Allgemeine Entwicklung des Vereins

Ansicht von 15 Beiträgen - 451 bis 465 (von insgesamt 675)
  • Autor
    Beiträge
  • #539578
    Anonym

    Wenigstens findet das Ganze diesmal vor einem Gericht in Barcelona und nicht in Madrid statt. Aber vielleicht ist der Richter ja diesmal Espanyol-Fan.

    #539576
    Roland
    Teilnehmer

    ,,In einem am 2. März eröffneten Zivilprozess wurde der Club vor einem Gericht in Barcelona mit der Forderung eines Werbeunternehmens nach einem Schadensersatz von 100 Millionen Euro konfrontiert.“

    http://www.weltfussball.de/news/_n1466432_/millionen-klage-gegen-barca/

    Jetzt mal ernsthaft, welcher Rechtsschutzversicherer würde den FCB eigentlich heutzutage noch versichern ? Was für Dilettanten in Barcelona agieren dürfen ist nicht mehr feierlich. Ich hoffe, diese Anklage ist ohne Substanz. Sonst weiß ich auch nicht mehr. Zum Glück liegt die Nachweispflicht hier bei MCM, was sich als ziemlich schwierig erweisen dürfte.

    #533102
    Teddy0872
    Teilnehmer

    https://www.youtube.com/watch?v=pesmwTTD8KA

    Bin mir nicht sicher, ob das hier 100%ig reinpasst.
    Interessantes Jahr, dass (leider) von so manchen Rückschlägen und Veränderungen geprägt war.

    #529216
    geyron
    Teilnehmer

    Ich weiß nicht ob ich hier beim richtigen Thema bin aber wollte noch ein paar Worte loswerden, da ja derzeit extrem auf die Mannschaft eingedroschen wird.

    Wir müssen uns schon bewusst werden über was wir momentan sprechen.

    Taktik,Aufstellungen etc hin oder her wir haben bis jetzt 3 mal verloren

    1 mal gegen PSG auswärts kann passieren
    1 mal gegen Real eine der derzeit besten Mannschaften der Welt
    und dieses WE wo man einfach extrem viel pech hatte

    das sind die Fakten

    Wir befinden uns seit Jahren in einem Umbruch (seit Pep weg ist) und haben trotzdem bis auf letztes Jahr immer Titel gewonnen
    Und sogar im letzten Jahr waren wir bis 2 Wochen vor Saisonende bei 2 im Rennen

    Ich sage nicht das alles eitel Wonne ist ABER wir wissen nicht was Pep wirklich alles in der Hand hatte
    Noch dazu hatten wir mit Tito fast ein halbes Jahr keinen Trainer und trotzdem die Meisterschaft gewonnen.
    Tata hatte sehr gute Ideen aber ich glaube nicht das Selbstbewusstsein und das Standing so einen Klub zu leiten.
    und nun sind wir bei Lucho wo ich mir noch kein Urteil erlauben mag.

    Sehen wir andere Vereine im Umbruch: Mailänder Klubs waren vor ein paar Jahre noch On the top mittlerweile im Nimmansland
    Manchester same
    BVB desaströs diese Saison weiß auch keiner warum

    Ich will uns gar nicht vergleichen nur sagen das es auch ganz anders aussehen kann

    Natürlich ist der Anspruch des FC Barcelona die Nr.1 zu sein
    Aber das geht nicht immer und wir haben Real die diesen Anspruch ebenfalls haben Jahrelang dominiert

    Ich will gar nicht sagen das man nicht kritisieren darf ich tue das genau so.
    Nur sollten wir uns schon bewusst sein wie verwöhnt wir sind.
    Wir verlieren fast nie und das in der besten Liga der Welt mMn.
    Wir spielen in fast jedem Wettbewerb um den Titel mit und das seit Jahren

    Ich bin auch sehr kritisch mit den Spielern ABER alles hat seine Grenzen und wenn wir den Verein und die Spieler runtermachen und nicht unterstützen kann das ganze noch ganz wo anders enden
    :barca:

    #527151

    Ich persönlich könnte mit mehr Vermarktung gut leben, wenn dafür die Preise für Eintrittskarten deutlich gesenkt werden. Mit deutlich gesenkt meine ich, dass sie maximal noch die Hälfte kosten. Mehr Vermarktung stört mich von daher nicht, da das Camp Nou sowieso wie der Hauptsitz von Catar Airways aussieht. Die Fassade, die Wände auf dem Gelände, Werbeflächen innerhalb des Stadions und so weiter sind voll davon. Einen eigenen Schriftzug auf den Stühlen haben sie auch, um das Quartett mit Nike, Fc Barcelona und Més que un club zu komplettieren. Will sagen: Schlimmer als jetzt kann es kaum werden, jetzt unterstützen wir Quatar, was soll da noch kommen? Soll jetzt aber kein Gejammer werden wie böse Werbung ist, sondern nur heissen, wenn wirs schon machen, dann holt bitte ordentlich Kohle raus. Wenn wir das neue Stadion nicht ganz so zukleistern wie das aktuelle und wir vielleicht einen etwas humaneren Staat unterstützen – umso besser.

    Bei den Tickets würde ich Einbußen bei den Einnahmen in Kauf nehmen. Da würde ich den Fans entgegen kommen und auf mehr Stimmung und ein volles Haus setzen als auf Umsatz um jeden Preis.

    Ich bin auch nicht der Meinung, dass Messi unbedingt 40 mio brutto verdienen muss, dass Neymar mit 21 so viel verdienen muss wie Iniesta und sein Vater nochmal 40 min fürs Pseudoscouting bekommt, aber das sind andere Themen.

    Also ein Mix aus beiden, Roland. Gehälter im Allgemeinen senken. Sich an den Bildrechten der Spieler beteiligen (nach dem Vorbild Real Madrid) und gleichzeitig das Marketing intensivieren.

    #527131

    Die Zentralvermarktung könnte Barça hart treffen. Ich gehe nämlich davon aus, dass Barça auch bei anderen Quellen nicht permanent auf diesem hohen Niveau agieren wird. Die Strahlkraft der letzten Jahre der Marke geht meiner Meinung nach zurück, es fehlen die sportlichen Ausrufezeichen im Fußball.

    Die Skandale in der Vergangenheit waren dem Image auch nichts gerade zuträglich. Wenn sich in dieser Saison keine sportlichen Erfolge einstellen, könnte ein etwas längerer Abwärtstrend folgen.

    #527130
    Roland
    Teilnehmer

    Die dicken Tage könnten gezählt sein, denn Ligapräsident Javier Tebas bestätigte auf einem Sport-Kongress in Monaco, dass die Zentralvermarktung kommen soll.

    http://www.fussballeuropa.com/news/liga-boss-bestatigt-plane-fur-zentralvermarktung-in-spanien
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/spanische-fussballrechte-fussball-grossverdienern-geht-es-ans-geld-12806451.html

    Sollte die Zentralvermarktung kommen, verliert Barcelona das Recht, die eignen TV-Recht einzeln zu verkaufen. Dies würde dann stattdessen von einer zentralen Stelle übernommen werden. Die Erträge würden im Anschluss über einen noch nicht näher genannten Schlüssel an die Vereine der Liga verteilt werden. Unklar ist zwar wie dieser Schlüssel aussehen wird, klar ist aber, dass Barcelona erheblich Erträge wegbrechen würden, denn die Top-Vereine wie Real Madrid und Barcelona sind Zugpferde in puncto Liga-Attraktivität und machen den absoluten Großteil der Gelder unter sich aus.

    Dieser Schritt überrascht mich wenig, da er absehbar war. Ich halte ihn auch für richtig. Jetzt gibt es wohl zwei Grundsatzentscheidungen, wenn man nachhaltiges Management machen möchte. Man kompensiert die Ertragseinbuße durch weniger Aufwand. Bedeutet, dass künftig weniger Mittel für Transfers und Löhne/Gehälter zur Verfügung stehen. Es wird schwieriger teure Stars zu verpflichten und es heißt auch, dass die eigenen Stars schwieriger zu halten sind. Oder: Die Ertragseinbuße wird durch höhere Erträge aus anderen Quellen wie Merchandising / Sponsoring / Ticketpreise etc. kompensiert. Bedeutet mehr Werbung und/oder höhere Preise.

    Jetzt wird es interessant wie sich Barcelona aufstellt. Der eingeschlagene Weg des Sponsorings wird natürlich etwas von dem Effekt abfedern, aber trotzdem wird sich das spürbar auf die Blaugrana auswirken.

    Stellt euch vor, ihr wacht als Präsident des glorreichen FC Barcelona auf. Wie würdet ihr auf die Zentralvermarktung reagieren ?

    #526735
    Hans Gamper
    Teilnehmer

    Das Camp Nou MUSS Camp Nou bleiben! Beim trikotsponsor wäre ich lieber heute
    als morgen OHNE… Aber es ist leider so wie Roland sagt, es wird dann schwierig mit vereinen wie Real,
    PSG, City etc finanziell mitzuhalten!

    #526729
    Roland
    Teilnehmer

    Ich persönlich stehe ganz klar zum Sponsoring, auch wenn ich verstehe, dass es gerade in Barcelona gegenläufige Meinungen und vor allem Wünsche gibt.

    Vor noch nicht allzu langer Zeit verzichtete Barcelona auf einige Sponsorings wie beispielsweise dem Trikotsponsoring, kaufte aber dennoch Spieler von Weltformat und zahlte die höchsten Prämien und Gehälter. Selbst der außergewöhnliche Erfolg konnte nicht verhindern, dass sich de Katalanen immer weiter verschuldeten, so dass selbst die katalanischen Fans aus der Metropole den Kurs kritisierten und ein Misstrauensvotum gegen ihren Präsidenten stellten.

    Ich bin froh, dass wir einen Trikotsponsor und auch weitere Engagements haben, denn neuerdings werden die Bücher konsolidiert und die Nettomittelverschuldung sinkt, obwohl man dennoch ordentlich investiert hat. Das ist kein allzu großer Verdienst von Rosell, denn er traf lediglich eine längst überfällige Entscheidung und zapfte auch diese Geldquelle an, wie alle anderen Topvereine übrigens auch. Allerdings möchte ich hier die Wahl auf Katar Airways und Co. kritisieren, denn gerade Barcelona rühmt sich mit dem sozialen Engagement. Da passt ein Sponsor wie Katar, der für Menschenrechtsverletzungen, Korruption und staatliche Willkür steht, überhaupt nicht. Damit kann und darf man nicht zufrieden sein, auch wenn das Geld an sich in Ordnung ist. In diesem Fall darf aber nicht gelten:,, Pecunia non olet“.

    Kosten und Erträge müssen sich in einem gesunden Verhältnis gegenüberstehen. Alles andere ist grob fahrlässig und riskiert einen erfolgreichen Fortbestand des Vereins für die Zukunft. Wenn man also so ein Verhältnis wahren will und die Erträge aus Sponsoring streichen möchte, dann muss man das zwangsläufig auf der Kostenseite auch tun. Hohe Ablösesummen der Vergangenheit für Weltstars und extrem hohe Gehälter wie die von Messi, Alves, Iniesta, Neymar und Co. müssen dann passé sein. Es ist eine Entweder- Oder-Entscheidung. Beides zusammen ist kaum möglich.

    Kaum, aber nicht unmöglich. Denn einen Mittelweg könnte der Weg von -nicht gleich ausrasten- Real Madrid sein. Nein, ich meine nicht deren Personal- und Transferpolitik. Das kann für niemanden ein Vorbild sein. Sie haben es geschafft, das Vermarktungspotenzial der einzelnen Spieler für sich zu nutzen, indem alle Spieler rund 50 % der Werberechte an den Verein abtreten. Wenn man das auf Messi und Neymar projeziert, dann ist das alleine schon ca. die Hälfte der jährlichen Erträge aus Trikotsponsoring. Stellte man sich das konsequent für die ganze Mannschaft vor, so könnte diese Methode eine mögliche Abkehr vom Trikotsponsoring mehr als kompensieren.

    Das umzusetzen ist aber sehr schwer bis nicht möglich. Die größten Gehaltspositionen von schillernden Weltstars wie Messi und Neymar sind die Werbeeinnahmen. Ein Abschlag dieser Position von rund 50 % würde diese Spieler Millionen kosten und das jährlich. Auch Messi, der den Verein liebt und lebt, übt in erster Linie seinen Beruf aus. Auf diese Forderung würde er nur müde lächeln. Bei Neymar ist das auch gar nicht möglich, da der Spieler einen Großteil seiner Werberechte bereits auf Lebenszeit abgetreten hat.
    Man kann diese Methode nicht einfach so einführen. Das muss man über Jahre hinweg aufbauen. Wenn man das möchte, dann müsste man ab jetzt alle neuen Verträge mit dieser Klausel austatten. An die bereits geschlossenen Verträge kann man ohnehin nicht ran. Das ist aber ein gefährlicher Weg. Das Gehaltsniveau würde dann zwischen den neuen Spieler mit den neuen Verträgen und den alteingesessenen mit den alten Verträgen sehr differieren. Solche Schieflagen bringen enorme interne Spannungen hervor. Das zu managen ist ein Kunststück.

    PS: Die Namensrechte des Camp Nou möchte ich auch nicht hergeben. Der Name ist Tradition und Identifikation zugleich. Denkbar wäre es allerdings einzelne Kurven mit Namen auszustatten. In Deutschland ist das Gang und Gebe. So könnte beispielsweise die Südkurve in Siemens-Kurve umgetauft werden. Der eigentliche Stadionname würde davon nicht berührt werden. Allerdings ist das für die Sponsoren nicht gerade attraktiv, demnach sind da keine riesigen Erträge zu erwarten. Außerdem weiß ich gar nicht, ob das bereits im Quatar Airways-Deal getan wurde.

    #526728
    Angus MacLeod
    Teilnehmer
    Messinho wrote:
    Esport3 berichtet, dass Barca ab 2016 keinen Trikotsponsor mehr haben wird. Unter dem Wappen soll wieder Unicef stehen.

    Ich fände das wirklich schön, aber traue der Sache noch nicht ganz. Vielleicht will man dann das Camp Nou umbenennen, was mich auch verdammt stören würde.

    Was hättet ihr lieber? Unicef zurück oder keinen neuen Stadionnamen?

    Also wenn man dann irgendeinen Sponsoren in den Stadionnamen nehmen würde, dann will ich lieber weiterhin einen Trikotsponsoren haben. Der ist nämlich relativ „egal“, und man kann ihn leicht ignorieren.

    Beim Stadion ist das was anderes. Ich finde, ein Stadion sollte den Verein repräsentieren, und nicht zum Werbeblock für irgendein Unternehmen werden.

    Aber ansich ist die Frage leicht zu beantworten: Beides! ;)

    #526726
    Messinho
    Teilnehmer

    Esport3 berichtet, dass Barca ab 2016 keinen Trikotsponsor mehr haben wird. Unter dem Wappen soll wieder Unicef stehen.

    Ich fände das wirklich schön, aber traue der Sache noch nicht ganz. Vielleicht will man dann das Camp Nou umbenennen, was mich auch verdammt stören würde.

    Was hättet ihr lieber? Unicef zurück oder keinen neuen Stadionnamen?

    #520473
    Falcon
    Teilnehmer

    Die richtigen Fans wenden sich mMn auch in so einem Fall nicht ab, sondern formieren sich und machen das ihnen Mögliche um den Vorstand der ihren geliebten Club in Verruf bringt zu Fall zu bringen und eine Wende einzuleiten.

    #520464
    Marley
    Teilnehmer

    Ich möchte noch kurz Stellung nehmen zu dem Abschied von „messi1987“. Auch wenn ich, wie wohl fast alle hier, seine Beweggründe nicht nachvollziehen kann, finde ich, sollte und kann man ihn wohl für die Gründe seines Abschieds kritisieren, nicht aber für seinen Abschied an sich. Grundsätzlich ist es eine gute Sache, wenn Fans bedingungslos hinter einem Verein stehen, weil ein Klub solche Leute braucht. Fans, die auch dann noch dabei sind, wenn beispielsweise der Erfolg ausbleibt. Allerdings bin ich der Meinung, dass diese Bedingungslosigkeit sich vor allem auf den Erfolg des Klubs beziehen sollte, nicht aber auf alles drum und dran.
    Frage: Wenn es vollkommen egal ist, was der Verein tut und macht, wovon ist man dann Fan?
    Barça ist und war ein besonderer Klub, mit vielen sehr guten Aspekten und Gesichtspunkten. Ein Verein, der 1000 mögliche Gründe zum Fan sein oder Fan werden anbietet, von Philosophie, über Motto, zu Spielstil, Geschichte oder Jugendarbeit etc. etc.
    Man kann den FC Barcelona als Fan lieben, aber eine Liebe zu einem solchen „Konstrukt“ kann und sollte nicht unendlich sein. Was wäre, wenn Barça alles verliert, was den Klub so einzig- und grossartig macht? Was wäre, wenn die Jugendarbeit eingestellt, dass Motto vergessen, die Geschichte ignoriert und auf die Philosophie gespuckt wird usw.
    Was würde die Liebe zu einem Verein noch rechtfertigen und begründen, der alles verloren hat, was die Liebe einst geschaffen hat?
    Die Entwicklung Barça’s geht zur Zeit, wie wir alle wissen nicht in die optimale Richtung, damit beziehe ich mich nicht auf die „Erfolgslosigkeit“, sondern die Massnahmen, die die Führungsetage derzeit ergreift und ergriffen hat (z.B. Quatar oder der Umgang mit Spielern (z.B. Abidal)). Fast alle von uns sehen diese Entwicklung negativ und das zu recht. Klar reicht die aktuelle Situation noch lange nicht um die Liebe von echten Fans zu erschüttern, aber keiner von uns sollte so überheblich sein zu sagen, dass seine Liebe wahrlich unerschütterlich ist, denn wohl keiner von uns kann wissen wie stark seine Liebe tatsächlich ist und was diese Liebe tatsächlich alles aushalten kann. Erfolgslosigkeit sollte und kann keinen wahren Fan in seiner Treue ins Wanken bringen, aber stellt euch vor in 30 Jahren ist Barça 100mal schlimmer als ein heutiger Scheichklub (oder was auch immer ihr unter einem schlechten Klub versteht). Ich persönlich hoffe, dass die tollen Fans, die dieses Forum zu bieten hat, dann keine Fans mehr sind, denn sonst wäre es wohl keine wahre Liebe zu den Werten des Klubs, als viel mehr irgendeine abgedrehte Version des Stockholm Syndroms;-).
    Ausserdem kann ein Mensch sich und seine persönlichen Vorstellungen im Verlauf seines Lebens teils drastisch verändern, ich denke jeder von uns hat ähnliches bereits erlebt. Deshalb möchte ich noch einmal sagen, um zum Beginn meines Kommentars zurück zu kommen, man kann „messi1987“ für seine Beweggründe kritisieren, aber nicht im Allgemeinen dafür, dass er dem Verein den Rücken zu kehrt. Auch wenn ich ehrlich gesagt, ohne etwas unterstellen zu wollen, natürlich auch an „messi1987’s“ Fansein zweifle, ob der Beweggründe die er genannt hat.
    Ich hoffe ihr versteht, was ich mit dem Kommentar aussagen will und möchte versichern, dass meine „Liebe“ zum FC Barcelona bisher noch nicht angekratzt wurde, auch wenn ich ganz offen und ehrlich sage, dass sie nicht bedingungslos ist;-)

    PS Sorry, dass meine Kommentare bisweilen meist zu richtigen Zeitfressern für etwaige Leser werden „Ich könnte auch kürzere Predigten schreiben, aber wenn ich einmal angefangen habe, bin ich zu faul, um wieder aufzuhören“;-)

    #520463

    Der sportliche Umbruch in diesem Sommer schreitet ja bisher ordentlich voran, deswegen bin ich persönlich mit der allgemeinen Entwicklung des Vereins sehr zufrieden:

    Man holt die beiden Jugendspieler Deulofeu und Rafinha zurück. Barca hält somit weiter an seinem Status fest Jugendspieler fest in die erste Mannschaft zu integrieren. Jetzt nur wegen des Suarez-Transfers zu meinen, dass wir nicht besser als Real oder andere Kauf-Clubs sind, ist, wenn man sich die bisherige Transfer-Historie Barcas in den letzten 5 Jahren anschaut, etwas merkwürdig. Um ein paar Namen zu nennen, da wären Neymar (57 mio), Ibrahimovic (75 mio), Villa (40 mio) und Sanchez + Fabregas (~ 60 mio). Das wären insgesamt ca. 232 Millionen Euro Ablösesumme für 5 Transfers (durchschnittlich wären das 47 Millionen Euro pro Transfer). Zudem hat man für Ibrahimovic Eto damals eingetauscht. Moralisch gesehen ein zweifelhaftes Vorgehen des damaligen Vorstands unter Laporta. Und Eto befand sich zu jener Zeit in einer Topform, ich sehe hier also auch ein paar Parallelen zu den Sanchez-Suarez Transfers (auch wenn die damalige Sachlage natürlich etwas anders war, dessen bin ich mir bewusst :lol: ). Soviel also zum Moralapostel-Status, den dieser Verein bei einigen zu genießen scheint. All die Prämien- und Bonuszahlungen sind hier noch nicht einmal miteinberechnet, das will ich hier noch einmal hervorheben.

    Barca ist einfach ein Verein, der sowohl mit horrenden Transfers als auch mit gezielter Jugendarbeit Erfolge erreicht hat. Suarez ist lediglich ein weiterer in der Reihe der horrenden Transfers und Rafinha bzw. Deulofeu sind weitere Spieler, die in die Reihe der gezielten Jugendarbeit passen würden. Es war diese Balance, die dazu geführt hat, dass wir diesen unermesslichen Erfolg hatten. Somit muss man in dieser Hinsicht jetzt nicht auf den Verein verbal draufdreschen und behaupten wir handeln wie Scheich-Klubs, etc. . Und qualitativ starke Spieler wie Rakitic, Ter Stegen oder auch Bravo wurden auch für Summen unter der 20 Millionen geholt. Alle besitzen das Potential bei Barca richtig durchzustarten. Wir geben No-Names (etwas überspitzt formuliert, so unbekannt sind diese Leute im internationalen Geschäft jetzt auch wieder nicht). die Chance sich bei uns zu entwickeln, ich sehe keinen Unterschied zu einem Jugendspieler, der allerdings ein wesentlich besseres Standing bei Fans genießt.

    Die ,,Aussortierung“ von Xavi ist das einzig richtige, für beide betroffenen Parteien. Xavi befindet sich bereits an seinem Zenit und ist physisch gesehen nicht mehr in der Lage ein Spiel in der Intensität zu bestreiten, wie sie heutzutage nötig ist. Xavi müsste sich somit an einem Platz auf der Bank zufrieden geben und das wäre einem Xavi einfach nicht gerecht. Dann soll er lieber in eine Liga wechseln, wo seine konditionellen Fähigkeiten noch ausreichend sind, um zu bestehen. Der Klub lässt Xavi außerdem uneingeschränkt handeln – eine faire Geste in meinen Augen, die von Respekt zeugt.

    Wie schon gesagt, ich stehe der aktuellen Entwicklung positiv gegenüber, auch wenn es noch Problemzonen gibt, die es zweifellos zu beseitigen gilt und wo auch ich den Kopf schütteln muss. Aber das ist ja ein anderes Thema.

    #520461
    messi1987 wrote:
    @ grandoli newells barca: hahaha suarez wird jetzt bei seinem „Traumverein“ ja auch so viel weniger verdienen als bei den Scheichklubs…der arme Mann, hoffentlich erstattet Barça ihm wenigstens seine tägliche Ration Menschenfleisch ;)

    Versteh ich nicht.. Hauptsache er kann seine Familie ernähren, können vom Barçagehalt nicht alle, frag mal Silva.

    Bei der Argumentation was ein richtiger Fan ist und was nicht kann ich dir nicht ganz folgen. Ich verstehe unter einem „richtigen Fan“ auch eher jemanden, der zum Club hält, auch wenns mal sportlich bergab und moralisch in die falsche Richtung geht. Ich wüsste jedenfalls nicht was ich morgens machen sollte wenn ich nicht erstmal meine Barça Apps checken könnte und hätte keinen Plan wofür ich einen PC bräuchte, wenn ich nicht auf Barcawelt chillen würde. Und mein Leben ist zur Zeit grad alles andere als langweilig.

    Apropos allgemeine Entwicklung. Nur fürs Protokoll: Das behalten wir dann so in Erinnerung, dass mein temporäres Auswandern den nötigen und längst überfälligen Umbruch ausgelöst hat! Von „pech gebracht“, titelloser Saison und La Décimas will ich dann nichts gehört haben. :P Wollt ich nur mal erwähnen und schien mir grad passend…

Ansicht von 15 Beiträgen - 451 bis 465 (von insgesamt 675)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.