für sowas ist vorhanden.

    Spieler mit einem Profil wie Seri und Inaki verpflichten, wo eben auch der Preis stimmt. Ok, und einen Griezmann für 100 Mio. würde auch ich nicht ablehnen. Schlichtweg rationale Entscheidungen treffen und keine Angst haben auch mal titellos dazustehen. Es würde zwar weh tun, aber vielleicht ist es auch mal nötig. Wobei ich glaube, solange Messi aktiv ist, werden wir immer um den ein oder anderen Titel mitspielen. Wenn er aufhört, ja dann haben wir ein echtes Problem.

    Weiter war der Neymar-Verlust gleichzeitig auch ein Image-Verlust. Der Spieler sowie sein neuer Verein haben uns schlecht aussehen lassen. Ob man es wahrhaben mag oder nicht, der FC Barcelona hat an Strahlkraft verloren. Zumindest im Vergleich zu der Guardiola-Ära. Da wären wir dann auch wieder beim Präsidium, wobei mir ein Laporta mit soviel Geld ebenfalls Kopfschmerzen bereiten würde. Ich wünsche mir so sehr einen Neuanfang mit Verantwortlichen, die den Verein schätzen und sich mit Fußball und dem Geschäft auskennen. Solche wie beispielsweise in München am Werk sind. Bei uns wären das dann z.B. Puyol, Abidal und Xavi. Pique sehe ich persönlich nicht dort oben, dafür ist er mir zu unseriös, provozierend und nicht selten grob subjektiv.

    Die vergangenen Wochen haben bei mir ein Umdenken stattfinden lassen. Die Chance auf eine Wegveränderung war selten besser als jetzt. Auch Dank Neymar, so absurd es klingt.

Ansicht von 15 Beiträgen - 421 bis 435 (von insgesamt 675)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.