Forum Home FC Barcelona – Verein Allgemeine Themen Allgemeine Entwicklung des Vereins

Allgemeine Entwicklung des Vereins

0
  • Dieses Thema hat 674 Antworten und 94 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Wochen von andrucha.
Ansicht von 15 Beiträgen - 661 bis 675 (von insgesamt 675)
  • Autor
    Beiträge
  • #491225
    Johann
    Teilnehmer

    Natürlich, Nachwuchsarbeit, La Masia, usw. Alles was ich jetzt schreibe, ist mein Gefühl, begründet auf 4-5 Musiker, die ich in Barcelona kenne, weil ich mit denen manchmal musiziere, allesamt Alles andere als Fußballfanatiker (ja solch ein Minderheit scheint es auch in Barcelona zu geben). Es gibt drei Gruppen unter den Fans. 1.Gruppe, koste was es wolle, Gewinn der Meisterschaft, Gewinn der CL, egal um welchen Preis, egal mit welcher Taktig, egal mit welchen „Ungustln“ in der Mannschaft. 2.Gruppe: Wir sind ein besonderer Club, mann hat sich zu benehmen und ja wir wollen technischen Fussball sehen, wir wollen damit auch gewinnen, aber nicht um jeden Preis! Die dritte Gruppe (eine sehr kleine Gruppe) 15 Spieler aus La Masia, wenn schon nicht aus Barcelona, dann wenigstens Spanier, oder eben aus La Masia. Jetzt gabs in der Vergangenheit Probleme, dass nicht jeder Jahrgang (Nachwuchs – 2 Jahre Abstand) trotz intensiver Bemühungen, nicht immer Weltklassetalente fabriziert. Man kaufte sogar für eine Jugendmannschaft einen halben Jahrgang von der Konkurrenz. Kleiner Hinweis U20 Einer aus Barcelona ist jetzt nicht gerade das was La Masia auszeichnet (weis schon es gab aus La Masia auch andere sehr gute Starter, Portugal glaub ich). Man stelle sich folgendes vor: 20 Spieler aus der U19 müssen aus der Mannschaft in die Barca B nachgereicht werden. Dort gibts aber schon 20 Spieler. Das bei der Selektion vieles schief geht, liegt in der Natur der Sache. Ich möchte nicht dieses „Todesurteil“ sprechen müssen. Talent – Verborgen – Barca B – Aufhören. Das ist vor Allem auch eine soziale Frage.Viele Spieler nicht nur in Barcelona werden erst spät erkannt, entwickeln sich erst spät zu großartigen Spielern. Fragt mal Ribery! Und auch wenn es merkwürdig klingt: Barcelona ist ein seeeeehr politischer Verein. Die größte Freude die man vielen Einwohnern von Katalonien machen kann, ist der Sieg von Elf Katalanen in der Meisterschaft. Glaubt mir, das weis ich nicht nur von meinen unbedarften Musikerfreunden.!

    #491221
    Anonym

    Ich möchte in diesem Post auf die Jugendspieler und deren Berücksichtigung in der vergangenen Saison eingehen.

    Vorab sei gesagt, dass nicht jeder LaMasia-Absolvent zu einem weltklasse Spieler reifen kann, ich glaube dessen sind wir uns bewusst.

    Bei Montoya ist es so, dass er immer solide gespielt und unserem System eine gewisse Frische gegeben hat, aber ein Problem ist, dass er als trainingsfaul gilt und das sollte nicht unbedingt sein. Ich denke wir können damit rechnen eines Tages Montoya als langfristigen Nachfolger von Dani Alves auf der RV-Position zu sehen. Er hat das Potenzial dazu.

    Bei Bartra sehe ich schwarz, er ist nicht schlecht, aber eben auch nicht gut. Es gibt bei Weitem bessere Talente als Bartra für die IV. Ich denke nicht, dass Bartra für die nächsten Jahre beim FC Barcelona eine tragende Rolle spielen wird. Er hat nicht das Zeug dazu. Man muss da auch nicht allzu viel diskutieren, er ist einfach nicht gut genug für Barca.

    Thiago wird als unser größtes Talent bezeichnet – zurecht, aber hier ist die Bezeichnung relativ. Thiago möchte den Verein wechseln um mehr Einsatzzeit zu ergattern, er hat unter Tito für seine Entwicklung genug Einsatzzeit erhalten, obwohl er sich oftmals dilettantische Fauxpas geleistet hat und das finde ich gravierend. Thiago hat wie Montoya das Potenzial, aber Talent alleine reicht nicht.

    Von Tello halte ich persönlich nicht viel, er ist technisch einfach limitiert. Er ist ein klasse Spieler für die letzten 20-30 Minuten eines jeden Spiels, aber zum Stammspieler reicht es nicht.

    Wir können uns glücklich schätzen mit Messi, Xavi, Iniesta, Puyol und Busquets eine goldene Generation erwischt zu haben.

    Die meisten Youngsters leben von den Vorschusslorbeeren der vorherigen Eigengewächse.

    #488861
    Anonym

    Ich denke, was vor allem die sportliche Entwicklung für die nächsten Jahre betrifft, muss man klar trennen zwischen nationaler und internationaler Entwicklung. National wird man natürlich weiter oben bleiben und sich den Zweikampf mit Real liefern. International dagegen sehe ich für Barca die nächsten Jahre schwere Zeiten kommen. Da hat man die Talsohle noch nicht erreicht. Das HF dieses Jahr war schon eher glücklich erreicht. Und wenn internationale Erfolge ausbleiben wird es auch finanziell immer schwieriger.

    Problem ist halt bei Barca, dass man auf Entwicklungen immer sehr langsam reagiert. Jetzt sonnt man sich in der Meisterschaft, die Demontage in der CL wird mehr oder minder als einen Betriebsunfall betrachtet wegen ungünstiger Gegebenheiten. Erst will man es nicht sehen, dann kommt das Staunen und dann das Erwachen, leider verschenkt man da Jahre. War zu mindestens in den letzten 30 Jahren so.

    #488859

    So negativ sehe ich die Zukunft nicht. Das liegt aber vor allem daran, dass ich zu Saisonbeginn nicht zu viel erwartet habe. Vor allem deswegen, weil Tito das Team in einer schweren Phase übernommen hat. Das Primärziel war wohl „nur“ die Meisterschaft. Ein Double hielt ich zwar auch für möglich, doch bin ich relativ zufrieden mit dieser Saison. Unzufrieden bin ich aber mit der Art und Weise, wie man die wichtigen Spiele ab dem Monat Februar gespielt hat.Die fehlende Rotation hat mich auch gestört. In der letzten Saison habe ich mich geärgert, da uu viel rotiert wurde. In dieser Saison ist es andersherum. Holt man sich die richtigen Spieler, spielt konstanter und bleibt man gleichzeitig auch vom Verletzungspech verschont, so wird man in der nächsten Saison mehr Titel holen.

    #488849
    Johann
    Teilnehmer

    ……..ich bin in Wirklichkeit eh optimistisch, Spongebob! :-)

    #488847
    bruce83
    Teilnehmer

    Ich finde so ganz unrecht hat Xavi garnett, wir hatten viel Verletzungspech und zu dem war Tito nicht da! Die Manschaft hat sehr darunter gelitten und als er wieder da war, wars eigentlich schon zu spät, da die Manschaft schon am Boden der Kräfte und Physie war. In der kurzen Zeit konnte er sie einfach nicht mehr zu 100% auf die Bayern vorbereiten, dazu noch Messis ausfall, was der Manschaft nochmals geschadet hat! Messi hat sich zu einer führungsfigur entwickelt, zu einem richtigen Leader, der die Manschaft führen kann wie einst Puyol, nur mit dem Unterschied das er das komplette Spiel in die Hand nehmen kann und auch entscheiden. Wir alle haben die hinrunde wohl vergessen und auch das Spiel gegen Milan! Das war Titos 1 Jahr und er holte die Meisterschaft auf anhieb!!! :) Jetzt verstärken wir uns und es kommt frischer Wind in die Bude und wir können wieder neu Angreifen und jetzt haltet die Fahnen hoch, den wir sind mehr als nur ein Club leute! Visca el Barca

    #488843
    Herox
    Teilnehmer

    Das ist natürlich Jammern auf hohem Niveau (hier im Forum), aber so verhält sich ein ehrgeiziger und erfolgsorientierter Verein. Das finde ich gut, denn es zeigt, dass wir immer mehr wollen und es immer etwas gibt, wo man sich verbessern kann.
    Meiner Meinung nach wäre es auch fatal, zu sehr auf die Jugend zu setzen (versteht mich jetzt bitte nicht falsch). Wann kriegt man denn solche Spieler wie Xavi, Iniesta, Messi, Busquets, Puyol, Pedro aus der Jugend und zwar GLEICHZEITIG? Ich denke, dass da auch Glück dazu gehört und Talent alleine reicht nicht aus. Man muss auch eine gewisse Persönlichkeit haben und ich wäre wirklich froh, wenn wir solche Spieler wie am Fließband aufgrund der La Masia geliefert bekommen. Wir müssen eine gute Mischung zwischen Jugend und Neuzugängen finden. Wir müssen eine gute Mischung zwischen allen Spielertypen finden, denn in den letzten Jahren haben wir uns (leider) zu sehr auf technische Fertigkeiten forciert und die Physis total vernachlässigt. Die Quittung haben wir (spätestens) jetzt gegen Bayern im CL-Halbfinale bekommen.
    Des Weiteren ist es wichtig, dass sich alle professionell verhalten und zur Zeit passiert das nicht ganz. Es haben sich vermutlich Freundschaften zwischen Trainer-Team und den Spielern entwickelt. Die Nachteile wurden in diesem Forum bereits genannt und ich hoffe, dass das Tito in den Griff bekommt, denn ansonsten ist ein Trainer-Wechsel unausweichlich. Ich bin bereit, Tito eine weitere Chance zu geben, denn er hat im ersten Jahr auch nicht alles falsch gemacht. Es ist nicht optimal gelaufen, aber die Meisterschaft kommt auch nicht von irgendwoher. Lassen wir Tito noch ein Jahr arbeiten und hoffen wir, dass er von Krankheiten verschont bleibt und mit vollen Kräften in die neue Saison gehen kann. Dann werden wir hoffentlich sehen, zu was dieser Mensch/Trainer in der Lage ist. Er ist mir persönlich sympathischer als Guardiola und ich habe auch Mitleid mit Tito, weil viele auf ihm ruhacken. Sponge sagte es bereits: einem anderen Trainer wäre es auch nicht anders ergangen.
    Dennoch muss ich die Vorgehensweise mancher Menschen im Verein kritisieren : es darf nicht sein, dass wir hier von einer „fast perfekten“ Saison reden. Man muss auch selbstkritisch bleiben und sagen, dass vieles nicht gestimmt hat. Allein Xavis Aussage, dass man gegen Madrid nicht gewusst habe, wie man auftreten solle, bereitet mir große Kopfschmerzen. Wie kann das passieren??? Und dann fordert er noch, dass keine Veränderungen vorgenommen werden??? Also als ein ständiges Mitglied des FC Barcelona sollte man IM INTERESSE des Clubs handeln und nicht gegen. Es muss zu einem gewissen Grad etwas passieren, denn wir können nicht ewig auf dieselben Spieler setzen. Fußball entwickelt sich immer weiter und wartet nicht auf Barca, bis es nachrückt.
    Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird und jeder kann seine eigenen Prognosen abgeben. Ich bin etwas pessimistischer, was die (jüngere) Zukunft angeht, aber ich hoffe, dass ich mich irre.

    #488841

    Also, ich sehe es nicht ganz so schwarzmalerisch wie meine Vorredner. Es ist zurzeit viel Bullshit im Umlauf, man sollte einfach abwarten, was die Zeit bringt. Momentan ist es noch unmöglich, eine Prognose abzugeben, wohin sich der Verein entwickelt.

    Ich gestehe Tito Vilanova eine unantastbare Einschätzungsprärogative hinsichtlich der mannschaftlichen Entwicklung zu. Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass sein Vorsatz dahin geht, junge Spieler aus dem Verein zu ekeln und im Gegenzug neue teure Spieler zu verpflichten. Vieles in der gegenwärtigen Argumentation rund um die Entwicklung ist mir zu vage und wird mit Sicherheit der Vielschichtigkeit der momentanen Sachlage nicht gerecht. Deshalb empfinde ich es als das Beste, mir vorerst über die Dinge keine allzu tiefen Gedanken zu machen, da die Distanz es mir nicht erlaubt, ein eindeutiges Urteil zu fällen.

    Ja, der ein oder andere Jugendspieler kam kaum zum Zug. Ja, wir sind in den Pokal-Halbfinalpartien vernichtend geschlagen worden. Die Gerüchte muten zum Teil seltsam an.

    Wenn wir all das ins Feld führen, sollten wir aber auch an die Meisterschaft denken. Soo schlecht kann es nicht um die Mannschaft stehen, da gebe ich Xavi und Co. Recht. Für mich hatten die Niederlagen eine unausweichliche Natur, sie wären ohnehin eingetreten und ließen sich nicht vermeiden. Ich bin der Meinung, dass Tito der richtige Trainer ist. Jedem anderen Trainer wäre es, da lege ich mich fest, genau so ergangen wie Tito in den Halbfinals. Die Kritik an seinem Umgang mit den Jugendspielern ist oberflächlich, weil sie nur an das Ergebnis der Entscheidung von Tito Vilanova anknüpft und nicht an den Entscheidungsprozess, in dem vielleicht wichtige Gründe hervorgetreten sind, die jungen Spieler dieser Behandlung zu unterziehen.

    Ich empfinde es als nicht richtig, seinen Entscheidungen eine banale Entscheidungsfindung ganz nach Gemütslage zu unterstellen; ganz einfach aus dem Grund, weil wir nichts Genaueres wissen.

    #488820
    Johann
    Teilnehmer

    ……….“Ich glaube, dass wir uns von der Dominanz während den letzten 5 Jahren verabschieden können/müssen, denn so wird es (meiner Meinung nach) nicht weitergehen.“
    Von der Dominanz haben wir uns bereits verabschiedet.
    Ich bin seit 1973 Barca-Fan. Habe jedes Auf und Ab erlebt, jede Variante des Spiels. Auch NACH Cruyff als Trainer gab es Phasen, in der die halbe Holländische Nationalmannschaft bei Barcelona spielte. Vom gezielten Einbau des eigenen Nachwuchses keine Spur. Es wurden Einkäufe getätigt, die erfolgreich waren, dann wurden Panikeinkäufe getätigt, die auf der Tribüne Niemand verstand. Dann gab es Verstärkungen, die sich mit dem Trainer nicht verstanden (oder Umgekehrt), die von Disziplin nicht viel hielten, oftmals eine ganz andere Rolle spielen mußten als bei ihrem Stammverein. So gings mal auf und ab. Vom Erfolg unabhängig, war immer auch der „technisch/spielerische“ Fussball zu erkennen. Das mag ich und deswegen bin ich Barca-Fan. Mit dem immer wieder aufkommenden Separatismus-Gedanken von Katalonien, gab es in jüngerer Zeit auch schon das Bestreben vermehrt auf den eigenen Nachwuchs zu setzen. Die drei Gründe sind offensichtlich: 1. Die Identität und Identifizierung mit dem Verein und Region ist größer. 2. Das momentan (und erfolgreiche) praktizierte Spielsystem kann von Jugend auf gelernt werden. 3.Das Ganze ist natürlich deutlich billiger. (was in der momentanen Finanzlage sich von selbst erklärt). Auch wenn man (so wie ich), das technisch spielerische Kurzpassspiel soooo sehr liebt, könnte es sein, dass man es mit ein paar Eigenschaften ergänzen muss, die wir nicht so wirklich zu unseren Tugenden zählen. Das müsste der Verein schon in der Jugend ausbilden. Ein Beispiel: große kopfballstarke Innenverteidiger. Pique wurde abgegeben und zurückgeholt, Barta wird meiner Meinung nach stiefmütterlich behandelt, Fontas wurde verliehen, Puyol (nicht groß aber kopfballstark) hat schon vor 2 Jahren die Vertrauensfrage gestellt.
    Kommt dazu, dass die bevorzugten Aussenverteidiger auch eher klein sind, große Spieler (Abidal?), Keita, Toure abgegeben (waren alles andere als nur Abräumer, die konnten alle Fussballspielen).
    Glaube auch dass es Mal unserem Spiel helfen würde, einmal richtig draufzuknallen (nicht dauernd, weil das Spiel will ich nicht unbedingt sehen). Aber wer Gestern den Schuss von Lampert gesehen hat, weis was ich meine. Hätte den Vorteil dass am 16ener stehende Abwehrreihen höher stehen müssten.
    Aber diese Typen fehlen mir schon im Nachwuchs (ich sehe gelegentlich Nachwuchsspiele).
    Das Alles könnte man kurzfristig, für die Kampfmannschaft, mit Zukäufen kompensieren. Aber dazu braucht man Geld. Oder eben langfristig über den Nachwuchs. Kann mich dunkel an eine Nachwuchsaktion erinnern, bei der der Verein 5-6 Nachwuchsspieler auf einmal zukaufte, weil der Jahrgang nicht vielversprechend war.
    Wenn wir dem Kontostand/Schulden glauben schenken dürfen, bekommen wir es mit den wirklichen „Krachern“ dieses Jahr nicht hin. Das erklärt auch das fast amateurhafte Vorgehen, was Verstärkungen betrifft. Zu einem Zeitpunkt in dem andere Vereine, längst ihre Schäffchen im trockenen haben (Bayern/Götze usw.) Bleibt das geduldige Warten auf bessere Zeiten (ironisch gemeint), das Warten auf kleine Xavis und Iniestas um sich zum richtigen Zeitpunkt punktuell zu verstärken. Bleibt für mich die Frage offen: wird da Messi zuschauen? Einen Messi kriegst halt nur alle 100 Jahre. Also müsste jetzt sofort gehandelt werden. Messi verkaufen um die Schulden zu verkleinern? Daran will ich nicht mal denken! Wir befinden uns (auf hohem Niveau) in einer kleinen Talsohle, da müssen wir durch!

    #488804

    ich habe eine befürchtung was die zukunft der spielweise angeht. zur zeit spielen wir ja kaum noch tikitaka. kommt mir so vor als würde der ball einfach etwas hin und her geschoben und sowohl fans als auch spieler warten darauf, ob messi oder iniesta vielleicht mal was cooles einfällt.

    etwas ernsthafter ausgedrückt: barca kommt zur zeit weniger übers kollektiv zum erfolg oder auch nur zu torchancen, sondern durch individuelle einfälle. auch wenn man xavis funktion im moment ansieht zeigt sich ein ähnliches bild. er erhöht sehr selten das tempo und den druck, lässt die ganze mannschaft aufrücken und dann die gegnerische abwehr im kollektiv attackieren. er verlagert das spiel mal auf rechts, dann probiert alves etwas (zb. flanken..), oder sanchez versucht durch zu kommen. wenns nicht gleich klappt geht der ball zurück zu xavi, dann gibt er ihn auf links, dann kombinieren da mal iniesta und alba, oder tello startet, oder dann wird der ball mal zu messi gespielt und man hofft dass ihm was einfällt. eine solche spielweise bringt dich niergendwo hin, vorallem nicht ins CL finale.

    leider deutet für mich der neymar transfer auch daurauf hin, man holt einen individualisten, nicht einen spieler der ins system passt und dieses zugunsten des kollektivs verstärkt.

    in dem zusammen möchte ich auch noch etwas zu neymar sagen, was wir glaube ich noch nicht grossartig thematisiert haben. meine befürchtung (und wohl auch die von euch) ist, dass neymar nie und nimmer für die mannschaft arbeiten kann wie es pedro oder alexis tun. ich kann mir nicht vorstellen, dass die verantwortlichen das anders sehen. die logischeste erklärung wäre für mich, dass nicht geplant wird, neymar ist system zu integrieren, sondern dass system zugunsten neymars umzustrukturieren. da ich da nicht zu weit gehen will, gehe ich schlicht davon aus, dass die stürmer wieder mehr stürmen können und weniger in die taktischen defensivpflichten eingebunden werden. dass der marketinggedanke in der causa neymar wohl eine grössere rolle spielt, stärkt diese überzeugung bei mir. ein echter stürmer lässt sich besser vermarkten, als einer der sich aufopferungsvoll für die mannschaft einsetzt (auch wenn ich bei dem gedanken kotzen könnte, da dieser satz einen dreck auf „mes que un club“ gibt) trotzdem, den teil mit dem stürmer stürmen lassen würde ich erstmal begrüssen. allerdings wirft das 2 fragen auf:

    1) wie wird die defensive stabilisiert, wenn neymar eine rolle spielt, bei der man erwarten kann, dass er sie wirklich kann (talentiert ist er ja allemal) und uns verstärkt?

    2) auch in diesem fall gibt es (abgesehen von dem marketing) keinen grund, 50 mio für neymar auszugeben. mit mehr freiheiten in der offensive und weniger pflichten in der defensive treffen auch pedro, sanchez, tello und co öfter. auch würden die unseren dem spiel wohl auch als echte stürmer noch mehr an defensivarbeit und kombinationsspiel geben.

    Fazit:

    so oder so, ich erwarte in der kommenen saison eine systemänderung. zur zeit scheint es für mich etwas in die richtung individuelle klasse statt kollektiv zu gehen, ich hoffe der schein trügt hier einfach aufgrund der vielen ausfälle und formkiresen und der allgemeinen unordnung im system (und team?). eine änderung richtung mehr variabilität im sturm, durch 3 echte stürmer, evtl auch einen neuen stürmertyp alla echte 9 würde ich begrüssen. pedro, alexis und tello können nämlich angreifen. villa denke ich wird gehen, aber das ist eine andere geschichte.

    der kommentar ist jetzt lang genug, ich werde mich zu philosophie und identität, sowie jugendarbeit bzw -integration, wo ich im moment auch nicht allzu positiv gestimmt bin, später äussern.

    #488780
    barca37
    Teilnehmer
    Barca_undso wrote:
    Falcon wrote:
    Vorweg, bei Tito habe ich mittlerweile das Gefühl, dass er nur eine Marionette Rosells ist was Kaderplanung und Aufstellung angeht.

    Das glaube ich mittlerweile auch..

    Inzwischen glaube ich es auch. Bei Guardiola hatte ich immer das Gefühl das er uns mit der Aufstellung überraschen kann und bei Tito ist die Aufstellung eigentlich klar.

    #488776
    Falcon wrote:
    Vorweg, bei Tito habe ich mittlerweile das Gefühl, dass er nur eine Marionette Rosells ist was Kaderplanung und Aufstellung angeht.

    Das glaube ich mittlerweile auch..

    #488773
    Herox
    Teilnehmer
    Quote:
    Hingegen die IV Situation wurde gänzlich über Jahre ignoriert. Stattdessen funktioniert man einen Mascherano um der sich da eh erstaunlich gut geschlagen hat.

    Die Idee, DM-Spieler auf die IV-Position zu setzen, war eine der größten, schwachsinnigen Ideen. Auf den ersten Blick schien das dem System vorteilhaft zu sein, aber man berücksichtige nicht, dass es enorme Unterschiede gibt zwischen einem IV und einem DM-Spieler. Man kann nicht einfach so einen gelernten IV ersetzen. Die DM-Spieler patzen da hinten zu oft, denn die IV-Position ist schwierig auszuführen. Fast jeder Fehler rächt sich. Ich bevorzuge da lieber, gelernte und eisenharte IV und wenn sie dann noch ein wenig Technik haben, dann müsste alles in Ordnung sein.

    Was die Zukunft Barcas angeht, habe ich ein ähnlich schlechtes Gefühl wie Falcon. Ich glaube, dass wir uns von der Dominanz während den letzten 5 Jahren verabschieden können/müssen, denn so wird es (meiner Meinung nach) nicht weitergehen. Es sind natürlich Prozesse, die so eine Mannschaft nun durchläuft. Schaut man in die Geschichtsbücher hinein, so stellt man fast immer einen Einbruch solcher Mannschaften fest, die jahrelang dominiert haben. Ich hoffe, dass ich mich irre, aber ich glaube, dass es so kommen wird bzw. muss. Man kann nicht über mehrere Jahrzente so erfolgreich spielen.
    Nun gilt es, sich unter die ersten 5 Mannschaften zu etablieren und immer oben dranzubleiben. Dazu müssen eben die Verantwortlichen und das Trainer-Team Geschick aufweisen und sie werden nun auf eine harte Prüfung gestellt. Scheitern sie, dann wird sich das bald in schlechten Ergebnissen wiederspiegeln. Ich hoffe, dass Barca nicht kaputtgemacht wird und man es schafft, weiter stabil zu bleiben.
    Des Weiteren befürchte ich, dass wir uns von unserer Identität bzw. Philosophie entfernen, denn wir spielen eigentlich kein Tiki-Taka mehr und auf die Jugend wird überhaupt nicht eingegangen. Wir werden uns selber fremd und dass ist nie gut und endet auch nie gut. Wir müssen uns selbst treu bleiben, um weiter oben mitspielen zu können, weil wir finanziell nicht Unsummen ausgeben können.
    Falcon hat bereits viele Dinge angesprochen und ich werde sie nicht noch einmal wiederholen.
    Ich erwarte ehrlich gesagt, dass wir jetzt einige Jahre weniger erfolgreich sein werden, bis eben ein Umbruch stattgefunden hat, weil unsere Legenden nicht jünger werden. Dieser Prozess dauert eben eine entsprechende Zeit (siehe Milan oder Liverpool), aber ich hoffe dennoch, dass wir nicht wie die gerade Genannten enden und einen totalen Neuanfang machen müssen. Ich bin gespannt, wie der Verein nun entscheidet, denn jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo sich zeigt, ob man in der Lage ist, richtige Entscheidungen zu treffen oder nicht.
    In diesem Sinne: Visca Barca!!Ich werde sowohl in guten, als auch in schlechten Zeiten hinter diesem tollen Verein stehen, der mehr als ein Club ist und über den Fußball hinausgeht.

    #488766
    Falcon
    Teilnehmer

    WTF?
    Ich habe gerade einen Post abgesendet der mich 30min gekostet hat und nun auch am PC Session Lost. O_o

    Also noch mal.

    Momentan ist es unglaublich schwer eine richtige Prognose abzugeben. Mein Bauchgefühl ist aber sehr sehr düster.

    Vorweg, bei Tito habe ich mittlerweile das Gefühl, dass er nur eine Marionette Rosells ist was Kaderplanung und Aufstellung angeht. Taktisch hat er sicher einiges drauf aber er trifft genauso populistische Entscheidungen wie sie Rosell trifft und es ist offensichtlich, dass nach Namen aufgestellt wird und nicht nach Leistung. Egal wie es ist, sollte Tito auch so ein populistischer Typ sein, oder aber wie von mir vermutet mehr oder weniger eine Marionette, es ist Fatal wenn sowohl Präsident und Trainer so agieren.
    Ab und zu muss man auch unangenehme Entscheidungen treffen, siehe Deco und Ronaldinho.

    Kommen wir aber zum Kern des übels, der mir dieses schlechte Gefühl verpasst. Rosell ist meiner Einschätzung nach einer der immer Entscheidungen zu Gunsten von Marketing und Populismus auf Kosten von Identität und Tradition treffen wird.
    Dass dies aber den meisten Fans die auch in schlechten Zeiten zum Verein stehen, was meines Erachtens die einzig Wahren und somit wichtigsten sind, sehr wichtig ist, ist ihm denke ich nicht bewusst. Oder er spekuliert damit dauerhaft erfolgreich zu sein um ständig genügend Erfolgsfans zu haben.
    Nur ist Erfolg halt nicht ohne unpopuläre Entscheidungen zu bewältigen, das zeigt die Vergangenheit nicht nur bei Barca.
    Der Fabregas Transfer z.B. war von Anfang an mehr Marketing Gag als wirklich sportlicher Natur. Jeder konnte sehen, dass er bei Arsenal nicht annähernd die Position eines Xavi spielt.
    Mir war von Anfang an schleierhaft wie man ihn als Xavi nachfolger sehen konnte.
    Zudem blühte Thiago richtig auf und passte schon damals viel besser auf diese Position. Er hätte wesentlich mehr Erfahrung sammeln können ohne Fabregas.
    Da die Mannschaft aber so unglaublich stark war und praktisch jeder in Top-Form fiel das nicht so enorm auf. Dazu kam, dass Fabregas ohne Frage ein Top Spieler ist und es bestimmt schlechtere für diese Position gibt. Aber wenn wir ehrlich sind, ein richtiger 8er wird er nicht mehr und der offensive Part macht Iniesta in dem System besser. Mittlerweile fangt es aber schon an sich zu rächen, da Xavis Form immer schwächer wird und man keinen hat der ihn adequat ersetzen könnte, und der, der das Potential hatte ist eher stagniert weil er nicht in großen Partien zum Einsatz kommen konnte.
    Das selbe Spiel wie mit dem Fabregas Transfer droht jetzt wieder mit Neymar. Hingegen die IV Situation wurde gänzlich über Jahre ignoriert. Stattdessen funktioniert man einen Mascherano um der sich da eh erstaunlich gut geschlagen hat.
    Aber spätestens mit dem Ausfall von Abidal, welcher mehr als nur LV war, war eine Lücke offensichtlich. Und bei Puyol war mit der Verletzung letztes Jahr auch schon zu befürchten, dass er nicht mehr so oft spielen können wird.
    Man hat sich denke ich auch zu wenig darum bemüht einen 2. jungen Tormann heran zu ziehen.
    Jetzt ist man gezwungen teuer zu investieren was sich mit dem Schuldenabbau beisst für den man schon einiges an Tradition gebrochen hat.
    Wenn man ihn wirklich ernsthaft verfolgen würde, wäre es ja verkraftbar, aber wenn er seine Großprojekte realisiert kann ich mir nicht vorstellen wie man das stemmen sollte. Dann war der Abbau nur Augenauswischerei.
    Wenn die so weiter machen hat man zur nächsten Präsidentenwahl ein Team voller zusammengewürfelter Stars und Möchtegern-Stars die unmengen Geld gekostet haben und aus politischen Gründen um deren Transfer zu rechtfertigen eine Stammplatzgarantie haben.
    Vermutlich scheidet das Tiki Taka immer mehr dahin und der Erfolg ist entweder weg, oder man holt im schlimmsten Fall einen Trainer wie Mourinho, der alles tut für Erfolg.
    Für die Spielphilosophie und die Identität des Vereins sieht es in beiden Fällen düster aus.

    Das mag Schwarzmalerei sein, aber bei den aktuellen Gerüchten die um Barca schwirren habe ich einfach ein unglaublich schlechtes Gefühl.
    Der Umgang mit Montoya und Alves, Bartra, Thiago zur Disposition, aktuell kann ich mir auch vorstellen, dass die Tello mit Reina tauschen. -_-
    Dann das mit Abidal, welcher für mich der mit Abstand beste Verteidiger jetzt gegen Ende war.
    Gepaart mit der haarstreubenden Medizinabteilung.

    #474612
    Anonym

    An dieser Stelle soll der Verein losgelöst von einzelnen Geschehnissen und aktuellen sportlichen Erfolgen bzw. Misserfolgen beleuchtet werden.Das Wesen des Vereins und seine Identität sollten hier im Vordergrund stehen. Wenn die Frage nach der längerfristigen Entwicklung des Clubs oder die Feststellung der Vereinsidentität im Raum steht, seid ihr hier an der richtigen Adresse.

Ansicht von 15 Beiträgen - 661 bis 675 (von insgesamt 675)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.