AS Rom – FC Barcelona [10.04.2018]

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 171)
  • Autor
    Beiträge
  • #590890
    Blaugrana
    Teilnehmer
    Injensta wrote:
    3. Dembele ist nicht Neymar! Die Anlagen hat er, aber zum Niveau eines Neymars aus der Tripple-Saison ist es noch sehr weit. Nur weil er teuer war, heißt das nicht, dass man mit ihm auf dem Platz mehr Tore schießt und automatisch gewinnt. Lasst euch doch bitte nicht durch die Ablösesumme blenden.

    Ich würde mich auch freuen, wenn ihr mir bitte mal erklärt, was an dem Spiel gestern mit Dembele anders gelaufen wäre? Hätte er das agressive Pressing umspielen können, hätte er Bälle, die gestern im Spielaufbau sofort verloren gingen, halten können bzw. ein Kombinationsspiel aufziehen können.

    Hast du schonmal selbst in einer Mannschaft gespielt? Dann solltest du dir das eigentlich selber erklären können.
    Es geht gar nicht um Dembélé selbst sondern um die damit verbundene Ausrichtung der Mannschaft und die Auswirkungen auf den Gegner.Spielt auf dem Flügel ein Spieler wie Dembélé bindet er damit einfach aufgrund seiner spielanlagen Gegenspieler. Als Aussenverteidiger traust du dich dann auch nicht So weit nach vorne und wenn du es tust lässt du viel Raum für einen unfassbar schnellen Spieler. Diese Gefahr bringt ein Roberto einfach nicht mit. Dazu kommt auch das Signal an die Mannschaft und den Gegner „wir spielen heute eher als die reagierende Mannschaft und lassen den Gegner mal machen“. Mit Dembélé hätten wir vermutlich etwas höher stehend agieren können weil Rom nicht über die 90 Minuten und vor allem nicht von Anfang an getraut hätte so hoch zu stehen. Die haben aber schnell gemerkt das unsere einzige anspielstation Messi war und selbst der ist ungefährlich wenn er alleine mitm rücken zum Tor an der Mittellinie an Ball kommt und kein Spieler einen Lauf nach vorne anbietet. Dann können auch Spieler wie de Rossi und Manolas Messi aufhalten.

    Niemand sagt das ein Dembélé gestern das Tor schießt aber die Gefahr die er ausstrahlt und die Möglichkeit im dribbling sich mal durchzusetzen und dann den Raum auszunutzen den Rom in folge ihres Spiels öffnen musste hätte nicht nur der ganzen Mannschaft Entlastung gebracht sondern gerade auch messi ermöglicht in der Offensive mal schnell mit Dembélé einen Konter zu setzen. Stattdessen hatte er niemanden an seiner Seite und musste alleine 40/50 Meter zum Tor zurücklegen.

    #590889
    yofrog
    Teilnehmer
    Injensta wrote:
    Ich würde mich auch freuen, wenn ihr mir bitte mal erklärt, was an dem Spiel gestern mit Dembele anders gelaufen wäre? Hätte er das agressive Pressing umspielen können, hätte er Bälle, die gestern im Spielaufbau sofort verloren gingen, halten können bzw. ein Kombinationsspiel aufziehen können? NEIN!

    Sehe ich nicht so! Und ja, Valverde hat gestern stark vercoacht und das zweimal. Er hätte zumindest nach dem 2:0 merken müssen, dass bei der Leistung vom Personal am Feld das 3:0 eher kommt als ein 2:1!
    Da war nix, Barca war absolut ungefährlich und hatte vor allem so schien es auch mental nicht den Funken einer Chance.

    Da wäre für mich sogar JEDE Veränderung argumentierbar, wenn es so ganz und gar nicht läuft und es ist vom Trainer bis zur Mannschaft unstrittig, dass das sowas von miserabel war gestern.

    Ein Dembele würde da sehr wohl Sinn machen, allein von seiner Anlage her bietet er ein ganz anderes Potential an als ein Roberto. Dass dann als erstes ein Gomes reinkommt, machte mich fassungslos! Und dazu viel zu spät! Der Abend gestern war wie gesagt vom Coach ein fettes Minus und klar hat die Mannschaft auch enttäuscht. Aber das muss der Trainer sehen und erst bei einem Stand von 3:0 bei paar Minuten restlicher Spielzeit einen Dembele zu bringen verstehe wer will.

    #590888
    Blaugrana
    Teilnehmer

    http://www.football365.com/news/f365s-early-loser-the-cowardly-ernesto-valverde

    Artikel ist besser als die Überschrift vermuten lässt. Interessant besonders die vergleichende Statistik der Einsatzzeiten..

    Meiner Meinung nach wenn es tatsächlich in die Trainer Diskussion geht sollte man weniger auf eine Alibi Vergangenheit al la Valverde achten sondern vielmehr auf die Spielidee. Ich denke niemand hier hält Valverde schlichtweg für einen schlechten Trainer. Wie auch bei den Blick auf die Tabelle. Aber ich denke er ist der falsche Trainer. Gestern war die taktische Einstellung völlig daneben und hier kann es auch keine 2 Meinungen geben.

    Verstehe auch nicht wieso man einen Dembélé holt und dann auch noch einen coutinho wenn der Trainer einen ganz anderen Fußball spielen lässt. Für Valverdes Fußball braucht es ganz andere spielertypen.

    Die Frage ist und damit auch bzgl des Trainers wo es in Zukunft hingehen soll. Wir haben national nach wie vor das sagen aber auf der großen Bühne ist nur ein Titel in 7 Jahren zu verbuchen. Meiner Meinung nach haben wir über die letzten Jahre zu viel an Identität eingebüßt. Enrique hat das Mittelfeld einfach zu besseren Brückenspielern gemacht während Valverde in die andere Richtung zu weit korrigiert und in seinem Streben nach Balance und Stabilität dem Mittelfeld jede Kreativität genommen. Dazu kommt, dass wir keinen einzigen Mittelfeldspieler haben der Tore schießt. Dadurch auch die erneute extreme Abhängigkeit von Messi.

    Sollen wieder große Titel her muss im Offensivspiel Entlastung her. Ein Messi braucht einen Spieler neben sich der auch Gegenspieler bindet und ich halte auch einen Suarez noch für brauchbar wenn er wieder ins Zentrum rückt.

    Was mich an Valverde aber fast am meisten enttäuscht ist die Arbeit mit dem ganzen Kader. Auch hier hatten ihn so viele gelobt für die Integration von jungen Spielern. Aber die Wahrheit sieht ganz anders aus. JEDER (ausgenommen MatS) der über 3000 Minuten gespielt hat ist 30 Jahre. Junge Spieler wie Alena Denis und sogar qualitativ starke junge Spieler wie Dembélé hatten sehr wenig Chancen sich mal über 2 aufeinander folgende spiele zu integrieren. Dadurch hat die Startelf keinen ernsthaften Konkurrenzkampf und die jungen Spieler kein Vertrauen in sich selbst.

    Wenn ein Denis mal die Chance bekommen hat und dann nicht sofort eine entsprechende Leistung abrufen konnte ging es direkt Wiederkauf die Tribüne

    Ein Dembélé war gegen Chelsea hervorragend und wird dann wieder in den spielen danach nur auf die Bank gesetzt.

    Piqué spielt seit Wochen mit Knieproblemen und auf der tribüne sitzt ein Mina der nicht die Chance bekommt.

    Niemand verlangt das wir ständig 5/6 Spieler rotieren aber warum nicht mal einen Mina neben Umtiti oder pique stellen damit er sich einfügen kann oder Dembélé mal die 3/4 spiele hintereinander ranlassen.

    Am Ende hätte ich lieber die Übergangssaison gehabt dafür aber Kadertechnisch einen Schritt nach vorne gemacht. Stattdessen sind wir von der Entwicklung kaum ein Stück weiter während der Kern der Mannschaft jetzt über die 30 hinaus ist.

    Von Umbruch ist wenig zu sehen. Stattdessen gehen wir wieder in eine Saison mit einem Kader der immer älter wird aber zeitgleich nach wie vor zu viel Mittelmaß hat.

    #590887
    Anonym

    Nicht nur dass das Spiel gestern bei mir keine Freude hervorrief, die Kommentare hier tuen ihr übriges… :(

    Nur noch Unmut, Pauschalisierungen und Diskredition. Schade.

    Mal gucken, ob ich hier noch weiter mitlese. Ein paar Ansichten möchte ich dennoch loswerden. Die muss man natürlich nicht teilen, aber vielleicht regen sie zum Nachdenken an.

    1. Wenn man Spektakel möchte, ist das absolut verständlich. Nur: Derzeit gibt es keinen konstant erfolgreichen Spektakel-Fußballverein mehr. Weder Barca, noch Madrid, noch City, noch Bayern.

    Natürlich gibt es einzelen Spiele, die weiterhin ein Spektakel sind: Barca vs. PSG mit 6:1, Deutschland vs. Brasilien 7:1, Liverpool vs. City 3:0 oder gestern Rom vs. Barca – wobei das Spektakel immer nur auf einer Seite zu sehen war.

    Alles in allem muss man aber festhalten, dass es derzeit keinem Team gelingt, seine Spielphilosphie – sofern vorhanden – dauerhaft in allen Wettbewerben erfolgreich umzusetzen.

    Real schafft das mit seiner Adaption von verschiedenen Elementen, die sie nicht perfekt beherrschen, aber im richtigen Moment anwenden und das richtige und individuell überragende Spielermaterial dafür haben, noch am besten – zumindest in der CL, im Pokal und Liga sieht das auch anders aus. Mehr als Weitschüsse und immer wieder Flanken, Flanken und noch mehr Flanken gepaart mit einem soliden Ballbesitzspiel ist das aber auch nicht.

    City und Barca dominieren die Liga, scheiden aber gegen Teams aus, die punktuell mehr Leistung abrufen konnten. Teams die dieses in der Liga aber nicht konstant zeigen können, da ihr Spielstil nicht dauerhaft auf diesem Niveau umsetzbar ist.

    Bayern ist derzeit noch am konstantesten, aber die BL ist 2018 auch kein Gradmesser für sie: der BVB hat ein Katastrophenjahr, RaBa merkte man die CL-Belastung an und alle anderen Vereine sind auf dem Niveau von z.B. Bilbao oder Valencia, ehr darunter, anzusiedeln.

    2. Die seit Jahren immer wieder auftretende Lethargie bei Barca ist mir unerklärlich.

    Egal ob EV jetzt Dembele aufstellt oder Roberto oder Semedo, oder, oder…

    Dieses Team hat Phasen, wo es einfach die Leistung nicht abrufen kann. Kleine taktische Fehlgriffe seitens des Trainers sind dann auch nicht von einer Tragweite, die ein solches Ausscheiden begründen.

    Vielleicht liegt es am Kader, besonders am Alter und der fehlenden Qualität von der Bank?

    3. Dembele ist nicht Neymar! Die Anlagen hat er, aber zum Niveau eines Neymars aus der Tripple-Saison ist es noch sehr weit. Nur weil er teuer war, heißt das nicht, dass man mit ihm auf dem Platz mehr Tore schießt und automatisch gewinnt. Lasst euch doch bitte nicht durch die Ablösesumme blenden.

    Ich würde mich auch freuen, wenn ihr mir bitte mal erklärt, was an dem Spiel gestern mit Dembele anders gelaufen wäre? Hätte er das agressive Pressing umspielen können, hätte er Bälle, die gestern im Spielaufbau sofort verloren gingen, halten können bzw. ein Kombinationsspiel aufziehen können? NEIN!

    4. Die Trainerdiksussion kann man bitte nach der Saison führen, wenn Liga und Pokal verspielt werden. Selbst dann ist es eigentlich noch zu früh, denn man sollte EV auf jeden Fall noch eine zweite Saison geben.

    Der aktuelle CL-Kader von Barca ist vom Niveau der gleiche (-Ney) wie in den beiden letzten Jahren, die alles andere als optimal verliefen. Dafür waren die Resultate mehr als ordentlich, es zeigten sich aber – gerade gestern – auch die selben Schwächen und Defiziete aus den Vorjahren, die auch EV noch nicht gänzlich beheben konnte. Ansätze, m.M.n. gute und richtige Ansätze sind aber erkennbar, auch offensiv. Ich bin wirklich gespannt auf die nächste Saison.

    Ständige Trainerwechsel werden das von vielen gewünschte Spektakel auch nicht bringen, gerade wenn man nach Niederlagen – die bei Spektakel-Fußball noch schneller kommen als man denkt – sofort wieder die Trainerdiskussion anstimmt.

    #590886
    Johann
    Teilnehmer

    Auch Umtiti war gestern so schwach wie schon lange nicht mehr!
    Vielleicht belasten ihn die Vertragsverhandlungen zu sehr?
    Bei mir braucht sich niemand zu entschuldigen, ich bin vor dem Fernseher gesessen.
    Wirklich enttäuscht werden die Barca-Fans sein, die in Rom waren.
    Nur Mal so ein paar Fragen in die Runde:
    Ich höre immer La Masia. Wie Viele aus der Akademie spielen tatsächlich in Barcas B Mannschaft? Ihr wisst da sicher besser Bescheid.
    Diskussion Trainerfrage: Wer würde realistisch als Alternative in Frage kommen? Barca-Gen?

    #590885
    NamenloserHeld
    Teilnehmer

    Eigentlich muss die Diskussion um den Trainer aufkommen. Ja wir sind ungeschlagen in der Liga und ja wir stehen im Pokalfinale aber schönen Fußball zelebrieren wir nicht. Ich konnte auf Grund der Ergebnisse bis jetzt darüber hinwegschauen, aber das was in Rom passiert ist, ist mit nichts zu entschuldigen. Da muss man auf das erste Tor spielen und dann ist die Sache gelaufen. Aber Semedo und Roberto aufstellen statt 150 mio Mann Dembélé ? Ich will ein 433 zurück und das ist mit diesem Kader möglich. Bezweifle dass EV der richtige ist um Suárez (evtl Griezmann) Messi, Dembélé und Coutinho bestmöglich zusammen spielen lässt. Vlt übertreib ich, aber dass ist nicht der Fußball den wir sehen wollen. Sich 90min in Rom nach einem 4:1 im Rücken hätte ich mir in den letzten Jahren nicht vorstelle können

    #590884
    safettito
    Teilnehmer

    Hatte ja gestern schon meine Gefühlslage der absoluten Entäuschung zum Ausdruck gebracht, trotzdem lässt es mir einfach keine Ruhe, wie man gegen so ein bei allem Respekt B-Team aus Europa so auscheiden kann. Das ist viel schlimmer als jede Niederlage zuvor, wir hatten in der Vergangenheit immer solche Blackouts in Vigo, Bilbao, Sociedad, aber das gestern war einfach zuviel.

    Für mich war es so eine Demütigung, als beim Stand von 0:2 jenseits der 70min Ter Stegen angefangen hat auf Zeit zu spielen und wie so eine osteuropäische Mannschaft versucht in Rom den Vorsprung über die Zeit zu retten. Das war noch peinlicher, als das komplette Spiel bisdahin, so ein Armutszeugnis, so eine Schande.

    Wie kann man sowas über 90min einfach so geschehen lassen ohne sich zu wehren, nichtmal ansatzweise Rom unter Druck zu setzen, Rom ist ja alles andere als ein starkes Team, die brechen ja bei geringstem Pressing auseinander. Schämt euch, da verdienen es viele nicht dieses Trikot zu tragen.

    #590883
    geyron
    Teilnehmer
    DonDan wrote:
    Die Wechsel am Ende waren panisch und kamen viel zu spät.
    Davon muss sich das Team erstmal erholen, sicher ist die Meisterschaft auch noch nicht…
    Bin sehr traurig und geschockt, wieder CL-Endphase ohne Barça, das tut weh!

    Das hat mich am meisten schockiert. Dieses stoische verwalten beim 2:0 ohne mit Dembele einen perfekten Konterspieler zu bringen. Roberto hat 2-3 mal auf Aussen die Gelegenheit durchzustarten aber er hat halt nicht die Geschwindigkeit und es ist auch nicht seine Position.

    Mit Dembele hätten wir 1 Tor gemacht. Irgendwann wäre er durchgewesen da bin ich mir 100 %ig sicher

    #590882
    yofrog
    Teilnehmer

    Für mich hat hier vorrangig Valverde Schuld, denn mit seiner Aufstellung und dann ohne Reaktion in der Pause von der Bank war für mich klar, dass der Abend noch sehr bitter enden kann.

    Zumindest Semedo in der Pause runter und dafür Dembele rein, wäre noch ein Rettungsversuch gewesen, aber selbst den hat er nicht gesetzt. Dabei konnte jeder schon in den ersten 45 Minuten sehen wie grausam es an dem Abend um das Team bestellt war. Jede Veränderung hätte ich begrüßt zu dem Zeitpunkt.

    Dazu stimmt es natürlich, dass ein Iniesta sehr schwankt in seinen Leistungen was sicher dem Alter geschuldet ist und ein Alba war auch eine Vorgabe gestern. Suarez gefiel mir noch nie an der Seite, dazu ist er der falsche Mann. Der Typ ist ein Strafraumknipser, da wohl einer der Besten.

    Dass man ein 4:1 von zuhause nicht weiterbringt ist wahrlich eine Schande. Die Verwaltungsdenke eben hier komplett der Fehler, Barca will ich auch nie als ein Team sehen, welches versucht Ergebnisse über die Zeit zu bringen und die Spieler haben dies auch nicht in ihrer DNA.

    Das Heil muss immer in der Offensive gesucht werden, auch wenn natürlich eine stabilie Defense von Vorteil ist. Naja, sehr mau. Vor allem hat man sich das Bein selbst gestellt, denn sorry Roma darf kein Hinderniss sein, wenn man zu den CL Anwärtern gehören will und schon gar nicht nach so einem Vorsprung.

    Dazu kommt, dass Messi sämtliche Auszeichnungen an Ronaldo verloren hat in den letzten Jahren, weil der im Gegensatz zu ihm NULL sein Team tragen muss. Der darf 4-5 Monate unter aller Sau kicken und am Ende reicht dann wieder eine CL KO-Phase in der er stark verwandelt. Messi darf eine gesamte Saison Barca den Arsch retten und wird am Ende dennoch nicht geehrt.

    Mag kindisch sein für manche, aber dass Barca Messis Prime so wenig zu nutzen weiß in der CL kotzt mich an!

    #590881
    DonDan
    Teilnehmer

    Valverde hat es weder vor dem Spiel noch in der Halbzeit geschafft, die Mannschaft richtig einzustellen. Das ist ein Armutszeugnis. Die Spieler waren schon nach dem frühen Gegentor geschockt, was sich nach dem 2:0 noch verstärkt hat und zu großer Unsicherheit führte. Gerade das war diese Saison aber oft unsere Stärke, das wir uns durch Gegentreffer nicht verunsichern lassen, warum gestern?

    Die angesprochenen langen Bälle: Normalerweise köpfen sowohl Piqué als auch Umtiti alles da hinten raus, gestern haben sie gefühlt jedes Kopfballduell gegen Dzeko verloren. Klar, der Typ ist groß, aber die haben doch auch schon ganz andere Kaliber verteidigt.

    Das Ausscheiden hat sich während des Spiels sowas von deutlich abgezeichnet, keiner, weder Trainer, noch Spieler oder Kapitän waren in der Lage gegenzusteuern.

    Die Wechsel am Ende waren panisch und kamen viel zu spät.
    Davon muss sich das Team erstmal erholen, sicher ist die Meisterschaft auch noch nicht…
    Bin sehr traurig und geschockt, wieder CL-Endphase ohne Barça, das tut weh!

    #590880
    Johann
    Teilnehmer
    Geyron wrote:
    Nessi wrote:
    Wenn man diversen Twitter-Meldungen Glauben schenken darf, dann wird es doch auf eine Trainerdiskussion hinauslaufen.

    Die Frage ist Intern schnell gelöst: Wenn das die taktische Vorgabe von Valverde war dann muss er zum Saisonende gehen.
    Wenn es allerdings die Spieler waren welche geglaubt haben das läuft schon irgendwie kannst du als Trainer nicht viel machen

    Die Aufstellung sagt für mich Valverde wollte das verwalten.
    Das können wir aber nicht, das ist auch nicht unser Stil. Wir haben dazu nicht den Angriff und das Mittelfeld um mit dem Rücken zum gegenerischen Tor zu stehen.
    Dann hat er sich einfach verpokert und das kostet auf diesem Level halt meistens den Job

    Ich glaube Valverde hat sich verpokert! Aber dass die Spieler nach dem 0:2 nicht von selbst aufgewacht sind und den Verwaltungsmodus weiterlaufen ließen, ist nur zum Teil seine Schuld.

    #590879
    rumbero
    Teilnehmer

    Habe das Spiel nicht sehen können – zum Glück! Valverde hat sicher seinen Anteil, mutlose Aufstellung, mutlose Taktik, hat nicht die Erfahrung und Mentalität für die CL. Das alles kann er wahrscheinlich nächstes Jahr besser machen. Er muss lernen, besser zu dosieren und zu rotieren (braucht dazu aber auch das Material). Peps Mannschaften spielten Januar/Februar Rumpelfußball ohne 3 oder 4 Stammspieler, um April/Mai topfit zu sein. Valverde hat das jetzt hoffentlich gelernt.

    Aber wir reden schon mindestens 3 Jahre darüber, dass die Mannschaft nicht mehr motiviert ist nach all den Pötten, um sich auf dem Platz zu zerreißen, vor allem wenn man gemütlich im Spiel (Leganés) oder in der Ausscheidungsrunde (Rom) führt. Unsere 30-jährigen Weltklassespieler brauchen natürlich auch mehr Pausen und nehmen sie sich. Diesen Schlendrian hat Valverde durch seine Entscheidungen leider noch legitimiert.

    #590878
    barca14
    Teilnehmer
    Nessi wrote:
    Hab mir eben noch mal die Highlights angeschaut. Rom hat überwiegend mit hohen Bällen agiert. Und jedes Mal war unsere Abwehr der reinste Hühnerhaufen. Das war hinten ein Totalausfall. Da macht man sich in einem Spiel echt alles kaputt.

    Gab es überhaupt Highlights vor dem Tor der Römer? Ich fand unser Offensivspiel viel schlimmer als die defensive Leistung. Bei dieser „taktischen“ Vorgabe taten mir die Verteidiger auch ein bisschen Leid. Die wurden Quasi gezwungen lange Bälle zu spielen aber vorne war überhaupt niemand. Suarez musste es mit 4 Verteidigern aufnehmen.

    #590877
    Anonym

    Ich hoffe einfach, dass Valverde die richtigen Schlüsse daraus zieht. Es ist ja jetzt nicht sofort alles schlecht, was er gemacht hat. Ich persönlich muss das aber erst einmal alles sacken lassen.

    Hab mir eben noch mal die Highlights angeschaut. Rom hat überwiegend mit hohen Bällen agiert. Und jedes Mal war unsere Abwehr der reinste Hühnerhaufen. Das war hinten ein Totalausfall. Da macht man sich in einem Spiel echt alles kaputt.

    #590876
    geyron
    Teilnehmer
    Nessi wrote:
    Wenn man diversen Twitter-Meldungen Glauben schenken darf, dann wird es doch auf eine Trainerdiskussion hinauslaufen.

    Die Frage ist Intern schnell gelöst: Wenn das die taktische Vorgabe von Valverde war dann muss er zum Saisonende gehen.
    Wenn es allerdings die Spieler waren welche geglaubt haben das läuft schon irgendwie kannst du als Trainer nicht viel machen

    Die Aufstellung sagt für mich Valverde wollte das verwalten.
    Das können wir aber nicht, das ist auch nicht unser Stil. Wir haben dazu nicht den Angriff und das Mittelfeld um mit dem Rücken zum gegenerischen Tor zu stehen.
    Dann hat er sich einfach verpokert und das kostet auf diesem Level halt meistens den Job

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 171)
  • Das Forum „17/18“ ist für neue Themen und Antworten geschlossen.